Tags:

Stress und Bluthochdruck (Tipps gegen Bluthochdruck: Teil 5)
25.10.2010
294270_r_k_b_by_marco-barnebeck_pixeliode

Jeder dritte erwachsene Amerikaner hat einen hohen Blutdruck (Hypertonie). Auch jeder dritte kämpft tagein tagaus gegen emotionalen und mentalen Stress.

Stehen diese beiden Bedingungen im Zusammenhang miteinander?
Darauf können Sie wetten.

 

Wie in ABC World News am 16. September 2010 berichtet, glaubt ein Kardiologe an die unwiderlegbare Verbindung zwischen Stress und Bluthochdruck, die jedoch noch immer zu wenig Beachtung bekommt als sie sie verdient.

Als Reaktion darauf entwickelte Dr. Kennedy eine Stressabbau-Technik, die er "15 Minuten Herz-Kur" nannte. Sie besteht aus einer Reihe von Atem- und kreativen Visualisierungsübungen, die überall und jede Zeit gemacht werden können.


Wenn Sie Ihrem Körper beibringen, in der Stresssituation das Tempo zu verlangsamen und sich zu entspannen, können Sie ihre physische Stress Reaktion tatsächlich umgehen und ihre Gesundheit schützen.

Eine bevorzugte Methode ist die Emotional Freedom Technique (EFT) Sie ist leicht zu erlernen, einfach zu handhaben und kann Ihnen helfen, negative Emotionen freizusetzen. Auch hier wird die Visualisierung und ruhiges, entspanntes Atmen angewendet, während man behutsam klopft um tief sitzende emotionale Muster zu `reprogrammieren`.

 

Ergänzungen und Alternativen:

Zwar gibt es Ergänzungen, die hilfreich sein können, wie die, die ich hier aufgeführt habe. Es ist allerdings wichtig zu verstehen, dass sie nie als Alternative zu den oben dargestellten Empfehlungen eingesetzt werden dürfen, denn nur diese behandeln die eigentliche Ursache der Erkrankung.

Der alleinige Einsatz der unten aufgeführten Ergänzungen ohne die gleichzeitige oben beschriebene Änderung des Lebensstils nähert sich einem allopathischen Ansatz, der in seinem Wesen einem Drogenkonsum ähnelt. In der Mehrheit der Fälle ist eine solche Vorgehensweise nicht effektiv. 



Kalzium und Magnesium

Tägliche Ergänzung von Calcium und Magnesium kann sinnvoll sein, wenn Sie Ihren Blutdruck senken wollen, vor allem wenn er extrem hoch ist. Allerdings, wenn Sie Zucker und Getreide eliminieren und sich entsprechend Ihrem Ernährungs-Typ ™ (siehe oben) ernähren, so wird es wahrscheinlich nicht notwendig sein, zusätzliche Calcium- oder Magnesium- Ergänzungen anzuwenden.


Vitamine C und E

Studien zeigen, dass diese Vitamine bei der Senkung des Blutdrucks hilfreich sein können. Andererseits liefern Sie Ihrem Organismus die erforderliche Menge dieser Nährstoffe schon alleine dadurch, dass Sie sich im Einklang mit Ihrem Ernährungstyp ernähren.

Sollten Sie sich doch für die Ergänzungen entschieden haben, vergewissern Sie sich, dass es sich um eine natürliche (nicht synthetische) Form von Vitamin E handelt.

Seien Sie vorsichtig beim Kauf der Ergänzungen und lesen Sie die Informationen auf der Packung sorgfältig durch. Natürliches Vitamin E wird immer als 'd-' Form (d-alpha-Tocopherol, D-beta-Tocopherol, etc.) gekennzeichnet, wobei das synthetische Vitamin E die "dl-" Form beschreibt.


