Tags:

Neue bahnbrechende Studie zu Vitamin D bestätigt: die offiziellen Empfehlungen über Vitamin D-Einnahme sind bei weitem nicht ausreichend!
28.06.2011
sonne
Ein durchschnittlicher Erwachsener muss täglich etwa 4.000 bis 8.000 IE (das sind 100 bis 200 µg) Vitamin D zu sich nehmen, um Krebs, Diabetes oder Multiple Sklerose zu verhindern. Die von der amerikanischen Regierung empfohlenen  400 bis 800 IE (internationale Einheiten) sind für unseren Bedarf nicht ausreichend!


Die einschlägige Studie wurde von Wissenschaftlern der Universität Kalifornien, der medizinischen Fakultät der Universität San Diego und der medizinischen Fakultät der Creighton-Universität in Omaha durchgeführt. Sie wurde in der Fachzeitschrift Anticancer Research beschrieben. Die Wissenschaftler enthüllen durch ihre Forschung eine sehr einfache aber ausgesprochen wichtige Tatsache über das Wunder-Vitamin, für die sich unabhängige Gesundheitsvertreter seit Jahren einsetzen.

Die Studie ist bahnbrechend, weil...


sie den Zusammenhang zwischen der Dosierung von Vitamin D und dem im Blutkreislauf nachweisbaren Vitamin-D-Spiegel aufzeigt.

Unter diesem Aspekt wurde das Vitamin D bis jetzt nicht erforscht.

  • Die tägliche Einnahme von 10.000 IE Vitamin D (250 µg) löste keine toxische Wirkung aus.

  • Der Anstieg des Vitamin-D-Spiegels im Blut passt sich den Ausgangswerten an, was eine Überdosierung verhindert, z.B.:

    - Wenn Personen mit einem Vitamin D-Wert von über 30 ng/ml eine um 1000 IE erhöhte Tagesdosis verabreicht wurde, hat sich der Vitamin-D-Wert dieser Personen um 8 ng/ml erhöht.

    - Wenn die gleich erhöhte Tagesdosis Personen mit einem höheren Vitamin D-Wert (von über 50 ng/ml) zugeführt wurde, erhöhte sich deren Vitamin D-Wert lediglich um 5 ng/ml.

Vitamin D erweist sich als sehr wichtig in der Prävention von degenerativen Erkrankungen, welche an der modernen Bevölkerung nagen

Die Erkenntnis darüber, dass die Empfehlungen über die Dosierung von Vitamin D dringlich zu ändern sind, haben eine signifikante Bedeutung für die Verbesserung der globalen Gesundheit und könnten uns vor der Krise im Gesundheitswesen zukünftig bewahren. Weniger chronische Krankheiten bedeuten für den Patienten und Krankenkassen weniger Ausgaben für Therapien und Behandlungen!

Eine Erhöhung der Vitamin D-Einnahme bedeutet eine sinkende Rate solcher Krankheiten wie Brustkrebs, Dickdarmkrebs, Multiple Sklerose und Diabetes Typ 1.

Laut der Studie aus Kalifornien kann man schätzen, dass sich die Erkrankungsrate sogar um die Hälfte verringern kann!

90% der 3.667 Probanden wiesen Vitamin D-Mangel auf

Das heißt, ihr Vitamin D-Blutspiegel lag noch unterhalb der öffentlichen Empfehlung, die an sich schon zu niedrig ist (40 bis 60 ng pro ml Blut). In der Naturmedizin wird für mehr plädiert, die Mindestgrenzen beginnen bei 60 ng/ml. Ich würde einen höheren Wert, zwischen 70 und 80 ng/ml empfehlen.

Die tatsächlich festgestellten Vitamin D-Blutwerte sind überhaupt nicht ausreichend, um unterschiedliche degenerative Erkrankungen zu verhindern.

Einige Fakten zu Vitamin D

1. Vitamin D ist frei verfügbar: es wird durch Sonneneinstrahlung in unserem Körper gebildet.

2. Vitamin D ist unschädlich: es wird sofort vom Körper aufgenommen und erkannt, da es sich dabei um ein Vitamin-Hormon handelt.

3. Die Einnahme von 10.000 IE Vitamin D (250 µg) täglich zeigt keinerlei toxische Nebenwirkung (Auch die Einnahme von 40.000 IE wird wahrscheinlich nicht zu einer Vitamin D-Vergiftung führen - einer der Studienbefunde)

4. Der Verkauf von Vitamin D ist seit 2002 um 600 % gestiegen. Der Grund dafür ist, dass sowohl die Naturmedizin als auch unabhängige und ehrliche Wissenschaftler die Wahrheit über Eigenschaften und Bedeutung des Wunder-Vitamins D anerkennen und verbreiten.

