Tags:

Eine neue Studie zeigt: Nur die Hälfte der Menschen, die mit dem Grippe-Virus infiziert wurden, werden wirklich krank - Warum?
28.10.2011
kind-mit-schnupfen-by_s-hofschlaeger_pixeliode
Der Zustand des Immunsystems ist dafür verantwortlich, ob wir krank werden nachdem wir einem Grippe-Virus ausgesetzt waren. Eine Studie an der Universität von Michigan hat ergeben, dass die Hälfte der Probanden, die dem Virus ausgesetzt wurden, an Grippe erkrankte, während die andere Hälfte gesund blieb. Die Erklärung dafür liegt in der Qualität des Immunsystems. Dessen Pflege zusammen mit einem positiven Lebensstil ist die beste Verteidigung gegen Grippe und andere Infektionen.

Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass der einzige Weg, eine Grippe zu vermeiden ist es, mit dem Virus nicht in Berührung zu kommen, oder, wenn doch, die Hände schnell zu waschen, um dem Virus die Möglichkeit zu nehmen, in den Körper einzudringen.

Als Ergebnis gibt es eine Vielzahl von Hand-Desinfektionsmitteln und antibakteriellen Seifen, deren Verkauf bei jeder Grippesaison gefördert wird, indem diese als Ihre beste Verteidigung gegen das Grippevirus angepriesen werden.

Nun, richtiges Händewaschen ist sicherlich eine gute Idee, um das Risiko einer Infektion zu minimieren (Wasser und Seife sind alles was Sie brauchen, um dies zu erreichen). Es gibt keinerlei Notwendigkeit, antibakterielle Mittel zu verwenden. Allerdings es ist eher unrealistisch zu glauben, dass man den Kontakt mit einem infektiösen Virus, vermeiden kann. Dies muss Sie aber nicht in Panik versetzen. Dass Sie einem Virus ausgesetzt waren, bedeutet nicht zwangsläufig, dass sie auch krank werden!

Der entscheidende Faktor? Die Gesundheit Ihres Immunsystems! 

Es ist der Zustand des Immunsystems - nicht die Bakterien oder Viren selbst - der bestimmt, ob Sie krank werden oder nicht, auch wenn Sie in Kontakt mit den Keimen kamen.

Die neue Studie der Universität von Michigan kann helfen, den Mythos aus der Welt zu schaffen, nach dem man nur dann keine Grippe bekommt, wenn man den Grippevirus vermeidet.

In dieser Studie wurden 17 gesunde Menschen dem Grippe-Virus ausgesetzt, aber nur die Hälfte davon wurde wirklich krank. Und die andere Hälfte? Die wurde nicht krank - diese Menschen fühlten sich völlig gesund.

Darüber hinaus fanden Forscher Veränderungen im Blut 36 Stunden vor dem Auftreten von Grippe-Symptomen und alle wiesen eine Immunantwort auf, unabhängig davon, ob sich die Menschen krank fühlten oder nicht.

Der Autor der Studie, Alfred Held, Professor an der Universität von Michigan, dem College of Engineering, sagte MSNBC: "Viele Menschen könnten daraus schließen, dass, wenn Sie einem Virus ausgesetzt sind und Sie nur nicht krank werden, weil das Virus nicht genügend Kraft hat, oder es so schwach war, dass Ihr Körpersystem es nicht bemerkt hat. Das ist nicht die richtige Schlussfolgerung: Es gibt eine aktive Immunantwort, die für die Resistenz bestimmter Menschen verantwortlich ist, und diese Antwort ist genauso aktiv wie die Resonanz, die wir alle wenn wir krank werden, kennen und hassen, nämlich Schnupfen, Fieber, Husten und Niesen. Es ist nur, dass die Antworten unterschiedlich sind“.

