Tags:

Peace food - Rüdiger Dahlke präsentiert sein neues Buch in Heidelberg
12.11.2011
bild_by_jmg_pixeliode
Der Vortrag zu dem neuen Buch "Peace Food" des Arztes und Psychotherapeuten Rüdiger Dahlke fand im Rahmen des Gesundheitssymposiums der Deutschen Gesellschaft für Andullationstherapie statt. Der Buchautor thematisiert engagiert und mit Herzblut in seinem Buch, was im CFI Speyer gelebt wird: frische Kost, biologisch-organisch hergestellt mit regionaler Herkunft.


Dr. Rüdiger Dahlke und sein Buch "Peace Food"

In seinem Buch plädiert Dr. Dahlke für Nahrung, die heilen kann - körperlich und auch seelisch. Denn die zwei Elemente: der Körper und die Seele sind für Dahlke unzertrennlich. Durch richtige Kost - an uns individuell angepast, ethisch gewonnen und natürlich angebaut - führt man nicht nur dem eigenen Körper eine heilende Energie zu, sondern sorgt auch für Balance der seelischen Gesundheit.

Dr. Dahlke steht eindeutig für vegane Kost. Die heutige massenhafte Fleischproduktion hält er für unethisch und umweltunverträglich. Die Schlachttiere von Küken und Hähnchen bis hin zu Lämmern, Kälbern und Schweinen werden unter undenkbaren Bedingungen gezüchtet, jenseits jeglicher Vorstellung über natürliche Tierhaltung. Der Stress, dem die Zuchttiere ausgesetzt werden, beeinflusst auch ihr Fleisch, macht es nach Dahlkes Meinung krank. Dieses gestresste Fleischgewebe führt sich der Mensch über die fleischhaltige Nahrung zu - so wird das Fleisch zu einem Medium, welches den Stress des Tieres auf den Menschen überträgt und verseucht damit das psychische sowie körperliche Wohlbefinden.

Ernährungstherapie und Ernährungsberatung im CFI Speyer

Der Grund für die Zurückweisung fleischlicher Nahrung durch Dahlke wird greifbarer, wenn man den Einsatz von Hormonen und Antibiotika in der Lebensmittelindustrie im Allgemeinen bedenkt. Aus diesem Grund wird im CFI Speyer großer Wert auf gesunde Ernährung gelegt: und gesund bedeutet für uns vor allem an den individuellen Menschen angepasst (keine allgemein geltende Diät!) und natürlich (biologischer, regionaler Gemüseanbau und freie Tierhaltung, ohne Einsatz von künstlichem Futter). In diesem Sinne verfolgen wir einen Ansatz ausgewogener Ernährung mit Einsatz gesunden Fleisches und mit großem Anteil an Gemüse und Rohkost.

Die Therapie von Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien ist einer der wichtigsten Schwerpunkte im CFI Speyer. Unsere therapeutische Erfahrung zeigt, wie akut die Notwendigkeit ist, den Betroffenen mit detailierter Diagnostik und umfassender Ernährungsberatung zur Seite zu stehen. Es gibt immer mehr nahrungsmittelbezogene Gesundheitsprobleme! Da es unterschiedliche Auslöser dieser Beschwerden gibt, ist es unabdingbar, mit dem ganzheitlichen Ansatz an den individuellen Patienten heranzugehen.

Im CFI Speyer messen wir u.a. IgG (Immunglobulin G) gegen Kuhmilch und Weizen - weil viele Menschen durch prozessierte Nahrung Intoleranzen in diese Richtung entwickelt haben. Zu unserer Therapie gehört immer eine umfassende Ernährungsberatung und Anleitung zu einer bewussten Ernährungsweise.

Weitere Informationen zur Diagnostik und Therapie bei Nahrungsmittelintoleranzen finden Sie hier.

Unser Ernährungskonzept liegt nahe der Logi-Kost nach Dr. Nikolai Worm.

Informationen zu Dr. Rüdiger Dahlke auf Wikipedia
Peace Food: Buchvorstellung auf Amazon.de

Bildquelle: jmg / pixelio.de

 

Über Nahrungsmittelintoleranzen und Allergien können Sie in folgenden Blogartikeln lesen:

1. Unverträglichkeiten und Allergien von Nahrungsmitteln
2. Diagnose- und Therapiemöglichkeiten bei Nahrungsmittel-Allergie
3. Diagnose- und Therapiemöglichkeiten bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten
4. Warum gibt es vermehrt Gluten Intoleranzen?
5. Was verursacht die Zöliakie Krankheit?
6. Wie man eine Glutenintoleranz oder die Zöliakie Krankheit behandeln kann
7. Mini-Entzündungen verursachen das Reizdarmsyndrom
8. Wie Gluten uns krank machen kann

zurück

1 Kommentare

25.12.2011 15:51 Annabell Christian sagt:
vegane Kost
Seit mehr als einem halben Jahrhundert werden die Leute vom medizinischen Establishment in die Irre geleitet.
Die Ansicht, dass tierische Fette und Cholesterin zu Arteriosklerose und koronarer Herzkrankheit führen - bekannt als "Lipid-Hypothese" -, ist wahrscheinlich die grösste Fehleinschätzung in der Geschichte der Medizin.
Um so erstaunlicher ist es, dass selbst Kapazitäten wie Dahlke diesem alten Märchen auf den Leim gehen. Den Lesern von PEACE FOOD zu empfehlen, ihren Fettverzehr zu reduzieren, ist unverantwortlich.
Neben Protein ist Fett eines der elementarsten Nahrungsbestandteile. Vegane Ernährung ist extrem fettarm. Das kann langfristig niemals funktionieren. Denken sie nur an fettlösliche Vitamine A,D,E und Beta-Carotin, an die Mineralstoffaufnahme und das Hormonsystem. Da sind Mangelzustände und Stoffwechselstörungen vorprogrammiert.
Zahlreiche Naturvölker hatten sich immer fettreich ernährt, bei bester Gesundheit!
lesen sie mal das: http://s267274200.online.de/archives/302

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Betreff:

captcha

vioma GmbH