Tags:

Warum gibt es vermehrt Gluten Intoleranzen?
07.05.2010
koerner_r_k_by_klaus-uwe-gerhardt_pixeliode
Eine Studie, bei der vor 50 Jahren eingefrorene Blutproben von Air Force Rekruten benutzt wurden, zeigte, dass eine Gluten-Intoleranz, die die Darmaktivität vermindern kann, heutzutage viermal häufiger vorkommt als in den 50er Jahren.

Diese Erkenntnisse widersprechen der üblichen Annahme, dass der vermehrte Anstieg der Weizen- Gluten-Intoleranz auf die bessere Kenntnis hierüber, sowie auf die besseren Nachweismöglichkeiten zurückzuführen sind. Es erscheint nun naheliegend, dass die Veränderung der  Ernährungsgewohnheiten der Amerikaner auch eine sehr wichtige Rolle hierbei spielt.

Die Krankheit tritt bei den Menschen auf, deren Körper nicht in der Lage ist, Gluten (ein in Weizen, Roggen und Gerste vorzufindendes Protein) zu verdauen. Die unverdauten Proteine bewirken dann einen Angriff des Immunsystems auf die schmale Darmwand (?), was wiederum Diarrhoe, Übelkeit und Magenschmerzen zur Folge hat.

Die Forscher, die diese Studie leiteten, fanden ebenfalls heraus, dass die Sterberate der Rekruten, die an dieser undiagnostizierten Verdauungskrankheit litten, Zöliakie Krankheit genannt, viermal höher war.


Quellen:

Minneapolis Star Tribune July 1, 2009

Gastroenterology July 2009; 137(1):88-93

Laut der Statistik der University of Chicago Zöliakie Disease Center leidet im Durchschnitt einer von 133 Menschen an dieser Verdauungskrankheit, welche auch Zöliakie Disease genannt wird.

Vorherige Studien haben gezeigt, dass die Anzahl so hoch ist wie eine 1:33 Wahrscheinlichkeit bei den Risiken unserer heutigen Gesellschaft.

Leider dauert es trotz der immer rascher fortschreitenden Verbreitung der Krankheit im Durchschnitt vier Jahre, bis die Diagnose zu diesem Symptomen gestellt wird. Diese Verzögerung bis hin zur korrekten Diagnose kann das Risiko für andere Krankheiten dramatisch steigern. Zu diesen Krankheiten gehören Autoimmun-Erkrankungen, neurologische Probleme, Osteoporose und sogar Krebs.

Bekommt man zum Beispiel die Diagnose Zöliakie-Krankheit nachdem man das 20. Lebensjahr erreicht hat, steigert sich die Wahrscheinlichkeit einer Autoimmunerkrankung von 3,5% auf 34%.

Hinzu kommt noch, dass laut den letzten Studien eine undiagnostizierte Zöliakie Krankheit mit einem vierfach erhöhten Risiko eines frühzeitigen Todes in Verbindung steht.

Bild by Klaus Uwe Gerhardt/pixelio.de


Verwandte Artikel:

1. Wie man eine Glutenintoleranz oder die Zöliakie Krankheit behandeln kann

2. Versteckte Gluten-Quellen

3. Die zahlreichen Symptome der Gluten Intoleranz

4. Was verursacht die Zöliakie Krankheit?

5. Wie Gluten uns krank machen kann

6. Kann Gluten Schäden im Gehirn verursachen?

7. Leaky Gut-Syndrom: das Syndrom des löchrigen Darmes

8. Können Probiotika die Entwicklung von Zöliakie verhindern?

 

zurück

1 Kommentare

06.09.2015 22:56 Christian Dieter Wilm sagt:
Übersäuerung
Ich ernähre mich seit 5 Jahren Vegan,der Grund Übersäurung und Unverträglichkeit und Gluten habe bis 2015 aus mir unbekannten Gründen brüchige Zähne bekommen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Betreff:

captcha

vioma GmbH