Tags:

Vitamin D Mangel und Herzgesundheit
16.12.2010
herz_by_s-hofschlaeger_pixeliode
Es konnte erneut eine Verbindung zwischen dem Vitamin D-Mangel und einer reduzierten Überlebensrate von Patienten mit Herzschwäche festgestellt werden.

Die Studie, welche im medizinischen Zentrum der Universität Groningen in den Niederlanden durchgeführt wurde, ließ auch vermuten, dass niedrige Vitamin D-Werte mit der Aktivierung des Renin Angiotenis Systems zusammenhängt (das RAS ist ein ausschlaggebendes regulierendes System bei Herzinsuffizienz).

Zudem konnte auch ein Zusammenhang mit einem abgeändertem Cytokin-System festgestellt werden. Die Vitamin D-Konzentration wurde in Plasmaproben von 548 Herzinsuffizienz-Patienten bewertet.

Laut den Forschern waren die Patienten mit einem geringerem Wert einem höherem Risiko zu sterben, oder erneut in die Klinik gehen zu müssen, ausgesetzt, wohingegen das Risiko bei Patienten mit höheren Werten bei diesen Punkten geringer war.
Der Forscher Licette Liu sagte bei NutraIngredients.com: “Diese Studie erbringt den zwingenden Beweis, dass der Vitamin D-Wert mit einer verbesserten Überlebenschance bei Herzinsuffizienz in Verbindung gebracht werden kann“.

Seitdem diese Interventionsstudie entworfen und durchgeführt wurde, scheint es, als ob wir diesen Patienten empfehlen sollten, ein angemessenes Vitamin D-Level beizubehalten, indem sie „Vitamin D-Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen, dies indem sie Fischöl oder Eier essen, oder indem sie sich einfach der Sonne aussetzen.” Ein Vitamin D-Level wurde auch mit Osteopenia, Osteoporose, Muskelschwäche, erhöhter Frakturgefahr, sowie Krebs, Autoimmunerkrankungen und infektiösen Todesfällen in Verbindung gebracht. Es gibt auch einige Beweise, die zeigen, dass dieses Vitamin D die Vorfälle von Diabetes Typ 1 und einigen Krebsarten reduzieren kann.

Quellen:
Nutra Ingredients September 16, 2010
European Society of Cardiology (ESC) Congress 2010 August 28-September 1, 2010, Stockholm, Sweden

Kommentar

Wenn Sie sich gesund ernähren und Sport betreiben um ein gesundes Herz zu erhalten, sollten Sie auch berücksichtigen, dass ein optimaler Vitamin D-Wert genauso wichtig ist. Dies ist ein unglaublich einfacher Schritt, der aber einen wahnsinnig großen Unterschied für Ihre Gesundheit bedeutet.

Diese Untersuchung zeigt, wie wichtig Vitamin D ist. Vitamin D ist das einzig bekannte Substrat für ein funktionsfähiges, pleiotropisches (das heißt, dass es zahlreiche positive Effekte produziert), reparierendes und erhaltendes Seco-Steroid-Hormon zur Erhaltung der Gesundheit des Herzens. Bei dieser letzten Studie fanden Forscher heraus, dass niedrige Vitamin D-Werte die Überlebenschance bei Herzinsuffizienz erniedrigen. Und vorherige Studien zeigten, dass dieses Vitamin das Risiko erniedrigt, solche Krankheiten gar nicht erst zu entwickeln.


Wollen Sie Ihr Risiko an einem Herzproblem zu sterben um 378 Prozent verringern?

Wenn Sie das tun möchten, lassen Sie Ihre Vitamin D-Werte überprüfen, und wenn diese zu niedrig sind, legen Sie sich in die Sonne, gehen Sie ein bisschen auf die Sonnenbank, oder ziehen Sie Vitamin D3 Nahrungsergänzungsmittel in Betracht, um Ihre Werte zu optimieren.

Forscher fanden heraus, dass Menschen mit den niedrigsten Durchschnittswerten an Vitamin D ein um 124 % höheres Risiko hatten, an Herzproblemen zu sterben — indem Sie also Ihre Werte optimalisieren, stellen Sie sicher, nicht zu dieser Risikogruppe zu gehören.

Sie sehen also, dass die fördernden Effekte von Vitamin D sogar noch sehr viel wirksamer sind, als sie derzeit angepriesen werden. In der Terminologie der Herzerkrankungen bedeutet das, dass eine Vielzahl von schützenden physiologischen Prozessen durch die Vitamin D-Produktion angeregt werden, welche durch die Sonnenstrahlung bewirkt wird Hierzu gehören:

* Eine Erhöhung der körpereigenen entzündungshemmenden Cytokine
* Eine Verringerung der vaskulären Kalkablagerung
* Eine Inhibition des vaskulären vernarbten Muskelwachstums.

Forscher aus Finnland zeigten auch, dass Patienten mit einem niedrigen Vitamin D-Wert, verglichen mit Patienten mit einem hohen Vitamin D-Wert, ein 25 % höheres Risiko aufwiesen, an einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall zu sterben. Und wenn man jetzt nur die Patienten mit einem Schlaganfall beobachtete, war das Risiko zu sterben bei den Patienten mit den niedrigsten Werten doppelt so hoch, als bei jenen Patienten mit den höchsten Werten. Frauen, die Vitamin D-Nahrungsergänzungsmittel zu sich nahmen verringerten ihr Risiko an einer Herzkrankheit zu sterben um ein Drittel. Sie sehen also, dass die Forschungen allesamt unglaublich stark das Vitamin D unterstützen.


