Tags:

Dr. Klinghardts Behandlung der Lyme-Borreliose
21.02.2012
die-natur-hat-ihre-tuecken
In den letzten zehn Jahren wurde bei einer Mehrheit der outcome-orientierten Ärzte ein Umdenken beobachtet: Sie bemerkten, dass es weder der Mangel an Vitaminen oder Wachstumshormon war, das unsere Patienten krank gemacht hat. Sie entdeckten, dass Toxizität und chronische Infektionen am häufigsten im Mittelpunkt des Leidens standen.


Wir alle sahen uns die Diskussion an, in denen es darum ging, welche Infektion wohl die Primäre sei: Mykoplasmen, HHV-6, Trichomonaden, Chlamydia pneumoniae, Leptospirose, mutierte Streptokokken, oder welche noch? Das neue „Kind“ auf dem Prüfstand ist Borrelia burgdorferi (im weiteren Textverlauf als Bbgenannt).

Ein weiterer Faktor ist die Lyme-Borreliose, die zu einem Schlagwort in der alternativen Medizin geworden ist. Da keiner der empfohlenen Behandlungen spezifisch für die dort vorhandenen Mikroben sind, können wir niemals davon ausgehen, dass wir wirklich wissen, ob ein Patient, der so behandelt wurde, sich auch wirklich erholt hat.

Die Mikrobiologin Gitte Jensen, PhD, hatte gezeigt, dass, je älter man wird, desto mehr Fremd-DNA an die eigene DNA gebunden wird. Irgendwo entlang dieser Linie dringen pathogene Mikroben der Wirts-DNA ein und werden ein fester Teil davon. Da nur zwei Prozent Ihrer DNA verwendet werden, kann es eigentlich kein Problem sein. Andererseits kann dies aber auch zu einer Reihe von anderen Symptomen und chronischen Krankheiten führen.

 

Die Diagnose

Es scheint, dass viele Patienten mit MS, ALS, Parkinson, Autismus, Gelenk-Arthritis, chronischer Müdigkeit, Sarkoidose und sogar Krebs mit Borrelia burgdorferi infiziert sind. Aber verursacht die Infektion die Krankheit oder ist es einfach eine opportunistische Infektion, die bei Menschen vorkommt, die bereits durch andere Krankheiten geschwächt sind?

Bb neigt dazu, die B-Lymphozyten und andere Komponenten des Immunsystems, die für die Erstellung der Antikörper wichtig sind, die dann durch einen ELISA-Test oder Western Blot-Test gemessen werden, zu infizieren.

Die Antikörper-Produktion wird stark in infizierten Personen gefährdet, daher macht es keinen Sinn, diese Tests als Goldstandard oder Maßstab für das Vorhandensein von Bb zu verwenden.

Wir sind uns bewusst, dass in endemischen Gebieten in den USA bis zu 22 Prozent der Stechfliegen und Mücken (2, 8, 9 und 10) Träger von B-und Co-Infektionen sind. In Süd-Ost-Deutschland und Osteuropa, so hat sich gezeigt, sind 12 Prozent der Moskitos in der Lage, zu infizieren. Darüber hinaus führen viele Spinnen, Flöhe, Läuse und andere stechende Insekten dazu, Co-Infektionen zu übertragen.

Wenn lediglich das Vorkommnis eines Zeckenbisses die Voraussetzung für einen Arzt ist, die Möglichkeit einer Bb-Infektion zu überprüfen, so ist das sehr dürftig.

Um konventionelle diagnostische Tests wie den Western-Blot-Test zu verwenden, muss man in Paradoxien denken: Der Patient muss mit einer wirksamen Behandlungsmethode behandelt werden, und, bevor er sich erholt hat, müssen die Antikörper überprüft werden. Ein positiver Western-Blot-Test beweist, dass die Behandlung bis zu einem gewissen Grad effizient war. Ein negativer Western Blot-Test kann das Fehlen einer Infektion nicht beweisen.

Insgesamt haben wir erkannt, dass heute viele Amerikaner, wenn nicht gar die meisten, Träger der Infektion sind. Viele der infizierten Menschen sind symptomatisch, die Art und Schwere der Symptome ist aber sehr unterschiedlich.

 

Die Mikroben überfallen oft bereits verletztes Gewebe

Ihre chronischem Nackenschmerzen oder Ihre Ischiasbeschwerden könnten in Wirklichkeit eine Bb-Infektion sein. Das Gleiche kann für Ihre Probleme einer chronischen Erkrankung des Kiefergelenkes, der Nebennieren, Müdigkeit, Ihre Funktionsstörungen der Schilddrüse, Ihre GERD und viele andere scheinbar unzusammenhängende Symptome, gelten.

