Tags:

Mammographie - Viele Fehlalarme und spätere Tumorrisiken
17.10.2014
Fakten auf einen Blick

• In den USA ist das Risiko eines falsch-positiven Tests bei Mammographien von 58% auf 77% gestiegen.

• Wenn einer Frau mitgeteilt wird, dass sie Brustkrebs haben kann, verursacht schon das alleine erhebliche Ängste und eine große psychische Belastung.

• Es ist für Sie als Patientin wichtig, sich daran zu erinnern, dass die wichtigste Entscheidung für Ihre Gesundheit und zur Vorbeugung einer Krebserkrankung eine gute Prävention und eine gesunde Lebensführung ist, und nicht die Mammographie.

Jetzt weiterlesen
Nebenwirkungen von schlechtem Schlaf auf unsere Gesundheit
10.09.2013
Guter Schlaf ist heutzutage keine selbstverständliche Sache. Durch lange Arbeitszeiten und verstärkte Nutzung von neuen Kommunikationstechnologien wird die Dauer des Schlafes verkürzt und seine Qualität verschlechtert. Dabei wird oft vergessen, dass Schlaf eine wichtige Stütze für unsere Gesundheit ist. Welchen gesundheitlichen Risiken setzen wir uns aus, wenn wir unseren Schlaf vernachlässigen? Das erfahren Sie im heutigen Beitrag.
Jetzt weiterlesen
Warum steigen Erkrankungen durch eine sterile Umgebung? Vom "guten Schmutz“ in unserer Ernährung...
05.12.2012
Wir Menschen sind nicht dazu geschaffen, in einer sterilen Blase vom Leben isoliert, zu existieren. Wir sind dafür konzipiert, uns im Freien aufzuhalten, aktiv zu sein und vielen anderen Menschen zu begegnen. Dabei entwickeln wir eine dauerhafte Immunität gegen potenziell infektiöse Erreger.
Jetzt weiterlesen
Handys und Kinder: Worin besteht die Gefahr für die Kindergesundheit?
11.09.2012
Vor allem schwangere Frauen und Familien mit Kleinkindern sollten darüber Bescheid wissen, wie beeinträchtigend für die Gesundheit ihrer Kinder eine intensive Nutzung von Handys sein kann. Kinder und Handys: das gehört einfach nicht zusammen und man sollte schon während der Schwangerschaft darauf achten, das Handy möglichst weit weg vom Babybauch zu halten. Das kleine Gehirn des Kindes kann durch die Strahlung Schäden nehmen. Vor allem steigert sich dadurch das Risiko, ADHS und Verhaltensstörungen zu entwickeln.
Jetzt weiterlesen
99% der Brustkrebs-Gewebeproben enthalten diese alltägliche Chemikalie
28.08.2012
In neueren Studien wurden hohe Konzentrationen von Parabenen in den oberen Brust- und Achsel-Bereichen gefunden: dort, wo Antitranspirantien in der Regel angewendet werden. Paraben-Ester wurden in 99 Prozent der Gewebeproben von Mastektomien gesammelt. In 60 Prozent der Proben waren alle fünf Paraben-Ester vorhanden. In dem heutigen Beitrag efahren Sie mehr über Parabenen in Hinblick auf das Brustkrebs-Risiko.
Jetzt weiterlesen
"Die neue Pflanzenheilkunde für Frauen“: 50 wichtigste Pflanzen, die jede Frau kennen sollte
27.03.2012