Olive Leaf Extract

Eine Studie hat 2008 gezeigt, dass die Einnahme von 1.000 mg Olivenblattextrakt jeden Tag 8 Wochen lang eine signifikante Besserung des Blutdrucks und des LDL ("schlechtes" Cholesterin) bei Menschen mit Borderline-Hypertonie bewirkt hat. Wenn Sie Olivenblätter als eine natürliche Ergänzung in Ihre Diät einführen möchten, sollten Sie ein flüssiges Extrakt aus frischen Blättern wählen, um maximale synergistische Wirkung sicherzustellen. Sie können auch selbst einen Olivenblatt-Tee zubereiten, indem Sie einen gehäuften Teelöffel getrockneter Olivenblätter in ein Teesieb oder Kräutersack platzieren. Legen Sie die Blätter in ungefähr zwei Liter kochendes Wasser und lassen Sie sie drei bis 10 Minuten ziehen. Das fertige Getränk sollte leicht bernsteinfarben sein.


Akupunktur

Akupunktur kombiniert mit Elektrostimulation scheint in der Lage zu sein, den Bluthochdruck bei Tieren um mehr als 50 Prozent vorübergehend zu senken. Diese Methode befindet sich zurzeit in der Testphase bei Menschen und könnte eine vielversprechende alternative Behandlung beim Bluthochdruck werden.


Stillen

Studien haben gezeigt, dass bei Babys, die länger als 12 Monate gestillt wurden, das Risiko von Bluthochdruck extrem niedrig ist. Forscher glauben, dass die langkettigen ungesättigten Fettsäuren (die gleichen, die in fetthaltigem Fisch entdeckt wurden), die in der Muttermilch enthalten sind, eine schützende Wirkung für Neugeborene haben.


Quick Tricks

Durch Erhöhung vom Stickstoffmonoxid im Blut können die verengten Blutgefäße geöffnet und der Blutdruck gesenkt werden. Methoden um das Stickstoffmonoxid im Blut zu erhöhen sind: ein warmes Bad, das Ein- und Ausatmen durch ein Nasenloch (schließen Sie das andere Nasenloch und den Mund), und das Essen bitterer Melonen, die reich an Aminosäuren und Vitamin C sind.

 

Zum Schluss...

Ähnlich wie Übergewicht, ist auch hoher Blutdruck eine Epidemie. Und gleich wie beim Übergewicht, ist die beste Behandlung den Lebensstil zu überdenken und die erforderlichen Anpassungen zu treffen.

Eine natürliche Verhütung von Krankheiten und die Heilung bestehender Erkrankungen ist immer eine bessere Wahl. Im Falle des Bluthochdrucks können Veränderungen Ihres Lebensstils - mit besonderem Fokus auf die Normalisierung des Insulinspiegels - Sie auf den Weg der natürlichen Rückkehr zur optimalen Gesundheit bringen.

 

Quelle:

Eliminate This Everyday Food and Watch Your High Blood Pressure Plunge, Artikel von Dr. Mercola (deutsche Übersetzung aus dem Englischen)

 

Bildquelle: Marco Barnebeck / pixelio.de

 

Verwandte Artikel:

1. Hypertonie: Regeln aus den USA (Teil 1)

2. Hypertonie: weitere Tipps zur Behandlung vom Bluthochdruck (Teil 2)

3. Körperliche Bewegung: eine gesunde Droge gegen Bluthochdruck (Teil 3)

3. Sonnenlicht optimiert Ihren Vitamin D-Spiegel (Tipps gegen Bluthochdruck: Teil 4)

4. Hoher Blutdruck und Fettleibigkeit: neu entdeckte Ursache

5. Stevia: natürlicher Zuckerersatz: Lösung für Diabetes, Bluthochdruck und Übergewicht 

6. Kalium: das "andere" Salz- welche Lebensmittel sind reich an Kalium?

7. Magnesium kann das Risiko des plötzlichen Herztodes (SCD) reduzieren

8. Vitamin D: seine Bedeutung für Nerven und Gehirn

9. Mehr Kalium einnehmen anstatt Salz zu reduzieren - so wird der Bluthochdruck niedriger!

10. Tipps für einen gesunden Blutdruck ohne Medikamente

 

zurück

0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Betreff:

captcha

vioma GmbH