Tags:

Glutenfreie Ernährung, Low-Carb- und Paleo Diäten
06.01.2015
weizen
Für diejenigen Menschen, die an Zöliakie (chronisch-entzündliche Erkrankung der Dünndarmschleimhaut) leiden, ist die Vermeidung von Gluten (ein Protein, enthalten in Weizen, Roggen, Gerste und Kreuzungen dieser Getreidekörner) von vitaler Bedeutung.

Nun beginnen auch viele Ärzte zu erkennen, dass ein Großteil ihrer Patienten eine Gluten-Intoleranz hat, und sehen die gesundheitlichen Vorteile einer glutenfreien Ernährung.

Viele Lebensmittelprodukte, die das „Glutenfrei-Label“ aufwiesen waren jedoch manchmal mit hohen Mengen an Gluten kontaminiert.

In einer amerikanischen, wissenschaftlichen Studie wurde nachgewiesen, dass von Natur aus glutenfreie Produkte Spuren von Gluten enthielten, die dann bei einer Verarbeitung freigesetzt wurden.


"Eine neue Verordnung soll die geschätzten 3 Millionen Amerikaner, die an Zöliakie leiden, (…) in ihrer Gesundheit unterstützen.“

"Die Einhaltung einer glutenfreien Ernährung ist der Schlüssel zur Behandlung von Zöliakie ...", so die FDA-Kommissarin Margaret A. Hamburg ... "Die neue FDA-Definition "glutenfrei" wird Menschen mit dieser Krankheit helfen, durch Änderung ihrer Ernährungsgewohnheiten gesunder zu werden“.

 

Nach der neuen Regel gilt für Lebensmittel, die das Etikett "glutenfrei" zu tragen, folgendes:

• Natürlich glutenfrei

• Alle glutenhaltigen Getreidekörner müssen in einer Weise raffiniert worden sein, die sämtliches Gluten entfernt hat. Das Endprodukt darf nicht mehr als 20 Teile pro Million Einheiten an Gluten enthalten

Natürliche glutenfreie Getreide sind Reis, Mais (bei Mais muss allerdings sichergestellt sein, dass er nicht aus genmanipulierten Züchtungen stammt) Quinoa, Hirse, Soja (Soja sollte allerdings aus anderen Gründen, die noch benannt werden, nicht präferiert werden) Flachs und Amaranth Samen.

Die folgenden Nahrungsmittel dürfen das „Glutenfrei-Label“ nicht tragen:

• Lebensmittel, die ganze glutenhaltige Getreide enthalten

• Lebensmittel aus glutenhaltigem Getreide (wie Weizen, Roggen, Gerste, oder deren Derivate), die raffiniert sind, aber immer noch Gluten enthalten

 

Die meisten Menschen können von der Vermeidung von Getreide profitieren

Zöliakie ist nur eine von mehreren Autoimmunerkrankungen, die durch die Vermeidung von Getreide-Körnern deutlich verbessert werden kann. Die autoimmune Schilddrüsenerkrankung, bekannt als Hashimoto, ist eine weitere Erkrankung, bei der die Vermeidung von Gluten sehr wichtig ist.

Es gibt auch zahlreiche weitere überzeugende Beweise dafür, dass eine Ernährung mit einem hohen Kornanteil die Entstehung der Alzheimer-Erkrankung mit verursachen kann. Die Vermeidung von Gluten hilft bei der Vorbeugung und Behandlung dieser verheerenden Erkrankung.

 

Literaturtipp: Der Neurologe, Dr. David Perlmutter, geht in seinem Buch: „Dumm wie Brot“ im Detail darauf ein.

 

Und falls Sie Herzkrankheiten, einen zu hohen Cholesterinspiegel, Diabetes Typ 2, oder sogar Krebs vermeiden möchten, sollten Sie Ihren Verbrauch an Getreidekörnern, die Gluten enthalten, ebenfalls entweder stark einschränken oder gänzlich zu vermeiden versuchen.