Frauen haben andere Vorstellungen von Gesundheit als Männer. Sie vertrauen eher auf die Kräfte der Natur und sanfte Heilpflanzen als auf synthetische Medikamente – und das nicht nur, wenn es um frauentypische Beschwerden geht. Doch wie wirken die pflanzlichen Heilmittel genau? Und in welcher Dosierung wendet man sie an? Das zeigen die beiden Autorinnen, Prof. Dr. med. Ingrid Gerhard und Natascha von Ganski, mit umfangreicher Kenntnis in ihrem Buch „Die neue Pflanzenheilkunde für Frauen“.
Jetzt weiterlesen
Sind Sie noch immer für eine Mammographie? Sehen Sie sich diese überraschenden neuen Daten an.
27.01.2012
Es fehlen noch immer wissenschaftliche Belege für die Wirksamkeit der Mammographie als ein sicheres und effektives Brustkrebs-Erkennungsverfahren. In dem heutien Blogbeitrag können Sie interessante Studienergebnisse nachlesen, welche die Bedenklichheit der Mammografie als ein sicheres Früherkennungsverfahren für den Brustkrebs belegen.
Jetzt weiterlesen
Nebenwirkungen der Antibabypille
27.07.2011
Die Wahl einer Verhütungsmethode ist eine sehr persönliche Entscheidung. Sie ist aber vor allem auch extrem wichtig aus gesundheitlichen Gründen. Zu den beliebtesten Verhütungsmaßnahmen gehört die Antibabypille. Die größten Vorteile dieser Lösung sind ihre hohe Wirksamkeit und bequeme Handhabung. Nur wenige wissen allerdings, mit welchen Nebenwirkungen die Einnahme von Pillen einhergeht.
Jetzt weiterlesen
Einsatz von Thermografie bei der Brustkrebsvorsorge und anderen Erkrankungen
22.04.2011
Thermographie kann unregelmäßige Strukturen in der Brust erkennen die bereits vor der Bildung von spürbaren Knoten zu finden sind. In einigen Fällen, wie entzündlichem Krebs, gibt es keine Knoten, die durch eine Selbst-Prüfung oder Mammographie erkannt werden können. Deshalb wird die Zugabe einer Thermographie zur jährlichen Routineuntersuchung empfohlen, um Ihnen bei der Früherkennung zu helfen. Sie erhöhen damit Ihre Chancen auf Erkennung von Brustkrebs im frühesten Stadium.
Jetzt weiterlesen
Thermographie: dieses sichere diagnostische Verfahren kann versteckte Entzündungen entdecken
20.04.2011
Sie denken vielleicht, die Mammographie ist das ideale Screening-Verfahren, um Sie vor einer Krebserkrankung zu warnen. Leider aber ist dazu zu sagen, dass gerade die Mammographie zu einem erhöhten Brustkrebs-Risiko führen kann. Glücklicherweise bieten sich Ihnen jetzt einige neue effektive Möglichkeiten, die auf der Suche nach Entzündungen basieren – und gerade Entzündungen sind ein Vorläufer für viele dieser Arten von Krebserkrankungen.
Jetzt weiterlesen
Natürliche Methoden für gesunde und schöne Brüste
16.02.2011
Im heutigen Artikel präsentieren wir eine Liste mit Gesundheitstipps und einfachen Vorkehrungen, die Sie alleine treffen können um Ihre Brustgesundheit nachhaltig zu fördern. Sie sollen immer wieder im Hinterkopf behalten, dass jedem von uns eine einzigartige Möglichkeit von der Natur zur Verfügung gestellt wurde, durch eigenen Lebensstil und die Herangehensweise an unseren Geist und Körper vielen Beschwerden und Erkrankungen ein klares NEIN zu sagen.
Jetzt weiterlesen
Gefahren einer HPV-Impfung
07.12.2010