Des Weiteren gab es Unterschiede in Gen-Expressionen und dem biologischen Stoffwechsel unter denjenigen Menschen, die krank wurden im Vergleich zu denjenigen Menschen, die immun blieben. Diese Unterschiede waren in den Antioxidantien zu finden.

Bei den symptomatischen Teilnehmern zeigten sich die antivirale Immunantwort und entzündliche Reaktionen, welche mit Virus-induziertem oxidativem Stress in Zusammenhang stehen können. Bei den nicht-symptomatischen Teilnehmern waren diese Reaktionen streng reguliert. Die asymptomatische Gruppe hatte auch eine erhöhte Expression von Genen, die für die Funktion in Antioxidans-Antworten und Zell-vermittelten Reaktionen verantwortlich sind.

Wenn ein gesundes Immunsystem uns Jahr für Jahr Grippe-frei halten kann, ist es dann erforderlich, eine Grippe-Impfung zu bekommen?


Die Wahl liegt bei Ihnen aber beachten Sie dabei diese vier wichtigen Faktoren:

1. Alle Impfstoffe sind immunsuppressiv - das heißt, sie unterdrücken das Immunsystem, welches dann für Wochen und Monate nicht mehr normal funktioniert. Dies könnte zu einem erhöhten Risiko einer anderen, nicht-viralen Grippe oder einer anderen Infektionskrankheit führen.

2. Grippe-Impfungen sind notorisch ineffizient und zeigen in einer Studie viele Nachteile für Ihre Gesundheit auf, wenn es um einen messbaren Einfluss, was die Bekämpfung von Krankheiten und Sterblichkeit angeht, der von der Grippe herrührt. Nach der größten Grippe-Impfkampagne in der Geschichte Kanadas, so kam eine kanadische Studie (durch die Cochrane Collaboration, einem hoch angesehenen internationalen Netzwerk von Forschern) zu dem Schluss, dass die Impfung von Mitarbeitern eines Pflegeheimes keinen Einfluss auf bestätigte Influenza-Fälle unter den "älteren Bewohnern“ der Pflegeheime hatte.

3. Nur etwa 20 Prozent der Grippe-ähnlichen Erkrankungen sind tatsächlich durch Influenza-Typ A oder B verursacht, nach dem „US Center for Disease Control and Prevention“ (CDC). Respiratory Syncytial Virus, bocavirus, Coronavirus und Rhinovirus, um nur einige zu nennen - die anderen 80 Prozent werden von mehr als 200 anderen Ursachen, die Sie genauso krank werden lassen, verursacht. Die Grippeschutzimpfung kann praktisch keine Symptome, welche die letztgenannten Viren, die 80 Prozent der Grippe-ähnlichen Symptome verursachen, verhindern. Nur ein gesundes Immunsystem kann das tun!

4. Wenn Sie mit Influenza-Viren in Berührung gekommen sind und eine gute Immunantwort haben, werden Sie sich wahrscheinlich schnell und ohne Komplikationen erholen, und auch Ihre natürliche Immunität gegen die Influenza-Stämme und ähnliches erhalten. Da Impfstoffe Ihre natürliche erste Verteidigungslinie (Ihr IgA Immunsystem) umgehen, bieten sie niemals einen 100%igen Schutz, weil sie nur vorübergehend wirken. In der Regel geben sie Ihnen nur eine minderwertige Immunität gegenüber derjenigen, zu der Ihr Körper von Natur aus alleine in der Lage wäre, um eine Krankheit zu verhindern oder eine rasche Genesung zu bewirken.

Bildquelle S. Hofschlaeger / pixelio.de

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

1. Gesundheitsrisiken von Aluminium in Impfstoffen
2. Antibiotika-Resistenz der Bakterien
3. Antibiotika aus der Natur – anstelle chemisch hergestellter Antibiotika
4. Welche Nahrungsmittel hemmen Entzündungen und stärken das Immunsystem?
5. Gesundheit kommt nicht von einer Pille
 

zurück

0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Betreff:

captcha

vioma GmbH