Tags:

Neue Warnungen vor den verheerenden Nebenwirkungen der Statine
28.06.2010

Die Ärzte sind bereits davor gewarnt, noch mehr und sehr sorgfältig Überlegungen darüber anzustellen, bevor sie cholesterinsenkende Medikamente zu verordnen, die nach neuen Forschungsergebnissen eine Vielzahl von „unbeabsichtigten" Nebenwirkungen zeigen.

Bei einigen Arten von Statinen und deren Dosierungen traten als Nebenwirkungen Leberprobleme und Nierenversagen auf.

BBC News-Berichte:

"Forscher haben sich Daten von mehr als zwei Millionen 30  bis 84-Jährigen aus Arztpraxen  in England und Wales über einen Zeitraum von sechs Jahren angesehen. Nebenwirkungen, die in der Studie aufgefallen waren, wurden im  British Medical Journal veröffentlicht. Identifiziert wurden  Leber-Funktionsprobleme, akutes Nierenversagen, Muskelschwäche und Grauer Star."

Die Tatsache, dass Statine Nebenwirkungen haben, ist bekannt. Diese neueste Studie aus England ergänzt die Liste der Nebenwirkungen mit: Akutem Nierenversagen, Leber-Problemen,  Muskelschwäche und Grauem Star.

Bei vielen Menschen, die Statine einnehmen, kann Verwirrtheit auftreten.

In Großbritannien wird es nicht mehr lange dauern, bis einer von vier Erwachsenen im Alter von über 40 Jahren Statine einnehmen muss. Die Ärzte dort haben ein Computerprogramm entwickelt, welches sie in dem Versuch unterstützt, schneller analysieren zu können, wer ab der Alterklasse unter 40 Jahren ebenfalls bereits Statine benötigt.

In den Vereinigten Staaten von America gibt es ein „National Cholesterol Education Programm". Durch dieses Programm werden die Patienten mit dem Risiko für Herzerkrankungen dahingehend beraten, ihr LDL-Cholesterin (schlechtes Cholesterin) bestimmen zu lassen. es gegebenenfalls zu senken, auf jeden Fall sollte der Spiegel niedriger sein als in 2004 vorgegeben.

Vor dem Jahr 2004 wurde ein 130-Milligram LDL-Cholesterinspiegel für gesund angesehen. Die in den aktualisierten Richtlinien empfohlenen Stufen von weniger als 100 oder sogar weniger als 70 sind jedoch für Patienten sehr hohes Risiko, welches den Markt für Statin exponentiell erhöht.

Die Forscher sehen es als wichtig an, ein Cholesterin-Screening bei Kindern oder Teenagern, die übergewichtig oder korpulent sind, durchzuführen. Bei den meisten dieser Kinder kann schon vorhergesehen werden, dass sie das Medikament Statin irgendwann einmal verordnet bekommen und einnehmen müssen.

Die Medikamentenhersteller behaupteten sogar, mit Statinen die Schweinepest-Grippe im vergangenen Jahr behandeln zu können und dass diese Medikamente auch dafür verwendet werden sollten.  

Die Experten argumentieren dahingehend, dass Statine zwar einige Nachteile haben, aber warum sollte man sie nicht trotzdem in einigen Fällen ausprobieren.

Natürlich können diese "einige Nachteile" Muskelschmerzen und Schwäche sein, periphere Neuropathie und Herzinsuffizienz verursacht werden. Ganz zu schweigen von den insgesamt 900 Studien, die zeigen, dass cholesterinsenkende Medikamente gefährlich sein können.


* In weiteren folgenden Beiträgen werden wir über diverse Studien berichten.

