Tags:

Empfehlungen zum Fructose Verbrauch
18.06.2010
ausgetrocknete-Apflesine-by-karin-schmidt_pixeliode
Als Standard-Empfehlung gebe ich Ihnen meinen Rat: Halten Sie Ihren gesamten Fructose-Verbrauch unter 25 Gramm pro Tag. Allerdings wäre es für die meisten Menschen klug, Ihre Fructose-Aufnahme in Form von Früchten zu beschränken 15 g oder weniger. Damit haben Sie die Garantie, dass Sie nur die Fructose aufnehmen, die Sie wirklich brauchen. Sie nehmen ja auch noch Fructose in Form von Getränken und anderen verarbeiteten Lebensmitteln auf, was ja dann noch hinzu zu addieren ist.

15 Gramm Fructose ist nicht viel - es steht für zwei Bananen, eine Drittel Tasse Rosinen, oder nur zwei Datteln!

Die durchschnittliche aufgenommene Menge von z. B. Limonade enthält 40 g Zucker, mindestens die Hälfte davon besteht aus Fructose. Nun können Sie mit Limo allein Ihre tägliche Ration von 15 g bereits überschreiten, wobei Ihnen das zuckerhaltige Getränk nichts bietet außer „leeren Kalorien".

Die Reduzierung von Zucker in Ihrer Ernährung kann hart sein. Es ist bekannt, dass nicht nur Kokain süchtig machen kann, sondern auch Zucker.

In seinem Buch The Sugar Fix, zeigt Dr. Johnson ausführliche Tabellen mit dem Anteil der Fructose in verschiedenen Lebensmitteln-eine Informationsgrundlage, die ohne weiteres verfügbar ist, wenn Sie versuchen herauszufinden, wie viel Fructose genau in den verschiedenen Lebensmitteln ist. Ich fordere Sie auf, sich eine Kopie dieser ausgezeichneten Ressource abzuholen.

Wenn Sie glauben, Sie müssen ein Süßungsmittel haben, folgen Sie bitte einigen Richtlinien:

  • Vermeiden Sie alle künstlichen Süßungsmittel.
  • Vermeiden Sie alle konventionellen Agaveprodukte und Fructosesirup aus Mais.

  • Wenn Sie bevorzugt solche Produkte verwenden, bitte schreiben Sie das Unternehmen an und bitten darum, die Fructose zu entfernen, oder Sie werden diese Produkte künftig nicht mehr kaufen. Wie effektiv wir bisher damit waren können Sie daran erkennen, dass bereits viele große Unternehmen ihre Praxis bezüglich der Verwendung von HFCS (Maissirup) verlagert haben.
  • Zucker aller Typen so weit wie möglich zu begrenzen. Sie können reine Glucose (Dextrose), ein Süßungsmittel für ca. $ 1 pro Pfund kaufen. Die Dextrose hat keine der nachteiligen Auswirkungen der Fructose, wenn sie mäßig verwendet wird. Es ist nur mit 70 Prozent als Saccharose berechnet und so süß, dass Sie mit ein bisschen mehr davon letztendlich die gleiche Süßung erreichen. Es ist etwas teurer als Saccharose, aber besser für Ihre Gesundheit.

  • Verwendung hoher Qualitäts Agave. Sie können auch reinen Honig, in Maßen verwenden oder vollständig vermeiden, weil es einen 70 Prozent-Anteil von Fructose hat, die höher ist als HFCS. Jedoch ist der Fructose-Anteil nicht dergestalt, als dass er Ihnen einen großen Schaden zufügen kann. Aber jeder Teelöffel Honig hat fast vier Gramm Fructose, deshalb Sie sollten sorgfältig die Gesamtmenge von Fructose in Gramm (einschließlich Früchten) hinzufügen und diese unter 15 Gramm pro Tag halten.
  • Verwenden von regulären Stevia (Süßkraut, Honigkraut) in Maßen, versuchen Sie aber Stevia-basierte Süßungsmittel wie Truvia und PureVia zu vermeiden, da Sie weiterer Verarbeitung unterzogen worden sind. Meine Favoriten sind die flüssigen Stevias, die mit englischen Toffee oder Französisch Vanilla gewürzt sind. Denken Sie daran, dass es in den USA verboten ist, Werbung für Stevia als Süßungsmittel zu machen. So müssen Sie im Abschnitt „Ergänzung" suchen wo es legal zu verkaufen ist.

  • Luo Han Guo ist ein anderes ausgezeichnetes natürliches pflanzliches Süßungsmittel.
  • Sport kann ein sehr leistungsfähiges Tool für Ihre Steuerung der Fructose sein. Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, Sie zu unterstützen.. Wenn Sie Fructose verbrauchen, ist es das Beste, dies unmittelbar während oder nach Übungen, wie sie diese üblicherweise durchführen, zu verwenden. So dient es als Kraftstoff und konvertiert nicht in Fett und stört auch nicht Ihre Insulin-Rezeptoren. So vermeiden Sie die negativen Auswirkungen der Fructose. Diese Übungen helfen auch, Ihren Appetit zu steuern.

  • Wenn Sie Fasten wegen hohem Insulinspiegel, hohem Blutdruck, hohen Cholesterinwerten, Diabetes haben oder wenn Sie übergewichtig sind sollten Sie alle Süßungsmittel vermeiden, einschließlich Stevia, da alle Süßungsmittel Ihre Insulin-Empfindlichkeit verringern können.


Bild by: Karin Schmidt / pixelio.de
www.pixelio.de

Originalartikel in Englisch:

FINALLY People Starting to Consume Less Sugar!


Verwandte Artikel:

1. Glucose macht Fructose noch gefährlicher!

2. Fructose schaltet bei den Menschen die Harnsäure-Produktion ein

3. Diabetes ist seit 1800 mit der Zuckeraufnahme verbunden

4. Stevia- natürlicher Zuckerersatz - Lösung für Diabetes, Bluthochdruck und Übergewicht

5. Diabetes und Parodontitis: Gibt es zwischen beiden einen Zusammenhang? 

6. Erhöhter Insulinspiegel - die häufigste Ursache für vorzeitiges Altern und vorzeitigen Tod 

7. Stevia- der gesunde Zuckerersatz bringt neue Hoffnung für Diabetiker und Übergewichtige

8. Warum diätetische Lebensmittel und Diät-Getränke die Entstehung von Diabetes fördern

zurück

2 Kommentare

18.09.2012 14:41 CFI Speyer sagt:
Sehr geehrte Frau Chiari,

wir haben die Quellenangaben vervollständigt - dieser Beitrag ist in Anlehnung an einen englischen Artikel enstanden-den weiterführenden Link finden Sie unter dem Text.

03.09.2012 14:31 Béatrice Chiari sagt:
AutorIn?
Es wäre wünschenswert, den Autor/die Autorin zu erwähnen. Somit wirkt ein Artikel gleich professioneller. Auch kann ich mir besser eine eigene Meinung bilden (was ja auch wünschenswert ist), wenn ich den background der/des Autorin/Autors kenne. Vielen Dank
Béatrice Chiari
Ernährungsberaterin SHS
Schweiz

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Betreff:

captcha

vioma GmbH