Tags:

Neues Portal für Menschen mit Laktoseintoleranz ist da!
20.09.2011
es-ist-wichtig-die-natur-zu-geniessen
Das Projekt trägt den Namen Laktonaut und kann seit Anfang September online kostenlos von allen genutzt werden. Laktonaut ist eine praktische Datenbank, mithilfe deren die Betroffenen Lebensmittel auf ihren Laktosegehalt überprüfen können. Bereits im Vorfeld wurden 8.000 gängige Produkte in die Datenbank aufgenommen und ausgewertet.


Was bietet Laktonaut seinen Nutzern?

Die Gründer des Projekts haben mit Laktonaut eine Plattform geschaffen, die den an Laktoseintoleranz leidenden Menschen die Suche nach laktosefreien Nahrungsmitteln einfacher macht.

Bereits vor dem Startschuss wurde Laktonaut mit  rund 8.000 gängigen Lebensmitteln gespeist, die nach Produktname, Produktgattung und Laktosegehalt kategorisiert wurden. Die Datenbank kann von den Gründern und von den Betroffenen selbst um neue Produkte erweitert werden.

"Der Laktonaut bietet allen Betroffenen und Interessierten eine komfortable und kostenlose Möglichkeit zur Recherche nach laktosefreien Lebensmitteln."

Laktose ist nicht nur Milch und Käse!

Fälschlicherweise wird Laktose intuitiv nur mit Milch und Milchprodukten wie Käse, Sahne, Joghurt, Quark, etc. in Zusammenhang gebracht. Doch es ist nur eine Halbwahrheit, denn auch Wurstwaren, Fruchtsaftgetränke, Saucen und viele andere Lebensmittel können diesen Fruchtzucker enthalten.

Laktose ist Bestandteil von einer Vielzahl von Lebensmitteln, denn sie wird in dem Herstellungsprozess gezielt hinzugefügt, um gewisse Eigenschaften des Endproduktes zu erhalten (z.B. Aroma und Konsistenz).

Was ist eigentlich Laktose?

Laktose ist als Milchzucker ein natürlicher Bestandteil von Milch. In natürlicher Form kommt Laktose nur in der Milch von Säugetieren vor:

- kleinen Tieren und Säuglingen liefert Laktose über die Muttermilch die benötigte Energie,

- sie fördert Aufnahme von Kalzium und

- beseitigt Fäulnisbakterien im Darm des Säuglings.

Das einzige Säugetier, welches laktosefreie Milch produziert ist Seelöwe. Bei anderen Tieren variiert der Laktosegehalt in der Muttermilch: bei Menschen beträgt er 7%, bei Kühen 4,5 % - 5 %, bei Schafen 4,2 % - 5 % und bei Ziegen 4,4, %.

Laktose ist ein zweifacher Milchzucker, was bedeutet, dass er im Körper gespalten werden muss, um aufgenommen und verwertet werden zu können. Die beiden einfachen Zucker, die aus der Laktose entstehen sind Galaktose (Schleimzucker) und Glukose (Traubenzucker). Die Spaltung der Laktose wird von einem Enzym Laktase ausgeführt.

Gestörte Laktase-Funktion löst Symptomatik der Laktoseintoleranz aus

Wenn das Enzym Laktase im Organismus fehlt oder nur teilweise vorhanden ist, dann kann der Milchzucker nicht richtig gespalten werden. In großen Molekülen gelangt er in den Dickdarm und löst die allergischen Beschwerden aus, wie Übelkeit, Bauchkrämpfe, Durchfall oder/und Verstopfung, Völlegefühl, Blähbauch, welche in der Regel von anderen Beschwerden wie Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schlafstörungen und allgemeines Unwohlbefinden begleitet werden.

Bildquelle: SeanPrior / Clipdealer

Quellen:

http://www.laktose.net/
http://www.laktonaut.de/

Andere Beiträge, die Sie interessieren könnten:

1. Diagnose- und Therapiemöglichkeiten bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten
2. Milch – Besser nicht (Buchempfehlung)
3. Unverträglichkeiten und Allergien von Nahrungsmitteln
4. Gelbwurz bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen
5. Saisonale Allergien

zurück

1 Kommentare

20.09.2011 15:28 Martin sagt:
laktonaut
Tolles Portal

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Betreff:

captcha

vioma GmbH