Quelle:

Neue bahnbrechende Forschungsergebnisse: 8.000 IE des »Wunder«-Vitamins D täglich sind notwendig, um Krebsprävention zu erreichen

 

Weitere Artikel über das Vitamin D

1. Vitamin D - Ausmaß der Mangelsituation
2. Vitamin D: seine Bedeutung für Nerven und Gehirn
3. Vitamin D-Mangel vergrößert das Schlaganfall-Risiko
4. Was haben Fettleibigkeit, Herzerkrankungen, Depression, Diabetes und Fibromyalgie gemeinsam? - Die Antwort ist: Vitamin D Mangel
5. Sonnenlicht optimiert Ihren Vitamin D-Spiegel (Tipps gegen Bluthochdruck: Teil 4)
6. Supplemente, Analysen des Sonnenschein-Vitamins D
7. Vitamin D – Hormon oder Vitamin? Teil 1
8. Kostensenkung im Gesundheitswesen durch ausreichende Vitamin D-Zufuhr

zurück

46 Kommentare

02.05.2016 17:22 Dr Mutschler M.A. sagt:
BMC Speyer
Es freut mich sehr , dass hier diese aktive Beteiligung zum Thema Vit D statt findet! Denn das ist ein riesig wichtiges und wertvolles Thema! Die Hochdosis am Anfang kann lange notwendig sein zu nehmen, auch in einzelnen Fällen 2-3 Monate- es kann aber auch zu Vit-D-Rezeptor-Schäden kommen. Das kann man messen und behandeln! Und: Vitamin K2 ist wertvoll,-- Menaquinon als Präparat ist dann ein wertvoller K2-Ergänzer!
26.04.2016 13:31 Gerlinde sagt:
Vit.d-Spiegel
ich habe im Zeitraum vom 23.2.16 - 1.3.16 insgesamt 225.000 i.E. Vigantol-Öl, eingenommen,(lt. Empfehlung Buch Dr.v.Helden) seitdem tägl. 3000 i.E.
der Laborwert am 29.1. betrug 29.3 ng,
am 5.4. 31,1 ng/ml. Wie kann ich erreichen,dass mein Spiegel steigt.
Ich bin 71 Jahre. Mein Hausarzt distanziert sich von einer hohen Dosierung und kennt Vit.K2 nicht. Kann ich auch Vit.K1 nehmen?
23.02.2016 08:04 Susanne Kölbl sagt:
Vitamin D
Woher bekomme ich ein gutes Vitamin D zum einnehmen. Ich bin aus Österreich 😊
09.02.2016 18:40 Dr. Rainer Mutschler sagt:
Super! Danke für diesen Kommentar! Das hilft, denn so läuft es ganz oft:
Vitamin D ist ein Multi-Talent,- aber, trotzdem auch kein Allheil-Mittel.
Und bitte: bei Problemen den Arzt,Apotheker oder Therpeuten kontaktieren.

Dr. Mutschler
BMC Speyer
09.02.2016 18:36 Dr. Rainer Mutschler sagt:
Super! Danke für diesen Kommentar! Das hilft, denn so läuft es ganz oft:
Vitamin D ist ein Multi-Talent,- aber, trotzdem auch kein Allheil-Mittel.
Und bitte: bei Problemen den Arzt,Apotheker oder Therpeuten kontaktieren.

Dr. Mutschler
BMC Speyer
09.02.2016 15:45 Hanna sagt:
Vitamin D 3
Ich nehme 4 Monate dieses D3 auch. Habe angefangen mit 10.000 IE pro 10 kg. 10 Tage lang, dann bin ich runter auf 20.000 IE pro Tag.
Meine Jahrzehnten langen Rückenschmerzen sind komplett weg. Meine Schuppenflechte auf den Kopf, die rissig und blutig war, ist komplett verschwunden. Meine Krämpfe in Waden und Füßen sind nicht mehr vorhanden. Mein Blutdruck hat sich normalisiert. Habe den Tipp von einem Freund. Bis jetzt nehmen schon 15 Personen in meinem Freundeskreis D3. Wir alle haben nicht einmal etwas negatives gemerkt. Im Gegenteil, nur positives. Können es nur empfehlen.
Was auch gut ist: 1 x die Woche ein Vollbad mit 100 Gramm reinem Natriumhydrogencarbonat (Kaiser-Natron, oder 1 kg Himalayasalz von Hand abgebaut , 60 Min. entgiftet den Körper!!!Danach 1 Std. im Bett ruhen.
Perfekt!!
05.02.2016 20:31 Pascal1964 sagt:
Ich nehme jetzt seit 2,5 Jahren mindestens 10.000 IU Vitamin D3 zu mir (häufig > 20.000) und fahre sehr gut damit. Meine Stimmung ist selbst im Winter sehr ausgeglichen und Infektionskrankheiten sind extrem selten geworden. Notwendig wurde eine Supplementierung mit fundamentaler Änderung der Ernährung (kohlenhydratreich -> Paleo-Diät) aufgrund eines Befunds einer Darmspiegelung.