Quellen:

BBC News, 20 Mai 2010

British Medical Journal, 20 Mai 2010; 340:c2197 


Verwandte Artikel:

1. Neue Warnungen vor den verheerenden Nebenwirkungen der Statine - Teil 2

2. Wenn Sie Statine einnehmen, müssen Sie Ihr CoQ10 berücksichtigen -Teil 3

3. Die meisten Menschen benötigen gar keine Statine -Teil 4

4. Cholesterinspiegel auf natürliche Art und Weise optmieren - Teil 5

5. Schutz vor gefälschten Medikamenten

zurück

33 Kommentare

29.12.2016 03:37 Franz-Peter Seeberger sagt:
Statine Absetzen
Auf Anraten meines Hausarztes nehme ich schon jahrelang Statine. Meine Cholesterin-Werte haben sich deutlich verbessert - Nebenwirkungen sind keine eingetreten. Wegen eines Magen-Darm-Problems habe ich eine Heilpraktikerin aufgesucht. Die hat mir u.a. empfohlen Statine abzusetzen. Meine neuen Blutwerte habe ich noch nicht, es haben sich bei mir aber Kopfschmerzen eingestellt. Kann das mit dem Absetzen von Statine zusammenhängen?
21.12.2016 17:13 Ralf Kau sagt:
Statine
Ich hatte Anfang 2015 ein NSTEMI und bekam 3 Stents. Mein LDL-Wert war vor der OP bei 115.
Nehme jetzt täglich abends 10 mg ATORVASTATIN und habe NULL Nebenwirkungen. Mein LDL ist jetzt bei 70, das Gesamtcholesterin bei 139.
Statine soll man nicht vorbeugend nehmen, wenn man keine Krankheiten hat, aber bei Hochrisikopatienten (KHK, Stents, Bypass) sind Statine sehr sinnvoll.
25.11.2016 00:09 Schwerdtfeger Michael sagt:
Statine
Suche sogenannte Statine Opfer- die Medikamentation brachte mich in einen lebensbedrohlichen gesundheitlichen Zustand.Die schleichenden auftretenden Schmerzen in den Beinen und Armen, waren erst der Anfang-nach 5 Jahren wurde durch Verwirrtheit,Konzentrationsschwäche, eine Betreung beantragt.Durch ,,Zufall, erkannte eine Ärztin die Ursache, der inzwischen unselbstständigen Situation. Leider entwickelte sich durch das nicht erkennen wollen des Arztes, ich hätte wohl zu viel Sport getrieben bei den erhöten CK-Weten. Resultierend,ist eine Myositis entstanden und darf jetzt bis ans Ende meiner Tage, nicht nur mit dem mich auf Hilfe angewiesenen Dauerschmerz leben.Bis heute sind Ärzte immer noch der Meinung, das alles Somatoper Natur sei und die gestellten Diagnosen Irrtümer der anderden Ärzte sind .Die mir anempfohlene und gestellte Schmerzensgeldklage, bringt mich jetzt in die Situation,das laut Gesetzgeber ein Arzt mich ohne Begründungfür eine Behandlung ablehnen darf. Das ist leider nur die Spitze meines Leidensweges.
27.10.2016 19:20 Dr Mutschler sagt:
Ihre Beobachtungen
Es gibt tatsächlich immer wieder solche extremen Verbesserungen nach Absetzen der Therapie! Und: es gibt manchmal Situationen, wo Statine wirklich notwendig sind und auch vertragen werden.
Nur, wer mit seinen Beschwerden nicht ernst genommen wird, der sollte sich mit einer neuen therapeutischen Begleitung an einen Auslassversuch machen,- dabei immer Laborkontrollen machen, klinischen Verlauf kontrollieren. Doch, es gibt viele andere Möglichkeiten, Blutfette zu kontrollieren!
25.10.2016 23:53 Wegener sagt:
Statine
Hallo
Hatte 2012 einen Herzinfarkt bekam Statine und mir ging es immer schlechter könnte nur noch mit großem Schmerzen laufen war reizbar Depressiv Alles war mir zuviel und vor ein paar Tagen sah ich in Fernsehen einen Bericht wie schädlich Statine sind und darauf hin setzte ich sie ab und was soll ich sagen - nach 5 Tagen ging es mir sofort Viel besser ich kann viel besser laufen, lache wieder, nie wieder Statine ich sterbe an alles andere aber nicht an dieses Gift.
25.10.2016 16:00 Susanne sagt:
@Pletz Jutta
Versuchen Sie es mit potenziertem Eigenurin. Wenn Sie eine gute Apotheke in der Nähe haben, machen die das Ihnen bestimmt! 1. Morgenurin - Mittelstrahl, dann potenzieren - enthält körpereigenes Kortisol...bei mir hats funktioniert :)
