Tags:

Hypertonie: weitere Tipps zur Behandlung vom Bluthochdruck (Teil 2)
16.10.2010
Essen Sie das, was für Ihren Ernährungstyp das Richtige ist. Eine mit dem jeweiligen Ernährungs-Typ im Einklang stehende Ernährungsart fördert die Normalisierung des hohen Blutdrucks bei der Mehrheit der Betroffenen. In der Tat, wenn Sie sich an Ihrem Ernährungs-Typ orientieren - Ihren einzigartigen biochemischen Bedürfnissen, die auf Ihrem genetischen Code basieren – dann werden Ihre gesundheitlichen Probleme direkt angesprochen und behandelt. So werden Sie in der Lage sein, viel eher eine dauerhafte Lösung zu erreichen und Ihre Gesundheit wiederherzustellen.

Jetzt haben Sie es einfacher und billiger als je zuvor, Ihren Ernährungs-Typ zu definieren, indem Sie meinen Ernährungs-Typ-Test in Anspruch nehmen. Er steht Ihnen derzeit völlig kostenlos online zur Verfügung.


2. Normalisieren Sie Omega-6 zu Omega-3 Verhältnis

Sowohl Omega-3 als auch Omega-6-Fette sind wichtig für Ihre Gesundheit. Die meisten Amerikaner essen jedoch zu viel Omega-6 in ihrer Ernährung und viel zu wenig Omega-3. Der Konsum von Omega-3-Fetten ist eine der besten Möglichkeiten, Ihre Insulin-Rezeptoren zu sensibilisieren, wenn Sie an Insulinresistenz leiden.

Omega-6-Fettsäuren sind in Mais, Soja, Raps- Saflor-und Sonnenblumenöl enthalten. Wenn Sie überwiegend diese Art Öle verbrauchen, so sollten Sie sie am besten vermeiden oder begrenzen.

Omega-3-Fettsäuren sind in der Regel in Leinöl, Walnussöl und Fisch enthalten, wobei Fisch bei Weitem die beste Quelle darstellt. Leider enthalten die meisten frischen Fische heutzutage gefährlich hohe Konzentration von Quecksilber. Das Beste was man tun kann ist, eine sichere Quelle zu finden, oder wenn dies zu schwierig ist, den Bedarf an Omega-3 Fett durch ein hochwertiges Krillöll zu ergänzen, bei dem festgestellt wurde, dass es 48-mal stärker ist als Fischöl.


3. Eliminieren Sie Koffein

Die Verbindung zwischen Koffeinkonsum und hohem Blutdruck wird unzureichend wahrgenommen, wobei es genügend Beweise gibt, die belegen, dass die Einnahme von Kaffee und anderen koffeinhaltigen Getränken und Lebensmitteln bei hohem Blutdruck Ihren Zustand zusätzlich verschlimmert.

Koffein ist eine Droge und während es völlig legal und in großem Umfang konsumiert wird, kann er eine starke Wirkung auf Ihre Physiologie haben. Wenn Sie Koffein aus Ihrer Ernährung eliminieren wollen, versuchen Sie es schrittweise im Zeitraum von Tagen oder sogar Wochen zu tun, um Entzugserscheinungen wie Kopfschmerzen zu vermeiden.

 

* In den kommenden Blogartikeln präsentieren wir Ihnen weitere interessante Methoden zur Entstehung, Vorbeugung und Behandlung vom Bluthochdruck.

 

Quelle:

Eliminate This Everyday Food and Watch Your High Blood Pressure Plunge, Artikel von Dr. Mercola (deutsche Übersetzung aus dem Englischen)

 

Verwandte Artikel:

1. Hypertonie - Regeln aus den USA (Teil 1)

2. Körperliche Bewegung: eine gesunde Droge gegen Bluthochdruck (Teil 3)

3. Sonnenlicht optimiert Ihren Vitamin D-Spiegel (Tipps gegen Bluthochdruck: Teil 4)

2. Hoher Blutdruck und Fettleibigkeit: neu entdeckte Ursache

4. Was haben Fettleibigkeit, Herzerkrankungen, Depression, Diabetes und Fibromyalgie gemeinsam? - Die Antwort ist: Vitamin D Mangel 

5. Kalium: das "andere" Salz- welche Lebensmittel sind reich an Kalium?

6. Gefährliche Folgen vom Omega-3-Mangel

7. Warum Sie keinen Omega-3-Mangel haben sollten

8. Mehr Kalium einnehmen anstatt Salz zu reduzieren - so wird der Bluthochdruck niedriger!

9. Magnesium kann das Risiko des plötzlichen Herztodes (SCD) reduzieren

10. Mehr Kalium einnehmen anstatt Salz zu reduzieren - so wird der Bluthochdruck niedriger!

11. Tipps für einen gesunden Blutdruck ohne Medikamente

zurück

0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Betreff:

captcha

vioma GmbH