Zusätzliches Vitamin K2 als Schutz vor Calcifizierung von Weichgeweben nehme ich seit Neusten auch ein, habe aber praktisch schon immer täglich recht große Mengen an Gouda- und Brie-Käse gegessen (>120 g/d), die ja u.a. viel Vitamin K2 enthalten. Ich kaufe mein Vitamin D3 mit 10.000/Einheit auf dem Postweg in Großbritannien über Ebay.

Ich supplementiere zusätzlich täglich über den Tag verteilt mit 2 g Curcumin, 800 mg Magnesium, 120 mg Coenzyme Q10, 6 g Omega-3-Fischöl, Multivitamine/Mineralien, 4 mg Astaxanthin, 500 mg Glucosamin, 12 g Gelatine und 300 mg Traubenkernextrakt (OPC). Ausserdem auchte ich auf nährstoffreiche Nahrung (Salate, Früchte, Gemüse, Eier).

Ich bin Diplom-Biochemiker von Beruf, habe mir meine Supplementierung nach zahllosen Internetvorträgen/Überlegungen selber zusammengestellt und verfolge sehr interessiert täglich die weitere Entwicklung des Wissens auf dem Gebiet der Nahrungsmittelergänzungen bzw. silent inflammation.
21.01.2016 00:53 Michael sagt:
@Zanya
Hey Zanya es gibt im Facebook eine gute Gruppe, in der es um VitaminD geht, da bekommst super Info und Hilfe, die dir nur wenige Ärzte bieten können...wahrscheinlich musst du zusätzlich zu VitD noch K2 und Magnesium nehmen...schau mal vorbei -> https://m.facebook.com/groups/444474522378358
18.01.2016 08:57 Zanja sagt:
Chronischer Mangel
Mein Vitamin D Spiegel ist auch total im Keller und das seit 3J.Als der Endokrinologe mal den Wert machte.Das scheint vererbt zu sein.Mein Onkel und meine Tante haben das auch.Ich muss 20000IE Dekristol 1 mal in der Woche nehmen aber der Wert geht nicht hoch.Bin weit unter dem Minimum.Ständig habe ich Entzündungen,Zahn,Forunkel,Erk#ältungen ,Nebenhölen,Schwindel.Ganz besonders mittags ist mir immer schwindelig ds ich nicht mehr weg kann.Ängste,Agressionen und man fühlt sich so wahnsinnig müde und man steht total neben sich.Ich habe Rückenschmerzen,Ellenbogen Schleimbeutelreizung,Mittelohrentzündung...es fühlt sich an als wenn ich bald sterbe.Ich habe wirklich Angst.Man muss den Wert auch immer selber zahlen.
Ich komme von meinen 100kg nicht runter bei 1,76m .Was kann man tun?Die Tabletten schlagen nicht an.Ich währe so froh wenn ihr mir helfen könntet.Manchmal hab ich keine Kraft mehr vom Bett zur Toilette zu gehen.Macht mir wirklich Angst.
10.01.2016 10:51 Hoffmann sagt:
Vitamin D3
Nehme seit fast zwei Jahren D3.Angefangen mit 50000 täglich dazu K2.Meine Ärztin hat mir dann 20000 verschrieben, die ich zweimal die Woche genommen habe.Seit kurzem nehme ich täglich 5000, dazu eine K2.Ich kann die positive Wirkung nur bestätigen. in meinem Bekanntenkreis, nehmen es fast alle und wir schwören darauf.Es gibt immer noch Ärzte die nichts davon wissen wollen, weil sie ihre Patienten nicht mehr so häufig zu Gesicht bekommen. Ich weiß von Bekannten,bei denen der Arzt sogar den Test verweigert hat. warum wohl.
05.01.2016 22:40 Alexander sagt:
Vitamin D
Ich habe vor kurzem dieses Vitamin für mich entdeckt. In meiner Familie nimmt keiner Narungsergänzungsmittel. Es glich einem Wunder. Depression und Allergie wichen. Die Gelenke schmerzen nicht mehr und ich habe wieder Kraft. Die Ärzte haben mir davon abgeraten. Jetzt verdienen sie nichts mehr an mir.
05.12.2015 15:17 Mike sagt:
Erfahrungsbericht
Ich nehme seit ca 2 Wochen Vitamin D3 20.000 i.E. täglich und seit ca 1 Woche - weil ich gelesen hatte, dass man bei einer Hochdosierung von D3 auch Vitamin K2 nehmen sollte - dieses zusätzlich ein.
Meine Erfahrung:
Ab dem 2. oder 3. Tag an habe ich eine deutliche Verbesserung in folgenden Bereichen erlebt: Ich fühle mich um einiges kraftvoller, meine Libido stieg deutlich an, mein Schlaf wurde besser, ich fühle mich im allgemeinen sehr viel wohler. Zusammenfassend könnte man sagen, ich fühle mich wie im Hochsommer.
03.12.2015 20:56 John sagt:
Bezugsquellen
Hallo,