Der HPV Impfstoff Gardasil enthält Polysorbat-80 - ein Tensid, welches in der Pharmakologie verwendet wird, um bestimmte Medikamente oder chemische Kampfstoffe durch die Blut-Hirn-Schranke zu bringen -, es wurde in Verbindung gebracht, bei Mäusen Unfruchtbarkeit zu verursachen.

Jetzt weiterlesen
HPV-Impfung: Wissenschaftler warnen vor Gefahren
06.12.2010
Unabhängige Forscher gewannen den Preis der Churchill Fellowship-Stiftung für ihre Forschung in Phagentherapie, Seither gibt es mehr Forderungen an die Regierung nach mehr Forschung über die möglichen Nebenwirkungen des HPV-Impfstoffs, der derzeit an Mädchen im Teenageralter gegeben wird.

Filby, eine der Forscherinnen in Phagentherapie, glaubt, dass nicht genug über die Auswirkungen des Impfstoffes auf Kinder mit vorbestehenden Erkrankungen und geschwächtem Immunsystem bekannt ist. Sie sagt: "Wir wissen einfach nicht, ob der Impfstoff mit anderen Medikamenten oder medizinischen Bedingungen interagiert, und die Hersteller haben es noch nicht wirklich untersucht“.
Jetzt weiterlesen
Warum Sie keinen Omega-3-Mangel haben sollten
28.11.2010
Drei weitere Studien im vergangenen Jahr betonten auch die Bedeutung der Omega-3-Fettsäuren für eine optimale Gesundheit und unterstrichen die Bedeutung der Aufrechterhaltung einer hohen diätetischen Omega-3-Zufuhr im Laufe Ihres Lebens.

Die Ergebnisse zeigten, dass niedrige Konzentrationen von EPA und DHA in Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko für die Sterblichkeit jedweder Ursache verantwortlich waren und ebenso einem beschleunigten kognitiven Rückzug der Menschen geführt hatten.
Jetzt weiterlesen
Der Oktober war der Brustkrebs-Monat – Was sie wissen müssen...
25.11.2010
Lassen Sie uns hier einige der wichtigsten Krebs-Präventionsstrategien aufzeigen. Wenn es darum geht, dürfen Sie nicht die Auswirkungen Ihres Lebens- und Ernährungsstiles auf Ihre Gesundheit vernachlässigen oder ignorieren.


Jetzt weiterlesen
Wie kann man das Brustkrebs-Risiko verringern
01.11.2010

Mammographie kann nicht verhindern, dass Sie an Brustkrebs erkranken, und laut der aktuellen Studie führt sie zur Verbesserung von Überlebenschancen nur sehr geringfügig.

Die beste Strategie, zu der ich alle Frauen ermutige, besteht darin, sich nicht auf die jährliche Mammografie zu beschränken und aufs Glück zu hoffen sondern viel mehr den Lebensstil zu ändern, was erst die Kraft hat, das Risiko zu senken, an Brustkrebs zu erkranken.

Forscher schätzen, dass etwa 40 % der Brustkrebsfälle in den USA oder etwa 70.000 Fälle jährlich, durch Veränderungen der Lebensgewohnheiten verhindert werden könnten.

Jetzt weiterlesen
Mammographie ist weniger wirksam als man denkt
28.10.2010

Eine neue im New England Journal of Medicine veröffentlichte Studie zeigt, dass gestiegene Sensibilisierung sowie neue Behandlungsformen statt Mammographie die wichtigste Rolle bei der Reduzierung der Sterberate bei Brustkrebs spielen.

Die Studie, wie die Mediziner sagen, sei die erste, die uns hilft den Nutzen der Mammographie bei Brustkrebs im Kontext der neusten Behandlungsmöglichkeiten neu zu bewerten.

Während es unwahrscheinlich ist, die Debatte über Mammographie zum Verstummen zu bringen – Experten fahren darin fort, über den Wert des Testes unterschiedlicher Meinung zu sein – wird es in der Studie darauf hingedeutet, dass die fortgeschrittenen Behandlungsformen begleitet von einer Hormontherapie und anderen Medikamenten eine bessere Wirkung als die Mammographie entfalten, wenn die Knoten noch zu klein sind, um fühlbar zu sein.

 

Jetzt weiterlesen
Mediterrane Diät senkt Brustkrebsrisiko bei postmenopausalen Frauen
23.08.2010

Unter Medizinern wird seit langem ein Zusammenhang zwischen Ernährungsgewohnheiten und dem Auftreten bestimmter chronischer Erkrankungen kontrovers diskutiert und auch regelmäßig durchgeführte Studien bestätigen mehr und mehr, dass bestimmte Ernährungsgewohnheiten einen Einfluss auf die eigene Gesundheit haben.

So belegt auch die aktuelle Auswertung der EPIC-Studie einen Zusammenhang zwischen mediterraner Kost und einem gesunkenen Brustkrebsrisiko bei postmenopausalen Frauen.

Jetzt weiterlesen
Brustkrebs: Früherkennung durch Infrarotthermographie
10.08.2010

Dem Mammakarzinom (Brustkrebs) kommt in der Frauenheilkunde eine besondere Bedeutung zu - es ist die häufigste aller Krebserkrankungen. Im Rahmen einer sinnvollen Prävention ist die frühzeitige Erkennung pathologischer Veränderungen von besonderer Wichtigkeit.