22.10.2016 18:56 Michael Harder sagt:
Statine abgesetzt
Ich habe die Statine, die ich seit fünf Jahren verordnet bekomme, sofort nach dem Film "die Cholesterin-Lüge" abgesetzt.
Hier die unglaublich schnellen ersten Erfolge (für mich) nach nur fünf Tagen:
Diabeteswerte um 40 Punkte gesenkt. Kaum noch Durchfall. Keine Nierenschmerzen mehr. latente Kopfschmerzen (seit fast einem Jahr) sind weg. Kann wieder durchschlafen. Druckschmerz auf dem rechten Auge verschwunden. Unwohlsein und Brechreiz morgens verschwunden. Weniger Schweissausbrüche. Kaum noch Schwindelanfälle. Bin insgesamt agiler und aufgeweckter, keine depressiven Momente mehr. Die Muskelschmerzen, die ich meiner Arthritis
zugeschrieben habe sind auch weit weniger - fühle mich seit langer Zeit wieder wohl.
Mir ist egal, wie hoch die Werte auch steigen werden, ich lass mich doch nicht umbringen. Das seit 1955 Schindluder mit diesem Produkt getrieben wird, ohne dass jemand verantwortungsvoll eingreift, zeigt uns, welche Macht die Pharma-Konzerne haben. Und die Politik versagt...
20.10.2016 13:18 zeis gerlinde sagt:
atorvastatin
auch ich habe bis gestern das medikament genommen. dann sah ich die sendung auf arte
"cholesterin der große bluff". ich hatte vor zwei jahren muskelschmerzen, ganz schlechte leukozyten- und thrombozytenwer-
te. keiner wußte woher das kam. jetzt werde ich beim laufen immer ganz schnell müde. habe auch ab und zu taubheitsgefühle in den füßen. ich hoffe nach absetzung des medikamentes geht es mir besser!
10.10.2016 20:29 Dr Mutschler sagt:
Staine vermeiden können
Es gibt grundsätzliche viele Möglichkeiten, um Cholesterin-Anstieg zu vermeiden.Es müssen einfach nicht notorisch Statine sein! Und immer wieder gibt es dabei Wege zu beschreiten, die eben nicht so schön schnell und einfach sind,- nur eine Tablette zu schlucken! Da muss man sich um Ernährung bewußt kümmern, da gibt es das Thema Darm.....
Gute Fettsäuren benutzen- in der Küche und als Präparate....viele Ansätze sind machbar
09.10.2016 23:32 Heinz sagt:
statine
Ich habe mein Leben lang (immerhin 82 Jahre)immer "hübsch ungesund" gelebt: Raucher, gern Spiegelei und Meeresfrüchte, lecker gesättigte Fettsäuren: Butter usw. Zwar wollte mein Arzt mir Statine verschreiben, aber nachdem ich über die ganzen Nebenwirkungen gelesen habe (normalerweise werfe ich Beipackzettel gleich weg) habe ich drauf verzichtet. Ich bin schlank und fühle mich pudelwohl. Warum soll ich mich selbst kaputtmachen? Schwachsinn. Bin ich als Sponsor für die Ärzte und die Pharmaindustrie gedacht? Wohl eher nicht!
18.09.2016 16:45 Pletz Jutta sagt:
Statine
Das Statine das höchste Gift für den Körper ist habe ich an mir erfahren. Ich habe seit August bis Mai diesen Jahres Simvastatin eingenommen, die Nebenwirkungen waren verheerend alle Symptome im Beipackzettel haben mir gehört, ich habe diese selbst abgesetzt da die Ärzte immer gesagt haben das gibt sich wieder oder der Körper muss sich erst dran gewöhnen. Jetzt habe ich eine massive Gefäßentzuendung, die durch Ausschluss anderer Erkrankung auf Statine als Nebenwirkungen hinweisen, und diese neue Krankheit soll jetzt mit hoch dossierten Kortison behandelt werden. Ich weiß das ich das Kortison nicht vertrage und weiß nicht was ich jetzt tun soll ich habe im Internet noch nichts gefunden was mir in meiner Situation hilft. Ich kann nur jedem empfehlen von diesem Mittel die Finger zu lassen. Ich muss dazu sagen das meine Cholesterin Werte nur geringfügig erhöht waren und ich die Tabletten als Vorbeugung nehmen sollte. Mittlerweile muss ich sagen das ich den Ärzten Verantwortungslosigkeit vorwerfe mit diesen Produkten so sorglos damit umzugehen.
13.07.2016 14:49 Roland sagt:
Statine