wo bestellt ihr hochdosiertes D3 mit K2?
Ich brauche es vegan, bitte.
Gerne Info an john.wegener@web.de

Danke
06.06.2015 06:23 Hako sagt:
merkwürdig
Seit Jahren bin ich dauerkrank, ständig müde, hab Schwindelattacken, Nächtliches Herzrasen, Sehstörungen, Empfindungsstörungen und immer Magen Darm Probleme und natürlich auch Rücken und Gelenksschmerzen.
Ich habe alles an Untersuchungen über mich ergehen lassen müssen die es so gab. Bis jetzt ohne Befund. Ich bin gesund sagten mir die Ärtze. Zum Psychater haben sie mich letztendlich geschickt. Mit dem Ergebni, dass meine Psyche scheinbar auch völlig ok ist. Und trotzdem habe ich diese ganzen Symptome.
Nun bin ich auf einer meiner Heilungssuchen auf Vitamin D3 gestoßen und nehme es seit einigen Tagen in hoher Dosis ( 100000 ie) ein. Bis jetzt kann ich schon sagen, dass ich mich wesentlich erholter fühle, meine allmorgendlichen Rückenschmerzen sind weg, meine Stimmung ist von Dauertraurig in gut drauf umgeschlagen. Also man kann sagen ich fühle mich allgemein wohler in meiner Haut. Ich war sehr skeptisch was den Erfolg angeht aber ich habe mich zum Glück vom Gegenteil überzeugen lassen.
Was ich allerdings sehr merkwürdig finde ist die Tatsache, dass so viele Angst vor Nebenwirkungen haben, bei einem Hormon, welches vom Körper sogar in hohen Dosen selbst produziert wird. Aber eine Einnahme von einem wirklich gefährlichen Antibiotiukum zum Beispiel wird ohne es zu hinterfragen von den meisten Patienten abgenickt. Und ich musste diese Gefahr leider am eigenen Leib erfahren. Meine Tochter wäre fast an einer Antibiotikaeinnahme gestorben. Sie musste es nehmen, da hätte kein weg dran vorbei geführt aber die Ärzte schienen nicht mal sonderlich etstaunt gewesen zu sein.
Sowas bringt einen zum umdenken.
09.05.2015 10:31 Will sagt:
Wenn 10.000 I.E. toxisch wirkten, müsste ich toter als tot sein. In Wirklichkeit bin ich kerngesund und habe mit Vitamin D3 Krankheiten geheilt (Allergien, Arthritis, PMS, Migräne, PCO, Pigmentflecken sind verschwunden, Karies, Candida, Reizdarm). Ich nehme täglich 100.000 I.E.!!!! In den Niederlande völlig normal und überall erhältlich.
07.05.2015 22:29 Dani sagt:
Vitamin D3+K2
Hallo,Ich habe gehört das man Vitamin D3 und K2 zu einer Fettreichen Mahlzeit nehmen soll.Meine Frage ist was für Fette wirken besonders gut? (Omega3 Krillölkapseln vieleicht)Und muss man zu der Mahlzeit mit viel Wasser ohne Wasser oder besser mit Saft es einnehmen?Danke im Voraus!
22.02.2015 06:53 Hubert sagt:
D3 hochdosiert
Hallo
Durch einen Vortrag angeregt habe ich mir das Buch von Jeff T. Bols und Dr.von Helden besorgt. Ich habe Hüftdysplasie und daraus resultierende Arthrose. Ich wiege 95kg und nehme seit 3Wochen 100.000 IE D3 + 2 K2 ein. Schon nach 3Tagen konnte ich wieder ohne Schmerzen durchschlagen ich habe meine Cox 2 Hemmer abgesetzt und kann schon wieder länger Zeit mit meiner Frau spazieren gehen. Meine Stimmung hat sich um ein Vielfaches verbessert, natürlich auch weil ich wieder schmerzfrei gehen kann. Meinen D3 Spiegel bekomme ich am 3.3.2015 ich steige jetzt um auf 10.000IE täglich.
Ich werde berichten.
Es wird jeden Tag besser. Mein Fersensporn gibt seit ein paar Tagen übrigens auch Ruhe. Habe wieder richtig Spass an meiner morgendlichen Gymnastik gewonnen.
Grüsse Hubert.
09.02.2015 17:31 Alexander Tsolkas sagt:
Überdosis D3
Ich habe von Matthias Baader 70.000 Einheiten pro Woche bekommen, 5 Wochen lang habe ich D3 eingenommen in dieser Dosis, und ich habe meinen Darm damit echt entzündet. Unverantworltich solche Dosen zu verschreiben, weil ein Holländer täglich 100.000 i.E genommen hat und überlebt hat. Das ist doch keine Studie
08.02.2015 07:34 Uli sagt:
Keine Empfehlung
Hallo,
Habe viel über Vitamin D gelesen und war überzeugt.
Schließlich war ich bei drei Ärzten, auch ein Hormonspezialist war dabei.
Alle rieten mir von Zugaben ab. Glaube nicht, dass sie die neuen Studien nicht gelesen hätten.
Wieso ist dies so?
29.10.2014 09:26 Wolfgang sagt:
d3
Servus
Mein Bluttest ergab einen d3 wert von 19 ng ist der Wert ok ß
08.10.2014 10:39 Manfred G. sagt:
@ Mo / Vitamin D erhöht
Hallo