Körner und Zucker haben eine pro-inflammatorische Wirkung und verschlimmern jegliche Art von Krankheit, an deren Beginn eine chronische Entzündung steht.

Die klinische Erfahrung hat gezeigt, dass über 75 bis 80% aller Menschen von einer Körner-Vermeidung profitieren, ganz gleich, ob diese eine Gluten-Unverträglichkeit haben oder nicht.

 

Low-Carb-Diäten, Paleo- und Ketogen-Diäten: Von Sportlern bevorzugt

Eine Ernährung mit einem hohen Fett-, mittleren Protein-, und niedrigem Kohlehydrat-Anteil wird neuerdings von einer ganzen Reihe von Sportlern bevorzugt. Dieser neue Ernährungsplan steht in krassem Gegensatz zu dem tradtitionellen Carb- (Kohlehydrat-) und Protein-Loading.

Die Idee hinter dem „Carb-loading“, ist, sich mit Kohlenhydraten zu sättigen, so dass Muskeln während des Trainings viel Glykogen erhalten. Dies kann wirklich nur für extrem sportlich durchtrainierte Athleten gelten, die ein regelmäßiges, intensives Trainingsprogramm absolvieren. Für die große Mehrheit der Nicht-Sportler gilt diese Ernährungsweise natürlich nicht.

Und auch für professionelle Sportler gilt es, diese „“Carb-Loading“ zu überdenken. Denn eine Ernährung mit mehr Fetten und weniger Kohlehydraten bietet mehr langanhaltenden Kraftstoff und hat eine positivere Wirkung auf den Stoffwechsel.

Sportler-Superstars wie LeBron James, NBA-Spieler und Ray Allen berichteten über ihre positiven Ergebnisse nach einer „Low-Carb-Diät“ (4).

Weitere Spitzensportler, die diese neue Art von Ernährung getestet haben, sind: Der Ironman Triathlet Nell Stephenson, der Radprofi Dave Zabriskie und der Ultra-Marathonläufer Timothy Olson.  Alle berichteten über eine verbesserte Ausdauer, stabileren Blutzucker und  besseren Schlaf.

Sehr interessant ist dabei auch, dass die Fitness gleich bleibt, auch wenn die Trainingseinheiten sich verringern.


 

High-Fat, Low-Carb - Vorteile dieser Diät bei kindlicher Epilepsie und Krebs-Erkrankungen

Diäten mit hohem Fett-Anteil und niedrigem Kohlehydratanteil zeigen auch positive Wirkungen bei anderen Erkrankungen.

So wird beispielsweise Kindern mit Epilepsie häufig eine ketogene Diät verordnet, um ihre Anfälle zu reduzieren, wenn die eingesetzten Medikamente sich als ineffektiv erweisen (6).

Von einer ketogenen Diät profitiert Ihr Gehirn, indem Ihre Gehirnzellen anstelle von Zucker Ketone verbrennen (Nebenprodukte der Fettverbrennung).

Zitiert wird der Arzt und Forscher auf dem Gebiet der Epilepsie, Ahsan Moosa Naduvil Valappil, MD7: "Ketogene Diät basiert auf einem bestimmten Verhältnis von Fett, Kohlenhydraten und Proteinen“.

Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass bei mehr als 50% der Kinder mit Epilepsie, die mit dieser Diät ernährt wurden, sich die Zahl der Anfälle halbiert hat. Bei etwa 10 bis 15% der Kinder gab es danach gar keine Anfälle mehr zu verzeichnen. Fette wie Butter, Schlagsahne und Olivenöl werden hierzu empfohlen, ebenso die strenge Limitierung der Kohlehydrate (8).

 

Die Vorteile der Nachahmung des Lebens unserer Vorfahren

Während der Altsteinzeit aßen die Menschen vor allem Gemüse, Obst, Nüsse, Wurzeln und Fleisch. Diese Lebensmittel bilden die Grundlage für die Paleo-Diät.