Statine waren und sind vorzugsweise die Lizens zum Geldruck für die Pharmaindustrie und tangierenden Zünfte. Ich denke da beispielsweise an Apotheken, studienführende Institutionen und Zulassungsgremien, Kliniken und Mediziener. Den praktisch relvanten Beweis, dass LDL Cholestorien eine Kausalität zu Karonarerkrankungen und deren Verlauf erbringt, ist leider nicht erwiesen. Deshalb ist der Nutzen der LDL Senkung durch Statine intensivst in Frage zu stellen. Von den höchst gefährlichen Nebenwirkungen, der Statine mal abgesehen.(...den Teufel mit dem Beelzebub austreiben...)
Medizin ist keine Wissenschaft sondern spiegelt den jeweiligen Kenntnisstand sowie die wissenschaftlich gerade vorherrschenden Paradigmen wider und sind deshalb subjektive vielschichtige Ansichten.
Spitzenverdiener sind u.a. Konzerne wie PFIZER und MERK als ehemalige Patentinhaber der umsatzstärksten Statine weltweit. Bis 2011 wurde mit Sortis von PFIZER und der Geseelschaft WARNER-LAMBERT ein Umsatz von 131 Milliarden Dollar erziehlt. Stanine belegen seit Jahren den ersten Platz unter allen vertriebenen Pharmazeutika. Erst eine Vielzahl von Todesfällen mit dem Statin Cerivastatin, von BAYER 1987 aus Japan übernommen, veranlasste BAYER, auf drängen deutscher Behörden in 2001, die weltweite Sperrung des Statins.(Handelsnamen: Lipobay; Zens; Baycol)Statine werden von weit über 1 Milliarde Meschen konsumiert. Die Mortalitätsrate wird dabei bei Koronarerkrankten Personen allerdings nicht gesenkt. Der Kapitalismus der Pharmaindustrie und deren Lobyisten werden ihr bestes Rennpferd nicht zum Schlachter führen und auch zukünftig Methoden finden um ihre Gewinnmaximierung mit angeblich legitimierten Studien, Behandlungserfolgen und positiven Statistigen sichern. Man muss sich nicht immer blind auf den Rat der Mediziner vertrauen. Selbst hinterfragen schadet, wie in allen Lebenslagen, sicher nicht.
07.07.2016 07:40 Kazim Yigit sagt:
muskeln schmerzen
ich nehme seit 20 jahren schmerzmittel wegen Rückenschmerzen und 3 monaten Provastatin 10 mg und heute habe ich sehr starke muskelschmerzen morgens stehe ich mit schmerzen auf schulter, hals,beckenbereich , gelenke.es ist mich unerklerliche schmerzen .heute werde ich meine Hausartz besuchen und werde diese medikament absetzen.
30.05.2016 09:27 Dr Mutschler M.A. sagt:
Statine sind ein gutes Geschäft aber nicht gesund
Unzählige Patienten berichten mir von iohren Beschwerden durch die Nebenwirkungen von Statinen! Normalerweise bessern sich die Muskelschmerzen nach ein paar Monaten wieder. Schlimmer ist das bei Menschen, die schlechte Entgiftungskapazitäten haben! Das prüft kein Arzt, bevor er verschreibt, ob jemand gut verarbeiten/entgiften kann...! Wir haben dann einiges zu tun, bis die Beschwerden wieder weg sind....
28.05.2016 12:22 Burkhard Ohligs sagt:
Statine, Atorvastatin
80mg pro Tag von dem Giftzeug hatten mich nach fünf Tagen (ich war in einen erbärmlichen Zustand) fast fertig gemacht. Die Dosierung war für meinen Körper zu hoch. Nach Absetzung geht´s mir jetzt täglich besser und ich hoffe, dass ich keine Folgeschäden davon getragen habe.
13.05.2016 18:04 Anna sagt:
Nebenwirkungen
Mein Mann obwohl er wirklich einen guten normalen Cholesterinwert hat, nimmt auch schon längere Zeit Statine wegen seiner 3 Stents ein. Die Masche von den Ärzten heißt nun: "Macht die Adern durchgängiger".
Inzwischen tut ihm alles weh, kurzatmig und das gehen strengt ihm sehr an. Zu seinem Arzt sagte ich schon mal, diese Statine machen den Herzmuskel auch noch kaputt. Antwort vom Arzt: "JA". Unfassbar was so alles verschrieben wird.
29.03.2016 19:33 Ingrid Franke sagt:
Cholesterin
Heute habe ich erfahren, wie dass man angeblich kein Mittel mehr für/gegen die Cholesterinwerte verschrieben bekommt. Mein ganzes Muskelsystem, die Knochen - ich habe richtig Schmerzen und werde heute meine "Abendtablette" weglassen. Vielleicht geht es mir dann wieder mal besser. Ich bin jetzt 63 Jahre, und nehme seit 3 Jahren täglich 16 Tabletten. Gut, auf einige kann ich nicht verzichten - aber jetzt sind es nur noch 14! Cortison durfte ich auch absetzen.