das hätte dir eigentlich der Arzt erklären müßen, ich versuch mal einen Ansatz (bin aber kein Arzt , lese nur viel zu diesen Themen)

es gibt 2 Vitamin D Werte
den Speicherwert (OH25)im Gewebe
und den aktiven Wert (OH1,25) hier ist die Leber für die Bildung beteiligt

vermutlich war der aktive Wert (OH 1,25) erhöht , bei unserem Klima ist der Speicherwert ohne Vit.D Einnahme normalerweise eher in Mangelnähe

warum der aktive Wert bei Mangel erhöht sein kann ,zeigt diese Darstellung sehr gut
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f1/Vitamin_D_Spirale.png

der Körper kann einen Vitamin D Mangel (OH25) noch eine Weile kompensieren (Parathormon und OH1,25 wären hier erhöht) wenn dann der Vit.D OH25 Speicherwert viel zu niedrig wird , kann der Körper das nicht mehr kompensieren (dann fällt auch der OH1,25 ab) und die Calciumversorgung für den Stoffwechsel erfolgt dann im Extremfall über Calciumabbau der Knochen

wichtig wäre hier der Vitamin D Speicherwert (OH25) ist dieser gemessen worden ?

am besten hier einen Spezialisten fragen , der sich mit Vitamin D gut auskennt , bei vielen Hausärzten dürfte das eher nicht der Fall sein (eigene Erfahrung) und meine Kentnisse sind auch nur vom lesen

mfG Manfred






07.10.2014 19:52 Mo sagt:
Zuviel im Blut
Hallo!
Im Rahmen einer Schilddrüsen-Untersuchung steht im letzten Satz:
Der Vitamin-D Spiegel befindet sich oberhalb des empfohlenen Bereiches....
Da dieser Arzt mit mir nichts besprochen hat, frage ich mich, was das bedeutet?
Ich nehme keine Vitamin-Präparate, esse normale Durchschnittskost.
Weiß jemand, was davon zu halten ist?
LG Mo
30.09.2014 09:02 Manfred G. sagt:
@Axel

30 Tage lang 50000 IE tägl. ist schon enorm hoch dosiert (1.500.000 IE)
im Normalfall wird bei einer Mangelbehebung höchsten 1/3 dieser Dosis
gebraucht , aus Fachbüchen gibt es tlw. Pauschalangaben für Mangelbehebung für 70kg Körpergewicht mit ca. 400.000 IE verteilt auf 1-2 Monate

das Vitamin D vor Sonnenbrand schützt , hab ich bisher in keinem Vitamin D Fachbuch gelesen , es gibt aber Mittel die das von innen können (z.B. Astaxanthin)



mfG Manfred
25.09.2014 09:49 Ines sagt:
Vitamin D
Kann mir jemand sagen, wie ich die Einnahme von dem Vitamin D berechnen muss? Mein Wert liegt bei 31,4, ich wiege 75 Kg bei 1,62 cm/Größe.
Meine Ärzte wollen da nicht so recht ran, sagen der Wert sei im Normalbereich.
Danke im Voraus
16.09.2014 08:29 Dirk sagt:
Vitamin D
Nachdem meine Frau und ich seit letztem Jahr eine ware Odyssey an Ärzten hinter uns hatten, wegen vieler Beschwerden wie Muskel- und Gelenkschmerzen, Müdigkeit und Abgeschlagenheit, stelle ein Endokrinologe bei uns einen Vitamin D-Mangel fest(Frau 8,5, ich 10,2).

