Tags:

Natürliche Heilung von Hämorrhoiden?
25.07.2011
Eine Erscheinung die im höheren Alter öfter vorkommt, sind Hämorrhoiden. Für das Wort gibt es mehrere Schreibweisen, Die medizinische ist Hämorrhoiden, jedoch kommt in diesem Artikel meist die Schreibweise Hämoriden vor. Rund 50% aller Leute, die über 50 Jahre alt sind, leiden an dieser unangenehmen Erscheinung. Verständlicherweise sind die meisten natürlich bestrebt, etwas dagegen zu tun, da Hämorrhoiden alles andere als angenehm sind.

Falls jemand von Hämoriden am After spricht, bezieht sich das in den meisten Fällen auf die Schwellung im unteren Darmbereich. Eigentlich besitzt jeder Mensch Hämoriden. Bei diesen handelt es sich nämlich um die Blutgefäße am Ausgang des Darms. Diese formen einen stark durchbluteten Körper, der den After vollständig abschließt.

Zusammen mit dem schließenden Muskel am unteren Darm tragen sie die Verantwortung dafür, dass ein Mensch mit voll funktionsfähigem Darm seinen Stuhl am austreten hindern kann. Weil der besagte anschwellbare Körper wie bereits erwähnt aus einer Anzahl an Blutgefäßen besteht, kommt es oft zu einer starken Durchblutung. Dementsprechend nimmt der Körper natürlich stark an Volumen zu. Beim verrichten des Geschäfts auf der Toilette reizen natürlich die austretenden Exkremente diese Schwellungen um so mehr.

Deshalb sehen Menschen, welche an angeschwollenen Hämoriden leiden, oftmals Blut im Stuhl. Ein unangenehmer Juckreiz oder ein dauerndes Drücken am Ausgang unseres Darms, können Symptome für Hämorrhoiden sein.

Die Behandlungsmethoden sind in der Schulmedizin nicht außerordentlich groß bezüglich der Auswahl. Im Endeffkt führt die Behandlung meist zu einer Operation. Hier unterscheidet man wieder zwischen mehreren Operationsarten. Ihre Gemeinsamkeit besteht darin, dass die angeschwollenen Hämorrhoidalknoten entfernt werden müssen. Dies kann jedoch mehrere unangenehme Erscheinungen mit sich bringen. Bei einigen Leuten passiert es, dass der Chirurg beispielsweise die Schleimhaut und das Anoderm ( eine dünne Haut in der die meisten Nervestränge am Ende des Darmes enden ) wegschneidet.

Das Ergebnis ist nicht unbedingt angenehm für den Betroffenen, da man es auch nicht rückgängig machen kann. Falls nämlich ein bisschen Darmwind ausgelassen wird, landet in den meisten Fällen etwas feuchter Stuhl in der Unterhose. Deshalb stehe ich der Operation etwas skeptisch gegenüber und würde sie nur als letzten Ausweg ansehen.

Da ich es am eigenen Leib erfahren habe, kann ich guten Gewissens behaupten, dass die Alternativmedizin hier ebenso fähig ist Abhilfe zu schaffen. Ich selbst verspürte vor etwa zwei Jahren immer wieder Schmerzen auf der Toilette und entdeckte auch Blut im Stuhl. Als meine Frau davon erfuhr, dachte sie gleich an Krebs und hielt mich dazu an, schnellstens zum Urologen zu gehen.

Nach dem Besuch bei diesem Arzt, sowie beim Proktologen, wurde mir dann gesgt, es handle sich um Hämorrhoiden dritten Grades, die man eigentlich nur operativ entfernen kann.

Ich versuchte un aber mein Glück in der Biomedizin und hatte schließlich bei der chinesischen Akupunktur Erfolg. Zusammen mit einer ausgewogenen Ernährung, bei der ich vor allem auf Milch und andere Tierprodukte verzichtete und gleichzeitig viele Ballaststoffe zuführte, gelang es schließlich das Hämorrhoidenleiden vollkommen los zu werden.

Seit kurzem betreibe ich nun auch einen Blog zum Thema Hämoriden. Darin bespreche ich verschiedenstes zum Thema dieser lästigen Darmerkrankung.