Vitamin D verringert diesen Hauptfaktor für Herzkrankheiten und Schlaganfälle: Die arterielle Versteifung.

Diese ist der Hauptrisiko-Faktor für Herzkrankheiten und Schlaganfälle. Diese beiden Gesundheitsprobleme gehören zu einer der größten Todesursachen für Menschen in den Vereinigten Staaten — und sie können mit Vitamin D in Verbindung gebracht werden. Wenn jedoch schwarze Teenager — von denen 95% an einem Vitamin D-Mangel leiden — die von der American Academy of Pediatrics 400 IU Vitamin D zu sich nahmen, war dies noch nicht einmal annährend ausreichend, um deren Vitamin D zu optimalisieren.

In dieser Studie hatten nur die jungen Leute einen ausreichenden Vitamin D-Wert, die 2000 IU am Tag zu sich nahmen. Dieser letzte Punkt ist wichtig für Sie, denn wenn Sie nur auf die Empfehlung der Regierung hören, in bezug auf die ausreichende Menge Vitamin D zur Gesundheitserhaltung, dann werden Sie wahrscheinlich viel zu wenig davon abbekommen, um diesen großartigen vorteilhaften Nutzen für Ihr Herz daraus ziehen zu können.

Um Ihnen dies zu veranschaulichen, sind die RDAs jetzt folgendermaßen: * 400 IU für Kleinkinder, Kinder und Jugendliche
* 200 IU für Erwachsene bis 50
* 400 IU für Erwachsene von 51 bis 70
* 600 IU für Senioren über 70.

Dies ist ziemlich weit von dem Wert entfernt, den man zur Erhaltung einer guten Gesundheit tatsächlich benötigt. Sich auf diese letzte Studie beziehend, stimmen jetzt viele Forscher damit überein, dass man 35IUs Vitamin D pro Pfund Körpergewicht benötigt. Diese Empfehlung schließt Kinder, Ältere und Schwangere mit ein.

Trotz alledem ist der Vitamin D bedarf höchst individuell. Wie Sie einen Vorteil aus dem Nutzen von Vitamin D ziehen Ihre Fähigkeit, Sonnenlicht in Vitamin D umzuwandeln hängt von mehreren Faktoren ab, wie zum Beispiel Ihrer Hautfarbe, wo Sie leben und wie viel Sonneneinstrahlung Sie regelmäßig ausgesetzt sind. Also kann man sagen, dass sie diese Empfehlung zwar ziemlich nah an den Wert bringen wird, den die meisten Menschen benötigen, aber es ist einfach unmöglich eine Empfehlung auszustellen, die auf jeden Menschen zutrifft und die für jeden Menschen optimal ist. Der einzig mögliche Weg um Ihre optimale Dosis festzustellen ist der, dass Sie Ihr Blut testen lassen.

Idealerweise sollten Sie versuchen, Ihr Vitamin D-Level auf zumindest 50ng/ml und vielleicht sogar auf 80-90ng/ml das ganze Jahr über beizubehalten. Wenn Sie Ihren Wert noch nie haben testen lassen, wäre es empfehlenswert, dies auf jeden Fall zu tun.

Glücklicherweise ist es unglaublich einfach, einen Vitamin D-Mangel zu beheben, und wie bereits erwähnt, ist die einzige Möglichkeit, Ihren optimalen Vitamin D-Wert zu erfahren, die, dass Sie sich testen lassen. Sie können Ihren Wert bei Ihrem Arzt testen lassen, gehen Sie dabei sicher, dass auch wirklich den richtige Test, der 25(OH)D- oder den 25 Hydroxyvitamin D-Test durchgeführt wird.

Quelle: Dr. Mercola
Bildquelle: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Verwandte Artikel:

1. Hypertonie: Regeln aus den USA (Teil 1)
2. Hypertonie: weitere Tipps zur Behandlung vom Bluthochdruck (Teil 2)
3. Körperliche Bewegung: eine gesunde Droge gegen Bluthochdruck (Teil 3)
4. Sonnenlicht optimiert Ihren Vitamin D-Spiegel (Tipps gegen Bluthochdruck: Teil 4)
5. Stress und Bluthochdruck (Tipps gegen Bluthochdruck: Teil 5)
6. Erhöhter Insulinspiegel beschleunigt das Altern
7. Kalium: das "andere" Salz- welche Lebensmittel sind reich an Kalium?
8. Stevia: natürlicher Zuckerersatz: Lösung für Diabetes, Bluthochdruck und Übergewicht
9.Hoher Blutdruck und Fettleibigkeit: neu entdeckte Ursache
10. Was haben Fettleibigkeit, Herzerkrankungen, Depression, Diabetes und Fibromyalgie gemeinsam? - Die Antwort ist: Vitamin D Mangel
11.Supplemente, Analysen des Sonnenschein-Vitamins D
12. Vitamin D-Mangel vergrößert das Schlaganfall-Risiko
13. Magnesium kann das Risiko des plötzlichen Herztodes (SCD) reduzieren
14. Vitamin D: seine Bedeutung für Nerven und Gehirn
15. Multiple Sklerose: Vitamin D erhöht die Wirksamkeit der konventionellen Therapie

zurück

0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Betreff:

captcha

vioma GmbH