Nachdem ich mich im WWW darüber informiert hatte, was es denn damit auf sich hat, besorgte ich uns 5.000 IE Tabletten und haben nach der Formel von Dr. von Helden ein Vitamin D Therapie begonnen.

Allerdings war ich skeptisch, nach dieser Holzhammermethode innerhalb einer Woche hunderte Tabletten zu schlucken, worauf ich die Auffüllphase auf drei Wochen streckte.

Fazit nach drei Wochen und 1,1 Millionen Einheiten in Verbindung mit Vitamin K2 MK7 und Magnesiumcitrat:
unsere Muskel- und Gelenkschmerzen haben sich merklich verbessert; vor allem meine Rückensteifigkeit am Morgen, Abgeschlagenheit und Müdigkeit nicht mehr so augeprägt und deutlich erholsamerer Schlaf. Auch die Wundheilung und gelegentliche Akne-Probleme viel besser!

Wir beginnen jetzt mit der Erhaltungsdosis nach Dr. von Helden und lassen im November den Spiegel kontrollieren, und ich bin davon überzeugt, dass sich das Allgemeinbefinden mit der Zeit noch verbessern wird.
06.09.2014 11:58 Jana Köhler sagt:
Durchhalten?
Sehr geehrter Dr. Mutschler,
ich leide seit 10/13 an einer Sehnenscheidenentzündung im Fuss. Ich dachte Vitamin D3 Kann mir helfen und habe am 24.07.14 mit 2x 20.000IE + K2 tägl. angefangen. Mein Vitamin D3 im Blut lag zu diesem Zeitpunkt bei 18,8. Ab 30.07. bin ich auf 30.000IE gegangen und ab 07.08. auf 40.000IE. Seit 29.08. nehme ich wieder 20.000IE und zusätzlich noch Magnesium. Leider zeigt es bisher keinerlei Wirkung. Bin ich zu ungeduldig und muss nur noch etwas "durchhalten", oder wirkt es bei mir nicht?
Mit freundlichen Grüßen
J.Köhler
06.08.2014 21:06 s.Höhne sagt:
Vitamin K2
Hallo, ich habe in einem anderem Buch gelesen,daß unbedingt Vitamin K2 zum hochdosiertem Vitamin D3 eingenommen werden muß. Damit das Calcium in den Knochen bleibt.
In Ihrem Buch steht davon nichts.Jetzt bin ich sehr verunsichert.
Können Sie mir etwas dazu sagen?
Wieso habe ich seit der Einnhame von Vitamin D3 (hochdosiert) den ganzen Tag Kopfschmerzen?
Vielen Dank.Grüße
Höhne
15.07.2014 10:44 Ivon sagt:
Vitamin D3
Ich habe leider immernoch keinen guten Hausarzt gefunden, nachdem meiner in Rente ist. Heute habe ich einen Vitamin D Wert von 15,1 mitgeteilt bekommen und Vitamin D3 Tabletten mit 1.000 I.E.
Die Apothekerin war so nett mir zu empfehlen, 4 Wochen lang, jeden Tag 2 einzunehmen....danach nur noch eine. Ist das ok so? Bzw über welchen Zeitraum soll ich diese Tabletten einnehmen? LG
08.07.2014 12:58 Dr Mutschler sagt:
Glückwunsch! Sie haben eine gut informierte Hausärztin!!
Tatsächlich ist es genau richtig so, erst einmal leere Speicher schnell aufzufüllen und dann für den Erhalt der Speicher zu sorgen.
Später reichen die 4000IE aus, im Moment brauchen Sie viel!
Die Mär von Toxischer Wirkung gilt für Gesunde Menschen nicht, Nierenkranke brauchen feine Justierung.
08.07.2014 10:52 mireille lüchies sagt:
vitamin d
Hallo!
Meine Hausärztin hat mir bei meinem geringen Wert von 21,3ng/ml eine Tagesdosis von 20.000I.E. empfohlen (1 Woche lang täglich, dann jeden zweiten Tag eine). Dann lese ich in verschiedenen Berichten im Netz über evtl. toxische Wirkungen ab 10.000I.E. und "Forscher raten ein Maximum von bis 4oooI.E. pro Tag einzuhalten"(Folge wie Hyperkalzämie).Was soll ich Tun? Ist die Empfehlung meiner Ärztin unbedenklich?
26.06.2014 21:44 Susanne sagt:
Vit D3
Habe D3 Mangel gehabt (Wert=8). Hab von ein Heilpraktiker Tagesdosis 64000 IE + 2 Kapseln K2 empfohlen bekommen. Nach ein Monat einnahme, konnte ich nicht mehr von Bett aufstehen: wahsinnliche Muskel und Knochenschmerzen in ganze Korper, Schwindel, starke Kopfschmerzen,Herzklopfen... einfach Uberdosierung! Mein D3 Wert liegt jetzt bei "175". Hab vor 2 Woche beendet diese wahsinnliche Dosis und nehme nur K2 x 2taglich und viele Flussigkeiten, noch immer sehr starke Uberdosierungsymptome.... Bin schon ganz unsicher, was kann ich noch mehr tun, dass gehts mir besser.
22.06.2014 12:18 Schöpf sagt:
D12 wert
Hallo,hätte mal ne Frage.
Mein Vitamin D Wert beträgt 29.
Wieviel vigantoletten muss ich täglich einnehmen ,um in relativ kurzer Zeit einen Wert von 60-90 habe.
Danke .
Liebe Grüsse Gotthard Schöpf
02.05.2014 20:25 Steffi sagt:
Dr.med Raimund von Helden
Hallo, durch das Buch von o.a. Dr. ist mir so Einiges bewusst geworden.Zwar ist es teils sehr reißerisch geschrieben, was die Fallbeispiele angeht, andererseits auch schwer, wenn es um Rechenbeispiele geht. Dennoch ist Eins mal klar, ohne einen Vitamin D Wert von um die 90 scheint ein lebenswertes Leben wohl unmöglich. Ich hab grad mit der Einnahme begonnen und hoffe nun auf etwas mehr Lebensqualität. Auf die Nieren sollte man achten, wenn ich es so richtig verstanden hab, erst bei einem Wert jenseits der 150.
29.03.2014 12:25 Manfred G. sagt:
Vitamin D
meine bisherigen Erfahrungen nach 2 Monaten (mit hohen Dosierungen)