 

Symptome einer Infektion mit Borrelia burdorgferri werden oft mit Problemen der natürlichen oder vorzeitigen Alterung verwechselt

Größtenteils erfolgt die Diagnosestellung einer aktiven Bb-Infektion nur, wenn die Symptome schwer sind und anhaltend bleiben und viele nicht-spezifische und fruchtlose Wege der Behandlung ausgeschöpft sind.

Akute neue "typische" Fälle von Bb-Infektion sind in meiner Praxis selten.

Häufig gilt, wenn der Patient Glück hat und einen Arzt aufsucht, der "Lyme-bewusst" ist, wird die Diagnose eines vermeintlich frischen Falles von symptomatischer Borreliose erst dann gestellt, wenn ein wichtiges Gewebe-Toxin-Niveau erreicht worden ist (Schwellen-Phänomen) oder wenn eine neue Infektion kürzlich aufgetreten ist.

Die Symptome einer eventuell bereits vorhandenen medizinischen, psychologischen oder psychiatrischen Erkrankung werden dann imitiert.

 

Gemeinsame Co-Infektionen

Die Liste der signifikanten Co-Infektionen ist wie folgt:

Rundwürmer, Bandwürmer, Fadenwürmer, Toxoplasmose, Giardia und Amöben, Clostridien, die Herpes-Virus-Familie, Parvovirus B 19, aktive Masern (im Dünndarm), Leptospirose, chronische Infektionen, Streptokokken und ihre Mutationen, Babesia, Brucella, Ehrlichiose, Bartonella, Mykoplasmen, Rickettsien, und ein paar andere.

Schimmel und Pilze sind immer Teil dieses Bildes.

Die Muster der Co-Infektionen und den anderen Vorerkrankungen, wie Quecksilber-Toxizität, bestimmen das Symptomen-Bild, nicht aber die Schwere der Erkrankungs-Symptome.

 

Was beeinflusst die Schwere der Symptome?

Die Schwere der Symptome korreliert am engsten mit der Gesamt-Summe oder Belastung des Körpers an Begleiterkrankungen und der genetisch determinierten Fähigkeit, Neurotoxine auszuscheiden.

Funktionsstörungen in der Methylierung, Acetylierung und Sulfatierung sind auch üblich.

Andere wichtigen Faktoren, welche Symptome beeinflussen:

  • Ernährung
  • Lebensmittelallergien
  • giftige und elektromagnetische Expositionen
  • emotionale Faktoren und nicht ausgeheilte Traumata
  • Narben-Störfelder
  • okklusale Kiefer- und Gebiss-Probleme

Die Schwere der Symptome hängt nicht nur von der Zahl der Spirochäten in Ihrem System ab, sondern auch mit Ihrer individuellen Immunantwort.

Unter Berücksichtigung der oben genannten Faktoren ziehen wir den Schluss, dass wir nicht zwischen Menschen, welche eine Bb-Infektion haben, und denen, die keine Infektion haben, zu unterscheiden vermögen.

Patienten, die mit jeder Art von Borrelien infiziert sind und Symptome aufweisen, haben die "Lyme"-Krankheit. Gesunde Menschen, die nicht symptomatisch sind, haben oft bereits eine Infektion. Es ist aber nicht bekannt, ob sie bereits an der „Lyme“-Krankheit leiden.

Bei der Behandlung setzen wir auf die Erkundung des Unterschiedes zwischen symptomatischen und asymptomatischen Trägern. Wir behandeln, was dem Menschen symptomatisch fehlt (wie z. B. genügend Magnesium in der Nahrung) oder er ist asymptomatisch und das kann auf ein Zuviel an Quecksilber hinweisen.

 

Die am häufigsten betroffene Gruppe sind Neugeborene und Kleinkinder

Sie werden nur selten richtig diagnostiziert und daher nicht entsprechend behandelt. Oft werdenbei Kindern die Diagnosen gestellt: ADHS, Autismus-Spektrum-Störung (ASD), Krampfanfälle und andere.

Eine Entgiftung dieser Kinder mit transdermaler DMPS und Behandlung der chronischen Infektionen ist oft heilsam.

 


 

Angesichts des großen Umfangs des Artikels werden wir das Thema der Therapie der Lyme-Borreliose nach Dr. Klinghardt in den nächsten Blogbeiträgen fortsetzen.

Bildquelle: Schubbel / Clipdealer

Quelle:

Auszug aus den Schriften von Dietrich Klinghardt, MD, Ph.D., editiert von Eve Greenberg, LPC, CN, entdeckt von Journalisten und dem Leiter der Klinghardt-Akademie für Neurobiologie: Lyme disease: A Look Beyond Antibiotics

zurück

0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Betreff:

captcha

vioma GmbH