Mittels Infrarotthermographie können Veränderungen in der Brust über die Messung der Wärmeabstrahlung festgestellt werden. 

Jetzt weiterlesen
Qi Gong in der Schwangerschaft
01.06.2010

Es trägt zur Vermeidung oder Linderung diverser Schwangerschaftsbeschwerden bei.

Hierzu gehören beispielsweise Krampfadern, Venenentzündungen, Thrombosen, Wassereinlagerungen in den Beinen, Übelkeit und Erbrechen, Kopfschmerzen, Hämorrhoiden oder Rückenschmerzen.

Die ausgleichende und stabilisierende Wirkung auf die Psyche unterstützt einen harmonischen Schwangerschaftsverlauf für Mutter und Kind.

Jetzt weiterlesen
Folsäure ein lebenswichtiges Vitamin in der Schwangerschaft
27.05.2010
Sie ist lebensnotwendig für die Zellteilung und die Blutbildung. Folsäure ist ein wasserlösliches Vitamin aus der Gruppe der B-Vitamine. Der Name stammt vom lateinischen „folium"(Blatt) ab, da Folsäure vor allem in grünen Blättern, Gemüse und Salat vorkommt. Im menschlichen Organismus hat Folsäure vielfältige Aufgaben. Besonders wichtig ist Folsäure in der Schwangerschaft.
Jetzt weiterlesen
Was haben Fettleibigkeit, Herzerkrankungen, Depression, Diabetes und Fibromyalgie gemeinsam? - Die Antwort ist: Vitamin D Mangel
26.05.2010

Mehr als 200 Millionen Amerikanern fehlt dieses wesentliche Vitamin. In dem Buch The CHOLECALCIFEROL-Lösung, identifiziert Dr. Michael F. Holick die Ursachen des Vitamin D-Mangels und erklärt, warum es notwendig für Ihre Gesundheit ist und bietet ein 3-Schritte-Programm um eine optimale Versorgung mit Vitamin D zu erreichen. 

Jetzt weiterlesen
Bittermelone gegen Brustkrebs
25.05.2010

Was in Ländern wie Indien, China und Zentralamerika bereits als Naturheilmittel gegen Diabetes verwendet wird, könnte möglicherweise auch bald präventiv gegen Brustkrebs eingesetzt werden.
                                                                                         

Jetzt weiterlesen
Restless-Legs-Syndrom in der Schwangerschaft
15.05.2010
Zehn bis 20 Prozent aller Schwangeren leiden während ihrer Schwangerschaft unter ruhelosen Beinen. Bei vielen bleiben die Beschwerden auch nach der Geburt bestehen. Während der Schwangerschaft sollte das Leiden nicht mit Medikamenten behandelt werden. Auch während der Stillzeit ist die Behandlung mit starken Medikamenten tabu, denn die Wirkstoffe beeinflussen die Ausschüttung des Hormons Prolaktin und damit die Milchbildung.
Jetzt weiterlesen
Natürliches Progesteron
04.05.2010

Nahezu alle Beschwerden unter denen viele Frauen in den Wechseljahren und teilweise auch schon über einen längeren Zeitraum vorher leiden, können durch die Gabe von Hormonen positiv beeinflusst werden - lange Zeit wurden synthetische Hormone deshalb relativ unkritisch fast jeder Frau ab 50 Jahren beim Betreten einer Frauenarztpraxis verschrieben.   

Anstelle des synthetisch hergestellten Hormons gibt es auch eine natürliche Alternative. 

Jetzt weiterlesen
Soja schützt vor Brustkrebs
30.04.2010

Pflanzliche Hormone aus Soja schützen die Frau in den Wechseljahren vor Brustkrebs.

Eine weitere neue Erkenntnis ist die Entdeckung eines zweiten Östrogenrezeptors durch den schwedischen Wissenschaftler Jan-Ake Gustafsson. Die Entdeckung des zweiten Östrogenrezeptors stellt eine Revolution in der weltweiten Hormonforschung dar. Bisher war nur ein Östrogenrezeptor bekannt.

"Diese Erkenntnis hat eine große klinische Bedeutung, besonders in der Krebsprävention".