Johann Kirsch

zurück

5 Kommentare

19.03.2016 19:14 Til sagt:
Hämorrhoidenleiden lindern
Einfach in die Hocke wechseln und die Schmerzen von vorhandenen Hämorrhoiden effektiv lindern. Durch die Hocke (35 Grad Winkel) kann aufs Pressen verzichtet werden und während des Stuhlgangs vermindern sich tatsächlich die Schmerzen. Ebenfalls können durch das Anwenden des Hockgangs vielerlei Darmkrankheiten (Reizdarm, Verstopfung, Blähungen etc.) nachhaltig vorgebeugt werden. Mir hilft die Methode absolut weiter und ich habe mir online einen Toilettenhocker gekauft, der die Sitzposition (Hocke) optimal unterstützt, so dass die Haltung nicht mehr ganz so unbequem ist.
24.07.2013 15:43 Lena sagt:
Ich verstehe euch gut!
Ich habe zwei Kinder, und während der ersten Schwangerschaft, fing es an - Hämorrhoiden mit den bekannten Schmerzen und Blutungen. Ich habe sofort meine Essgewohnheiten geändert, versucht
so viel wie möglich Obst und Gemüse und Nahrungsmittel mit vielen Ballaststoffen zu essen. Auch mit Sport habe ich angefangen, jeden Tag laufen, aber am Ende hat nichts geholfen. Nun habe ich beschlossen meinen Arzt nach Operationsmöglichkeiten zu fragen. Aber Operation klingt schon nach einer drastischen Lösung. Habt Ihr Erfahrungen?
Lg
01.07.2013 11:29 Mario sagt:
Der Körper heilt sich selbst
Ich bin ein junger Mann und "leide" seit dem ich 16 bin schon an diesen Symptom. Ich selbst wollte nie eine Operation machen lassen um etwas loszuwerden was doch eigendlich zu mir gehört.
Ich habe zwei Dinge Erfolgreich in mein Lebenstil integriert um die Hämoriden weg zu bekommen.

1. Die Ernährung umstellen sodass mein Körper ausgewogen ernährt wird und das bekommt was er braucht (bei jedem Individium ist was anderes nötig)

2. Die Art auf Toilette zu gehen. Ich wurde von einem älteren Mann der sich Jahrelang mit dem Thema beschäftigt hat darauf aufmerksam gemacht das seiner Meinung nach ein Teil bestimmter Krankheiten und Symptome einhergeht mit der Einführung des modernen Sthuls, der Toillete wie wir sie kennen.
Er empfhielt in die Hocke zu gehen, somit muss nicht "gepresst und gedrückt" werden da sich durch diese natürliche Sitzhaltung das entleeren beinahe von alleine verläuft. Andere Gründe wären das diese Art des Sthulganges dafür sorgt das der Darm sich besser entleeren kann da er nicht gekrümmt wie beim normalen Sitzen auf der Brille gekrümmt wird. Dies führt zu einem eher Keimfreien Darm da keine Reste übrigbleiben und somit wird das Risiko an Darminfektionen durch parasitäre Organismen deutlich reduziert.

Einfach auf die Brille Barfus setzen und eine Stütze daneber haben um nichts kaputt zu machen oder abzurutschen. Wer kann baut am besten die Toilette aus und nutzt ganz wie in der antike ein Loch im Boden mit moderner Spülung.

Viel Erfolg!
22.06.2013 20:47 Maria Brant sagt:
Auf dem Hämorrhoiden Infoportal habe ich gelesen dass eine Behandlungsmethode mit Gummibandligatur sehr wirkungsvoll sein kann. Da steht Eine Gummibandligatur kann bei Hämorrhoiden zweiten und dritten Grades durchgeführt werden. Dabei werden die Hämorrhoiden mit einem Gummiband abgebunden und sterben nach einigen Tagen ab. Das Gewebe wird dann mit dem Stuhl ausgeschieden. Die Gummibandligatur dauert nur wenige Minuten. Eine Vollnarkose ist nicht notwendig. Nachzulesen unter:

http://weiter-lesen.net/433/haemorrhoiden-infoportal

Hat jemand bereits Erfahrung damit gemacht oder weiss ob diese Metode wirklich so wirkunsvoll ist.

Vielen Dank
16.12.2012 08:27 Sven sagt:
Re
Ich selbst habe schon seit vielen Jahren mit den Symptomen zu kämpfen. Das ist in der Tat weniger lustig als es sich anhört. http://www.haemorrhoiden-symptome.de/

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Betreff:

captcha

vioma GmbH