10.02.2016 09:37 Beier sagt:
Einahme von Statinen
Seit 10 Jahren nehme ich Statine Provastatin 20 mg 0 - 0 - 1
Inzwischen haben sich meine Muskelschmerzen derartig verschlimmert, das ich die Statine seit 3 Wochen nicht mehr einnehme.
Wielange wird es dauern, bis ich eine Besserung der Muskelschmerzen verspüren kann.??
29.01.2016 18:54 Beatrice sagt:
10 jahre lang schmerzen
meine mutter (69 jahre alt) bekam vor über10 jahren ein medikament mit statinen verschrieben. ihr zustand verschlechterte sich von jahr zu jahr, der arzt gab ihr immer wieder zusätzliche medikamente gegen all die enormen nebenwirkungen und meine mutter hat leider erst jetzt realisiert, dass all die muskelschmerzen, gelenkschmerzen, herzprobleme, taubheit in den gliedmassen, schwindel etc. von diesem elenden cholesterinsenker mit statinen kommt. sie hat einfach damit aufgehört vor etwa 1 monat und es geht ihr jeden tag ein bisschen besser. den arzt hat sie nun (endlich) auch gewechselt. meine mam ist fast kaputt gegangen in den letzten 10 jahren, ich gebe die schuld dem behandelnden arzt. so etwas darf doch nicht vorkommen! hoffe, sie kann die letzten 10 jahre bald "vergessen" und wieder freude im leben finden.
30.12.2015 18:33 Göttl sagt:
Statine NW
Ich hatte das Präperat Sincronium verordnet bekommen.Die ersten 12 Tage ging es gut.Am 13 tag wachte ich in der früh mit pelzigen Beinen auf.Gangunsicherheit und allgemeines Unwohlbefinden ,was ich sonst nie hatte.Vor einem Jahr bekam ich eine BY-Pass OP.In der Reha wurden mir Statine empfohlen was ich jedoch ablehnte,da meine Cholesterin werte zwar erhöht waren,jedoch nicht dramatisch.Nun gehts seit 2Wochen ohne Statine und langsam verschwinden die beschwerden.
28.09.2015 21:50 Bölke Jürgen sagt:
Lipidsenker Simvastatin
Ich nehme ca. 2Jahre lang 20 mg 1 x abends ein und erkenne heute, das dieses Medikament meinen allgemeinzustand sehr verchlechter hat. Erst durch Berichte bezüglicher Nebenwirkung kann ich auf diese Erkenntnis kommen und bestätigen. Starke Muskelschmerzen bis in Unerträgliche, verstärkter Hautausschlag etc. Ich habe eigenständig agesetzt und kann behaupten,es geht mit besser. Nachlassende Muskelschmerzen und Hautnormalitäten- Zufall??
29.01.2015 18:47 peter becker sagt:
lipidsenker
bin 75 und nehme keine lipidsenker weil sie mich nur kaputt machen.
22.01.2015 14:39 Diane sagt:
Statine
Ich nehme seit September 2013 Statine wegen leicht erhöhtem LDL Cholesterin, erst Atorvastatin, was ich gar nicht vertragen habe, Oberbauchschmerzen und Übelkeit und seit März 2014 Fluvastatin. Seit einiger Zeit habe ich Muskelschmerzen, wieder Übelkeit, Schmerzen auf der linken Seite, ich denke das Herz und flache Atmung, ich werde meine Ärztin bitten, das Medikament abzusetzen , weil ich denke, dass dies alles davon kommt und hoffe, dass es mir dann wieder wie besser geht
14.01.2015 11:34 H.Haimböck sagt:
genet.bed.Hypocholesterinämie
Bei mir wurde vor 3 Jahren eine genetisch bedingte Hypercholesterinämie festgestellt.Bis jetzt habe ich mich geweigert,Statine zu nehmen, doch die Werte sind erschreckend.LDL 224,Chol 336, Hdl 79.Ich bin ansonsten keine Risikopatientin - was soll ich tun?
Hermine Haimböck
07.01.2015 17:26 heide lore sagt:
Nebenwirkungen Simvastatin
Ich bin über 60 Jahre alt und habe mein ganzes Leben lang mit leicht erhöhten Cholesterinwerten gut gelebt ohne Beschwerden. Statine habe ich nie genommen auf Rat meiner damaligen Ärztin, ich fühlte mich immer sehr wohl und fit, war immer sehr schlank und konnte alles essen ohne Gewichtszunahme, war so gut wie nie krank.

