Tags:

Folsäure-Mangel und Parkinson-Krankheit
06.05.2014
alter-mann-bild-by-frank-radel-pixeliode
In dieser Studie, bei der die Forscher den Blutspiegel von Homocystein ((t) Hcy), Vitamin B (12) und Folsäure bei Patienten mit Parkinson-Krankheit (PD) und bei gleichaltrigen Kontrollen gemessen haben, wurde nach möglichen Zusammenhängen zwischen diesen Ebenen mit Rauchen, Alkoholkonsum, L-DOPA-Behandlung und Dauer der Erkrankung bei Parkinson-Patienten gesucht.


Ergebnisse:

Die Forscher hatten zunächst beobachtet, dass das Plasma (t) Hcy mit rund 30% bei Patienten mit Parkinson im Vergleich zur Kontrollgruppe erhöht war.

Die Ergebnisse wiesen auch darauf hin, dass die wichtigste Determinante der erhöhten Plasmakonzentration von (t) Hcy bei Parkinson-Patienten ein Folsäuremangel war, während in der Kontrollgruppe (t) Hcy hauptsächlich durch Plasma-Vitamin-B (12)-Konzentrationen bestimmt war.

Sie fanden auch heraus, dass Alkoholkonsum, Geschlecht und L-DOPA Behandlung  die Spiegel von Plasma (t) Hcy, Folsäure und Vitamin B (12) bei Parkinson nicht wesentlich veränderte.

Außerdem wurde die Krankheitsdauer mit positivem (t) Hcy und das Rauchen mit einem Defizit von Folsäure bei Parkinson-Patienten verbunden.

In Anbetracht der möglichen schädlichen Wirkungen der synergistischen Erhöhung von Hcy und einem Folsäure-Mangel auf das zentrale Nervensystem, glauben die Forscher, dass der Einsatz von Folsäure bei Patienten mit Parkinson erfolgen sollte, um das Hcy und die Folsäure zu normalisieren.

Damit, und mit einer potenziellen Vermeidung dieser Risikofaktoren, sollte einer neurologischen Verschlechterung dieser Erkrankung vorgebeugt werden.

Referenzen:

Dos Santos, E. F. , et al. Der Nachweis, dass Folsäuremangel eine wichtige Determinante der Hyperhomocysteinämie bei der Parkinson-Krankheit ist. Metab Gehirn Dis 18. März 2009.

Autor:
Dr. Rainer Mutschler aus dem Englischen von Katarzyna Stecko (Link zum Originaltext)

Bildquelle: Frank Radel / pixelio.de

Verwandte Artikel:

1. Folsäure ein lebenswichtiges Vitamin in der Schwangerschaft
2. Pestizide erhöhen das Risiko an Parkinson zu erkranken
3. Neue US-Studie zeigt die Verbindung von Pestiziden und der Parkinson-Erkrankung
4. Parkinson: Hirnzellen mustern Mitochondrien aus
5. Neuer Ansatz für Behandlungen von Parkinson und Alzheimer

zurück

0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Betreff:

captcha

vioma GmbH