enorme Auswirkungen in der Stimmung und Aktivität in sehr kurzer Zeit, getestet bei der ganzen Familie und ebenfalls positive Rückmeldungen von 2 Arbeitskollegen(alle hoch dosierte Aufsättigung tlw. nach Formeln von Dr.von Helden) nach ca. 1 Monat war bei einer weiteren Kontrollmessung alles OK
(50-60 ng/ml bei mir und meiner Frau)

Ärzte haben tlw. keine Ahnung von der richtigen Dosierung (z.B. bei Mangel meiner Frau nur 8000 IE pro Woche verschrieben)
1000-2000 IE bringen bei einem Mangel fast nichts , oder dauert sehr lange (siehe auch im Link die Abbildung aus einem Buch von Dr.von Helden)
http://www.solartirol.at/Screenshot/dspiegeltabelle.jpg
weitere positive Effekte
deutlich besserer Schlaf
kaum mehr Muskelkrämpfe (in Komb.mit Magnesium)
starke Verbesserung beim Schwindel
Verbesserungen an der Haut(rissige Schrunden)

getestet haben wir auch eine 3 tägige Vit.D Grippetherapie (extrem hoch dosiert) da brauchst kein Antibiotika mehr , mein erkrankter Sohn war nach 3 Tagen wieder fit, wir haben es vorbeugend getestet , und sind überhaupt nicht erkrankt

wenn man recherchiert , findet man nicht nur Heilpraktiker ,sondern auch immer mehr Ärzte und auch Kliniken, die das Potenzial von Vit. D erkennen , und nutzen , im Prinzip ist das Sonne pur und hoch konzentriert , es hebt die Selbstheilungskraft des Körpers enorm an, man braucht kaum mehr Medikamente (mit oft beträchtlichen Nebenwirkungen)

ich halte es für sehr wichtig das zu verbreiten, und habe alles was mit Vitamin D zu tun hat , auf meiner privaten Homepage zusammen getragen
http://www.solartirol.at/gesundheit.html
(Therapien,Links usw.)