Nachdem meine damalige Ärztin in Rente ging, suchte ich mir eine neuen Arzt. Hier wurde mir Simvastatin verordnet aufgrund des erhöhten Cholesterins. Schon nach einem Jahr Einnahme fühlte ich mich nur noch krank, bekam starke Muskelschmerzen Knie, Rücken, Schultern, war müde und schlapp, bekam Trigeminusschmerzen im Gesicht, Herzschmerzen, starke Kopfschmerzen, plötzlich auch Grauen Star, ständige Arztbesuche und Untersuchungen fielen an, keine Verkalkung o.a. vorhanden. Simvastatin nahm ich täglich über mehr als 3 Jahre ein. Ich nahm während dieser 3 Jahre auch 12 kg zu.
Der Arzt verordnete mir trotz der ständigen Beschwerden und trotz der nur leicht erhöhten Cholesterinwerte weiterhin die Tabletten und war der Meinung, dies alles läge nicht am Simvastatin, sondern wären altersbedingte Beschwerden, und Simvastatin wäre notwendig.
Nach 3 1/2 Jahren täglicher Einnahme habe ich das Medikament schließlich einfach eigenständig abgesetzt - das war vor 4 Jahren. Seitdem geht es mir wieder sehr gut, alle o. a. angeführten Schmerzen sind verschwunden, mein Körpergewicht normalisiert sich allmählich auch wieder. Ein Arztbesuch fällt kaum noch an.
Allerdings habe ich eine Fettleber bekommen, obwohl ich so gut wie nie Alkohol trinke. Ich hoffe nun, daß sich meine Leber auch wieder regeneriert. Ich versuche mich gesund zu ernähren und fühle mich ohne dieses Teufelszeug wieder sehr gut.
Am besten ist, man hilft sich selbst.
10.08.2014 15:11 eveline mayer sagt:
statine
nehme seit 24 jahren cholesterinsenker u habe jetzt eine bauchspeicheldruesenentzuendung. wenn ich sie absetze, können sich dann die beschwerden rueckbilden?
12.04.2014 23:11 Dr.E.Grütte sagt:
Statine & Herzinsuffizienz
Gerade das traurige Kapitel der Statin-Offensive beleuchtet die Diskrepanz von Pseudotherapie von Laborwerten(hier Cholesterin) und biolog. relevanter Behand lung. Die altbekannte Tatsache der Statin induzierten Muskelfehlfunk tion( Q10 Depletion)hätte schon früh zum Verzicht auf diese "finanzielle" Wunderdroge führen müssen. Und die Herzinsuffizienz, auch da kräftig "therapiert" mit Statinen?? Wo bleibt da die Kunst des "Nil nocere"?
28.01.2014 19:46 Dr Mutschler sagt:
.... es gibt in USA interessante Quellen, Veröffentlichungen und Studien, wonach die Cholesterin-Thematik aus der Framingham-Studie heraus falsch abgeleitet und gefolgert wurde.
Immerhin, es wirken bei vielen Menschen Statine.
Nur, wie alle Phamarka haben sie Nebenwirkungen.
Alos bitte: immer Abwägen was wichtig ist.
Und: Q10 und Omega 3 messen und ggfls substituieren!
14.01.2014 16:10 Köhler sagt:
Cholesterin
Ich nehme seit ca. 30 Jahren Statine ein. In der letzten Zeit sind meine Muskelschmerzen so stark gewesen, das ich das Medikament Simvastatin abgesetzt habe.
