Tags:

Wenn Sie Statine einnehmen, müssen Sie Ihr CoQ10 berücksichtigen -Teil 3
01.07.2010

Wenn Sie Statine einnehmen ohne CoQ10, ist Ihre Gesundheit ernsthaft gefährdet. Leider wird dies bereits bei einer Vielzahl von Menschen in den USA, die diese einnehmen, beschrieben.

Es gibt keine offiziellen Warnungen in den USA bezüglich CoQ10 Erschöpfung, hervorgerufen durch Statin-Einnahme, und vielen Ärzten fehlt auch die Information, um Sie über dieses Problem aufklären zu können.

Beschriftungen der Medikamente in Kanada z. B. warnen deutlich vor CoQ10-Mangel und stellten sogar fest, dass dieser Nährwertprofil-Mangel „bei Patienten mit einer Beeinträchtigung der Herzfunktion dazu führen könnte, an kongestiver Herzinsuffizienz zu erkranken„

Das COENZYM Q10 ist ein zusammengesetztes Antioxidans, die Zentrale für den Prozess der Energieerzeugung in Ihren Mitochondrien und in der Fluoreszenzlöschung freier Radikale.

Über die Statine wurde herausgefunden, dass sie die mitochondriale Funktion beeinträchtigen können und dass sie zur verstärkten Produktion freier Radikale führen.

Gleichzeitig, wenn die Statine die Cholesterin-Produktion beeinflussen, werden auch die CoQ10-Ebenen beeinträchtigt, da beide auf dem gleichen Weg produziert werden. Die Statine reduzieren den Cholesterinspiegel im Blut - auf diesem Weg werden auch CoQ10 und andere fettlösliche Antioxidantien transportiert.

Der Verlust von CoQ10 führt zum Verlust von Zellenergie und erhöhte freie Radikale, diese wiederum schädigen dann Ihre Mitochondrien. Es entsteht somit ein fataler Kreislauf um die Erhöhung der freien Radikalen und mitochondriale Schäden.

Dies erklärt, warum die Statine für Sie so besonders gefährlich sind. Wenn Sie bereits vorhandene mitochondriale Schäden haben, stützt sich Ihr Körper normalerweise auf einen ausreichenden CoQ10-Gehalt, und versucht, diese Schäden zu vermeiden.

Wenn Sie nach eingehender Prüfung feststellen, dass das CoQ10 gut und sinnvoll für Sie ist, sie es als Ergänzung verwenden möchten, ist es ratsam, wenn Sie über 40 Jahre alt sind, eine reduzierte Version zu verwenden. Diese wird als Ubiquinol bezeichnet und ist sehr effektiv. Ich persönlich nehme davon 1 bis 3 Stück pro Tag und habe noch viele andere Vorteile davon.

Bluthochdruck und Diabetes sind in hohem Maße mit mitochondrialen Problemen, verbunden. Wenn Sie eine der folgenden Bedingungen aufweisen, ist das Komplikationsrisiko von Statinen laut den Autoren dieser Studien bei Ihnen erhöht.

Darüber hinaus können die Statine im Laufe der Zeit progressive Schäden an Ihren Mitochondrien verursachen. Ihre Mitochondrien neigen mit zunehmendem Alter dazu, neue Schwächen und neue schädliche Auswirkungen zu entwickeln, je länger Sie diese Medikamente einnehmen. 

 

Verwandte Artikel:

1. Optimieren Ihren Cholesterinspiegel auf natürliche Art und Weise - Teil 5

2. Die meisten Menschen benötigen gar keine Statine -Teil 4

3. Neue Warnungen vor den verheerenden Nebenwirkungen der Statine - Teil 2

4. Neue Warnungen vor den verheerenden Nebenwirkungen der Statine

5. Schutz vor gefälschten Medikamenten

zurück

2 Kommentare

08.09.2016 18:48 Platzek sagt:
atovastatin 10 mg
ich habe damit von einer Woche angefangen, da mein LDL ist 220. Bin aber sehr skeptisch. Ich mache Sport bin scchlank achte auch auf gesunde Ernährung. HA sagte ich hätte in die wiege gekriegt. Schon möglich . Ich nehme nur 3 Monate lang und möchte sehen ob ich damit Erfolg hab,
Mein man nimm Sortis 20 seit 18 jahren dazu Beta blocker Captopril. Einzige was mir aufgefallen ist sein Kopf zittert also Störung der ZNS von Statine!!!Sonst keine andere NW.
25.07.2016 11:02 WolfgangO sagt:
Hätte ich wissen müssen
Ich habe Statine seit 20 Jahren genommen und seit 5 Jahren erhebliche Muskelbeschwerden bekommen - alles durch vom Rheumatologen bis zum Neurologen. Immer auch die Frage, ob ich Statine mal versuchsweise abgesetzt hätte, hatte ich schon, aber nach so langer Zeit ist ein absetzen für 4-6 Wochen natürlich Unsinn - aber das wusste keiner von den Ärzten. Heute leide ich unter den Zerstörungen im Körper und versuche mühsam, wieder etwas aufzubauen. Da ich zusätzlich Betablocker und Diuretika und PPT bekam, ist der Schaden vielfältig und komplex. Ich beginne jetzt mit q10, muß sehr vorsichtig sein, da nach Absetzen der Betablocker das Körpersystem nach 15 Wochen immer noch instabil ist und jegliche Energiezufuhr ihn über die Maßen hoch fährt. Also q10 mit Krümeln. einschleichen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Betreff:

captcha

vioma GmbH