Leider werden heutzutage diese Grundnahrungsmittel weitgehend mit raffiniertem Zucker, High Fructose Corn Sirup, Müsli, Brot, Kartoffeln, und pasteurisierten Milch-Produkte ersetzt.

Die Ernährung mit verarbeiteten Lebensmitteln geht mit einem Anstieg einer Vielzahl von chronischen und schwächenden Krankheiten einher wie Adipositas, Diabetes, Herzkrankheiten und Krebs.

Gehen wir also zurück zu den Grundlagen und einer Neuausrichtung Ihrer Ernährung auf frisches, ganzes, unbearbeitetes, "echtes" Essen. Dies ist eine der Grundlagen für die Optimierung Ihrer Gesundheit.

Sie können ganz einfach Ihre Ernährung umformen und die Prinzipien der Paleo Ernährung beachten. Auch Episoden von intermittierendem Fasten können wichtig sein.



Sie sollten eine Ernährung wählen, die:

• reich ist an gesunden Fetten. 50 bis 85% ihrer täglichen Kalorien sollten stammen aus: z. B. Fett von Avocados, biologisch erzeugter Butter und Eigelb, Kokosöl und rohen Nüsse wie Macadamia-, Pekannüssen und Pinienkernen.

• moderate Mengen von hochwertigem Eiweiß aus biologisch gehaltenen Tieren enthält.

• viel auf die Einnahme an frischem Gemüse, idealerweise organisch angebautem Gemüse abzielt.

 

 

Fördern Sie Ihre Gesundheit mit einem Programm aus Ernährung und Bewegung

Wir empfehlen für eine optimale Gesundheit minimalen bis überhaupt keinen Verbrauch von Getreide und Zucker.

Auch sollten damit begonnen werden, mindestens 50% ihrer täglichen Kalorienaufnahme auf gesunde Fette wie Avocados, Kokosöl, Nüsse, Butter beschränken, bis ihr Körper in die Lage versetzt wird, Fette als primären Brennstoff zu verwerten.

Bezüglich der Mengen sollten Sie grundsätzlich darauf achten, dass der größte Füllanteil Ihres Tellers immer aus Gemüse besteht. Diese bieten unzählige Nährstoffe, enthalten aber allesamt wenige Kalorien.

Als nächstes kommen hochwertige Proteine, gefolgt von einer moderaten Menge an Obst und schließlich an der Spitze werden Sie Getreide und Zucker finden. Auf diese letzte Spitzengruppe mit Zucker und Getreide kann vollständig verzichtet werden.

Ein weiterer großer Vorteil dieser Ernährung ist der, dass wenn Ihr Körper gelernt hat, Fett als primären Brennstoff zu verwenden, wie von Zauberhand auch der Heißhunger auf Kohlehydrate verschwindet.


 

Zusammenfassend sehen Sie zwei Möglichkeiten, um Ihren Stoffwechselschalter zu aktivieren:

• Eine fettreichere, moderate proteinhaltige Ernährung mit wenig Kohlehydraten: Diese Art der Ernährung ist sehr hilfreich für die Normalisierung Ihres Körpergewichts und unterstützt Sie in Ihrem Kampf gegen Diabetes.

• Intermittierendes Fasten: Es gibt viele Gründe, um mit Unterbrechungen der Nahrungsaufnahme Ihren Stoffwechsel zu aktivieren.

Einer der wichtigsten Gründe für eine optimale Gesundheit und Prävention ist eine Gewichtsabnahme, diese können Sie rasch durch intermittierendes Fasten erreichen.

Ein intensives Intervall-Training wird Ihren Körper dabei unterstützen.

 

Quellen und Referenzen
• 1 CNN, 2. August 2013
• 2 CNN, 7. August 2014
• 3 NPR, 6. August 2014
• 4 Promi Gesundheit und Fitness, 6. August 2014
• 5 Promi Gesundheit und Fitness, 6. August 2014
• 6 Cleveland Clinic, ketogene Diät
• 7 empowHER.com, Jody Smith
• 8 empowHER.com, Jody Smith

zurück

0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Betreff:

captcha

vioma GmbH