mfG Manfred











21.03.2014 22:05 Irene sagt:
Nieren und Vitamin D3
Ich habe gelesen, dass bei Niereninsuffiziens bzw. Nierenschrumpfung keine hohen Dosen Vitamin D3 eingenommen werden dürfen. Mich würde sehr der aktuelle Forschungs- bzw. Wissensstand interessieren.
06.05.2013 13:51 Dr Mutschler sagt:
Ja, es ist einfach wichtig, das Vitamin D zu messen und hoch einzustellen!
Auch sind die Empfehlungen zur Dosierung viel zu niedrig und man sieht unter 1000IE/Tag kein Vorankommen,- daher:
hohe Dosen nehmen und nachkontrollieren,- also immer mal wieder Blutspiegel messen lassen!
04.05.2013 23:07 simi zeleny kania sagt:
Vitamin D Mangel
Hey, die Berichte über Auswirkungen unseres Vitamin D Mangels sollten alle lesen und dann: Vitamin D einnehmen und gesund und fit werden. Ist echt der Hammer, ich hör es grad von allen Seiten, auf was der Mangel Einfluß haben kann. Nicht nur bei Babies !!!!!!!!!!!11
28.02.2013 09:56 Martina sagt:
Vitamin D mangel Chronisch
Ich habe jetzt wieder meine Schilddrüsenwerte machen lassen müssen da ich 2006 eine total op hatte.nun wächst wieder restgewebe.Ich nehme seit Monaten Vitamintabletten Vitamin D ein 1000der am tag.Der Neue Wert liegt dennoch zzt bei:5 obwohl er zw. 75-250nmol/l haben sollte nun soll ich 2mal eine 1000der nehmen.Wie kommt das eigentlich ich mein gut keine Sonne aber wo bleibt das was ich einnehme?Was hat es für Folgen das der Wert so übel niedrig ist?
08.09.2011 23:04 Ronald Breithaupt sagt:
Reines Vitamin D!
Nach Dr. Thomas Hofacker (Der D-Faktor)ist es wichtig Ergosterin, das i.d.Zellmembran von Hefe vorkommt, durch UV-Bestrahlung in Vit. D umgewandelt wird, ganz ohne Zusatz chem. Stoffe. Das Verfahren ist sehr viel kostenintensiver u. aufwändiger, als die Gewinnung aus der Schafwolle, die z.T. auch chemisch verunreinigt ist. Das Verfahren wurde 1927 vom Chemiker Adolf Windaus entdeckt und bekam dafür den Nobelpreis für Chemie.
08.09.2011 16:14 Ronald Breithaupt sagt:
Reines Vitamin D!
Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich habe ein Buch über "reines" Vitamin D! Stichwort: Ergosterin aus Hefe: Adolf Windhaus 1927 (Nobel-Preis der Chemie).Verfahren ist sehr teuer und deswegen und deswegen der Pharma-Pfusch aus Schafswolle!
24.08.2011 16:32 Dr Mutschler sagt:
Vitamin D
Glückwunsch! Weiter so!
Und immer Kontrollieren, wie der Spiegel sich verhält,- es lohnt sich!
24.08.2011 14:26 Susanne sagt:
Vitamin D3
Kann mich mit eigenen Erfahrungen dem positiven Wert von Vitamin D nur anschließen: Nachdem (unter anderem!) ein viel zu niedriger Vitamin D3 Wert im Blut bei mir gemessen wurde, habe ich mit Tagesdosen von 10.000 IE Colecalciferol angefangen. Nachdem mein Wert innerhalb von 4 Monaten so gut wie gar nicht hochgegangen war, haben wir auf 20.000 IE pro Tag gesteigert. Nach nochmal ca. 4 Monaten war der Wert endlich o.k. und so konnten wir langsam wieder herunterstufen. Im Moment komme ich mit 1 x 20.000 IE pro Woche gut hin, lasse den Wert aber auch wie angeraten alle 2 Monate kontrollieren. Mal sehen, was nun im Winter passiert :-)
19.07.2011 20:53 Dr Mutschler sagt:
Weitersagen!
Leider sind die allgemeinen Kentnisse in Deutschland zu dem Thema viel zu ungenügend,ja sogar katastrophal.
Ich kann nur auffordern, dieses Thema aktiv zu besprechen.
04.07.2011 14:09 Leo Phillips sagt:
Vitamin D Information
In der Tat ist es so, dass die meisten Erwachsenen in Mitteleuropa tägliche Einnahmen von 2.000 - 8.000 IE von Vitamin D in der Vitamin D3 Form benötigen, um auf optimale Vitamin D-Blutspiegel von 40 - 80 ng/ml zu kommen. Um die genaue individuelle Dosierung zu bestimmen, empfiehlt es sich, regelmäßig, z.B. im September und Februar, die Vitamin D Blutspiegel in einem medizinischen Fachlabor bestimmen zu lassen.
www.vit-d.info
30.06.2011 12:45 christian sagt:
http://www.holzspielzeug-informationen.de
Hallo, ich bin grad auf diesen Post gestossen und dachte bis dato, das es reicht eien Menge von (400 -800) Vitamin D zu sich zu nehmen, wurde aber jetzt eines besseren belehrt.
28.06.2011 15:06 Dr Mutschler sagt:
Vitamin D
Das ist eine wahnsinns-tolle Studie, welche nun aufzeigt, wie es geht:

Vitamin D -Spiegel messen und konsequent subsituieren auf Wirkspiegel von 70-80 bringen.
Auch sehr hohe Tagesdosen von 30.000 bis 40.000 IE werden gut vertragen!

So decken sich unsere Erfahrungen mit diesen Studien-Ergebnissen!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Betreff:

captcha

vioma GmbH