Tags:

Überraschung: Schokolade kann gesund sein!
09.10.2012
569392_web_r_k_b_by_joujou_pixeliode
Kakao und Schokolade aus dem Samen der Kakao-Pflanze enthalten eine Reihe von Verbindungen, von denen Ihre Gesundheit profitieren kann, darunter Epicatechin und Resveratrol. Wir beschreiben Ihnen im folgenden Artikel die gesundheitlichen Vorteile von Schokolade und zeigen, wie Sie selber einfach und gesund eine hausgemachte Schokolade ohne Zucker herstellen können.


Schokoladen-Terminologie

Zu Beginn ist es hilfreich, die Unterschiede von Kakao, Kokoa und Schokolade zu verstehen.

Kakao:

Stammt aus einer Pflanze, einem kleinen immergrünen Baum der Gattung Theobroma cacao, die wegen ihrem Samen angebaut wird, bekannt als Kakaobohnen.

Kokoa (cocoa):

Ist das Pulver aus gerösteten, geschälten und gemahlenen Kakaobohnen, aus denen das meiste Fett entfernt wurde.

Kakaobutter:

Die Fettkomponente des Kakao-Samens.

Schokolade:

Die feste Nahrung oder Süßigkeit aus einer Vorbereitung aus Kakaobohnen (geröstet); wenn die Kakaobohnen nicht geröstet sind, dann haben Sie "rohe Schokolade", die typischerweise auch gesüßt ist.

Ist Schokolade Ihr Lieblings-Gemüse?

Die Reihe von gesundheitlichen Vorteilen, die aktuell mit der Kakaobohne assoziiert sind, ist wirklich sehr beeindruckend. Hier sind auch Vorteile für Ihre Herz- und Blutgefäße, Gehirn und Nervensystem und eine verbesserte Insulinsensitivität zu nennen.

Kakao: Die Vorteile von Kakao stecken in Verbindungen, die in natürlicher Form in der Kakaobohne zu finden sind, einschließlich Epicatechin und Resveratrol.

Epicatechin ist ein Antioxidans: es leistet einen Beitrag zum Schutz Ihrer Nervenzellen.

Norman Hollenberg, Professor für Medizin an der Harvard-Universität, hat lange Jahre die Kuna-Menschen aus Panama untersucht und Studien betrieben; die Kuna-Menschen konsumieren bis zu 40 Tassen Kakao pro Woche. Laut der Studien zeichnen sich die Kuna  dadurch aus, dass sie weniger als 10 Prozent Risiko für Schlaganfälle, Herzinsuffizienz, Krebs und Diabetes haben, welche die am weitesten verbreiteten Krankheiten in der westlichen Welt sind. (dazu mehr auf Science News - in Englisch)

Resveratrol ist ebenso ein starkes Antioxidans

Neben Epicatechin ist Kakao ebenfalls an Resveratol reich. Dieses Antioxidans ist z. B. auch in Rotwein zu finden. Resveratrol ist für seine Fähigkeit, die Blut-Hirn-Schranke zu schützen, bekannt.

In einer Meta-Analyse im Jahr 2012 wurde herausgefunden, dass das Essen von Schokolade das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen um 37 Prozent senken kann und das Schlaganfall-Risiko um 29 Prozent.

Eine weitere Meta-Analyse aus dem Jahr 2012, hier aus England stellte fest, dass Kakao/Schokolade die Insulinresistenz erhöht, einen niedrigeren Blutdruck bewirken kann, erhöhte Elastizität der Blutgefäße verursacht  und das LDL leicht reduzieren kann.

Es wurden auch Studien an Ratten durchgeführt mit folgendem Ergebnis:

Eine bescheidene Menge an Epicatechin jeden Tag:

  • erhöhte die Produktion der Mitochondrien
  • erhöhte die Kapillarwirkung (d. h. den Zugang zu Blut, Sauerstoff, Nährstoffen, etc. von Muskelgewebe)
  • führte zu Gewichtsverlust trotz einer nicht verringerten Kaloriezufuhr
  • führte zum Anstieg der Muskelaktivität und Ausdauer

 

Kakaobohne im Einsatz für die Gesundheit

  • Anti-inflammatorische
  • anti-karzinogene
  • anti-thrombotische Wirkung,
  • Senkung des Alzheimer-Risikos
  • Anti-diabetische- und anti-inflammatorische Wirkung
  • Anti-Adipositas-Wirkung 
  • Herzschützende Wirkung (einschließlich Senkung des Blutdrucks, Verbesserung des Lipid-Profiles, und der Verhinderung von Vorhofflimmern)
  • Verbesserte Leberfunktion bei Menschen mit Leberzirrhose
  • Neuroprotektive Wirkung
  • Verbesserte Darmflora
  • Reduktion von Stresshormonen
  • Reduktion der Symptome bei Glaukom und Katarakt
  • Verlangsamung der Progression bei Parodontitis
  • Verbesserung der sportlichen Ausdauer
  • Vorbeugung einer Schwangerschaftsintoxikation (Prä-Eklampsie)
Für mehr Informationen dazu, gehen Sie bitte auf die Schokoladen-Seite von GreenMedInfo.com http://www.greenmedinfo.com/search/gmi/chocolate (die Artikel sind allerdings in Englisch verfasst)

Quellen:

Effects of chocolate, cocoa, and flavan-3-ols on cardiovascular health: a systematic review and meta-analysis of randomized trials.

Is Dark Chocolate as Healthy as Claimed?

Effects of low habitual cocoa intake on blood pressure and bioactive nitric oxide: a randomized controlled trial.

Bildquelle: Joujou / www.pixelio.de

zurück

0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Betreff:

captcha

vioma GmbH