Jetzt weiterlesen
Aromatherapie in der Schwangerschaft
30.04.2010
Gegen Übelkeit ORANGE, gegen Depressionen LAVENDEL und ROSE für eine leichtere Geburt. Die hochkonzentrierten ätherischen Öle aus Blüten, Rinde und Wurzeln, verhelfen in einer sanften Weise Körper, Geist und Seele zu mehr Gleichgewicht, Harmonie und Wohlbefinden. Gerade in der Schwangerschaft können viele typische Beschwerden vermieden oder gelindert werden mit der Aromatherapie. Eine wichtige Voraussetzung für die Anwendung ist natürlich, dass die Schwangerschaft normal verläuft.
Jetzt weiterlesen
Stillen: sieben Gründe, warum Stillen für das Baby so wichtig ist
28.04.2010
Stillen wurde in den letzten Jahren immer mehr akzeptiert, aber es ist immer noch ein polarisierendes, auch provokatives Thema. Das soziale Stigma des Stillens in der Öffentlichkeit wie auch die Uneinigkeit von Experten, wie lange Stillen notwendig sei, wird immer noch diskutiert. Was aber nicht mehr länger zu debattieren ist, ist die Tatsache, dass Muttermilch weit gesünder ist als jede Kunstmilch. Muttermilch enthält mindestens 400 Nährstoffe, die nicht in Milchersatz vorzufinden sind.
Jetzt weiterlesen
Geburtsvorbereitung - Kleine Nadeln für das große Ereignis
28.04.2010
Ob morgendliche Übelkeit, Kopfschmerz oder Rückenweh - während der Schwangerschaft ist Akupunktur die ideale "Medizin". Richtig eingesetzt ist sie arm an Risiken und belastet das Baby nicht. Doch die chinesische Nadeltherapie tut noch mehr für werdende Mütter. Sie hilft bei der Geburt und lindert Wehenschmerzen.
Jetzt weiterlesen
Brustkrebsprävention mit Hilfe der Infrarot-Thermographie
24.04.2010

Früherkennung rettet Leben!

Trotz aller bisherigen Bemühungen um Früherkennung und weiterentwickelter Therapiemöglichkeiten ist das Mamma-Karzinom die häufigste Krebsart bei Frauen in Deutschland. Jedes Jahr erkranken allein in Deutschland etwa 42.000 Frauen an Brustkrebs. Als Ende des letzten Jahres im Nachrichtenmagazin „Der Spiegel" die Einschätzung zu lesen war, überraschte dies viele Krebspatienten:


Das Sehen im nicht sichtbaren Bereich - Eine andere Sicht, Fehler zu finden

Jetzt weiterlesen
Vitamin D – Hormon oder Vitamin? Teil 2
22.04.2010
Zusätzliche Bedeutung erhält die tumorhemmende Eigenschaft des Vitamin D durch das Phänomen der zunehmenden Fettsucht im Kindesalter. Die fehlende körperliche Aktivität dieser Kinder führt nicht nur zu Übergewicht sondern durch das "Stubenhocken" auch zu einem Vitamin D Mangel  (Zitat 3).

Erschwerend kommt hinzu, dass die ohnehin geringe Vitamin D Menge dieser Kinder in dem erheblich vermehrten Fettgewebe gespeichert wird und damit in ihrer Verfügbarkeit eingeschränkt ist.

Jetzt weiterlesen
Wechselspiel der Hormone
20.04.2010

Sie sind eine Welt für sich und noch immer konnte die Medizin sie nicht völlig entschlüsseln: die weiblichen Hormone. Schon kleine Schwankungen können massive Auswirkungen haben. Besonders vor und während der Regel, in den Wechseljahren und in der Pubertät können die Hormone ganz schön Unruhe stiften - doch Vorsicht mit Medikamenten und Hormonpräparaten! Sanfter reguliert die Akupunktur die weiblichen Hormone, ohne in deren sensibles Zusammenspiel einzugreifen.

Jetzt weiterlesen
PMS: das Prämenstruelle Syndrom
09.04.2010

Schlechte Laune, Reizbarkeit, müde und weinerlich, Heißhunger und Fressattacken. Außerdem geschwollene Beine, schmerzende Brüste und Kopfschmerzen. Die "Tage vor den Tagen" sind für manche Frauen nicht gerade die besten.....

Jetzt weiterlesen
vioma GmbH