Seit dieser Zeit sind die Schmerzen verschwunden. Statine verursachen Herzmuskelschwäche, greifen das Muskelgewebe an, schädigen die Leber ect. Ich kann hier nicht alles aufführen. Pfizer
hat in einem Jahr 10,9 Millionen Dollar an dem Medikament verdient, Merck ebenso.
Wenn sie diese Beschwerden haben, rate ich ihnen das Medikament abzusetzten.
kaufen sie sich das Buch der große Cholesterieschwindel. Dann sind Sie aufgeklärt.Statine vergiften den Körper, und Sie sterben Jahre früher als mit Statinen.
11.01.2014 13:28 Gerd Juhrich sagt:
Nebenwirkungen
Nebenwirkungen werden ausschlisslich durch falsche Inhaltsstoffe in Pillen, das sind keine Medikamente,verursacht. Dadurch kann nie ein Wirkungsnachweis erbracht werden und es wird nicht eine Anforderung des verfassungsrechtlich abgesicherten Diskurses erfüllt und keine Person dürfte unter Einnahme dieser Pillen, die gar nicht auf dem Markt sein dürften, motorisiert auf öffentlichen Strassen fahren und keine Maschine bedienen. Was ist das überhaupt mit Heilung hat das absolut nichts zu tun. Die EMA hat mir ein "Buch" über Nebenwirkungen nur von CoAprovel geschickt das Buch hat 141 Seiten und da ist noch nicht einmal der Tod dabei.
Wen wundert das alles wenn in den Unis gelehrt wird Stoffwechselstörungen erzeugen Gendefekte. Wenn der Anfang schon falsch ist was da am Ende herauskommen?
Wer Interesse an einer nebenwirkungsfreien Stoffwechselmedizin, gegen alle Störungen vom hohen Blutdruck über Diabetes bis hin zum Krebs hat, mit einer Körperentgiftung, bei den Pestiziden und anderen Giften die in den Körper kommen ist eine Körperentgiftung dringend notwendig. Keiner weiss wie die Gifte mit den falschen Inhaltsstoffen in Pharmapillen reagieren,
der schreibt mir.
Mit freundlichen Grüssen
Gerd Juhrich
Ich kann die Medizin aber weder herstellen, ganz einfache Herstellung, ein Medikament ein Wirkstoff, weil nur so die Medizin massgeschneidert abgegeben werden kann.
15.10.2013 15:11 Studer Renate sagt:
Statine
Ein Apotheker hat mir gesagt, dass Statine einnehmen gefährlicher ist, als der zu hohe Blutfettspiegel.
15.03.2012 13:02 Dr Mutschler sagt:
Das geht im Prinzip schon, braucht aber gute Vorarbeit und konsequente Therapie und Mitarbeit.
Auch um Q10 geht es, um gute Omega3-Fettsäuren, um Schwermetalle.
Sie können sich gerne an das CFI-Speyer wenden .
15.03.2012 05:19 More Anton sagt:
Nebenwirkungen von Statinen
Meine Frau nimmt seit ihrer Bypass OP im Jahr 2006 Sortis ein.
Sie hat am ganzen Körper Schmerzen, rastet bei der winzigsten Kleinigkeit aus, hat Albträume und ist aggressiv geworden obwohl sie ein seelenguter Mensch ist.
Wir wollen von diesem Teufelszeug wegkommen aber kein Arzt traut sich das.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Betreff:

captcha

vioma GmbH