Tags:

Antibiotika aus der Natur – anstelle chemisch hergestellter Antibiotika
07.07.2010
491441_r_k_b_by_joujou_pixeliode
Eine der Waffen der Natur im Kampf ums Überleben sind die natürlichen Antibiotika, mit denen sich Pflanzen wirkungsvoll gegen Bakterien schützen. Sie sind zum Teil seit Jahrtausenden bekannt und helfen, neben Bakterien auch Pilze und Viren zu bekämpfen. Dies ist mit herkömmlichen Antibiotika, bei deren häufigen Einsatz auch noch die Gefahr der Resistenzbildung besteht, nicht möglich.

Ein weiterer Vorteil der natürlichen Antibiotika: Sie schädigen keine nützlichen Bakterien (beispielsweise im Darm) und stärken indirekt die Abwehrkräfte, womit sie sich gut zur Vorbeugung von Infektionen eignen. 

Darüber hinaus fördern Heilpflanzen die Wundheilung, regen die Bildung von neuem Gewebe an, entgiften das Bindegewebe und verbessern die Entschlackung. Außerdem versorgen sie den  Körper mit Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und anderen Vitalstoffen.

 

Die Kapuzinerkresse:  mehr als eine  Zierpflanze

Zu den antibiotisch wirksamsten Pflanzen gehören die so genannten Kreuzblütler. Zur Familie der Kreuzblütengewächse zählen viele wichtige Kulturpflanzen: Neben einigen Kohlsorten wie Weißkohl, Rotkohl, Brokkoli, Blumenkohl, Rosenkohl und Kohlrabi auch der Meerrettich und die Kresse, vor allem die Kapuzinerkresse.

Ursprünglich sind die Kapuzinerkressen in Südamerika und Mittelamerika heimisch, dort vor allem im Gebirge von Mexiko bis Mittelchile und Argentinien. Als Zierpflanze sind manche Arten heute weltweit in gemäßigten Zonen verbreitet.

Alle Kreuzblütler beinhalten stark antibiotisch wirksame Stoffe, mit denen sich diese Pflanzen vor schädlichen Keimen schützen. Die keim-, viren- und pilzhemmende Wirkung ist meist auf die enthaltenen Schwefelverbindungen und ätherischen Öle zurückzuführen. Vor allem die Große Kapuzinerkresse ist reich an antibakteriell wirkendem Benzylsenföl.

Diese ätherischen Senföle enthalten Senfölglykoside. Senfölglycoside sind schwefel- und stickstoffhaltige chemische Verbindungen, die aus Aminosäuren gebildet werden. Diese sekundären Pflanzenstoffe geben Gemüse wie Rettich, Senf, Kresse und Kohl den etwas bitteren Geschmack.

Die traditionelle Klostermedizin setzt die heilende Wirkung ihrer Inhaltsstoffe - der Senföle - seit Jahrhunderten zur Behandlung von Infektionen der oberen Atemwege und der Harnwege ein.


Geballte Pflanzenpower: gegen Erkältung und Blasenentzündung

Bei Infekten der oberen Atemwege und der Harnblase wirken die Senföle besonders gut. Nach ihrer Aufnahme ins Blut zirkulieren sie an Eiweiße gebunden in unserem Kreislauf und reichern sich schließlich in ihren Ausscheidungsorganen, der Harnblase und der Lunge, an. Dort entfalten sie dann vor allem ihre keimtötende Wirkung.

Aktuelle Studien belegen, dass verschiedene Atemwegs- und Harnwegsinfekte mit pflanzlichen Senföl-Präparaten ebenso wirksam behandelt werden können wie mit klassischen Antibiotika. Darüber hinaus wurde in den Studien beobachtet, dass bei der pflanzlichen Therapie weniger Nebenwirkungen auftraten.

 

Kein Angriff auf „gute Bakterien"

Die Senföle gelangen bereits im oberen Darmabschnitt ins Blut. Daher greifen sie im Gegensatz zu den klassischen Antibiotika die „guten" Darmbakterien nicht an. Die im Darm natürlich vorkommenden Bakterien sind für unsere Verdauung und ein funktionierendes Immunsystem von großer Bedeutung. Werden sie durch den häufigen Gebrauch klassischer Antibiotika nachhaltig geschädigt, nimmt die Infektanfälligkeit immer mehr zu.


Wirkung von Kapuzinerkresse und Meerrettich

Sowohl die Kapuzinerkresse wie auch der Meerrettich wirken antibakteriell, auch gegen einige multiresistente Krankheitserreger, hemmen die Virusvermehrung und wirken gegen Pilze.

Atemwegsinfektionen wie Bronchitis, Sinusitis (Nebenhöhlenentzündung) sowie grippale Infekte und Harnwegsinfekte können damit therapiert werden. Beide können auch prophylaktisch gegen Infekte eingesetzt werden.


Quelle: Pflanzliche Antibiotika - die sanfte Heilung aus der Natur, Repha Biologische Arzneimittel GmbH; Wikipedia, Die freie Enzyklopädie

Bildquelle: Joujou / pixelio.de


Verwandte Artikel

1. Schutz vor gefälschten Medikamenten

2. Vorteile von Zimt bei Diabetes

3. Wie kann man das Brustkrebs-Risiko verringern

4. Kakao: bekannte Gesundheits-Vorteile puren Kakaos

5. Dunkle Schokolade wacht über das Gehirn

6. Stevia: natürlicher Zuckerersatz: Lösung für Diabetes, Bluthochdruck und Übergewicht

7. Bittermelone gegen Brustkrebs

8. Grüntee könnte wirksamer sein als man bisher glaubte

9. Natürliches Progesteron

10. Chinesische Wolfberries verbessern Sehstörungen

11. Antibiotika-Resistenz der Bakterien

12. Probiotika sind eine optimale Unterstützung Ihres Immunsystems

13. Eine neue Studie zeigt: Nur die Hälfte der Menschen, die mit dem Grippe-Virus infiziert wurden, werden wirklich krank - Warum?

 

 


zurück

2 Kommentare

21.10.2014 13:55 Unknown sagt:
http://mercedescleaning.com/
car and Suicide bombings recently have largely targeting Shiite neighborhoods or security forces.
21.10.2014 13:55 Unknown sagt:
http://mercedescleaning.com/
car and Suicide bombings recently have largely targeting Shiite neighborhoods or security forces.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Betreff:

captcha

vioma GmbH