Tags:

Wie wir Handystrahlung einfach und erheblich reduzieren können: eine "To-do-Liste"
12.07.2011
handynutzung-kann-fuer-die-gesundheit-gefaehrlich-sein-bild-by-viktor-mildenberger-pixeliode
Es ist davon  auszugehen, dass  es kein "Strahlungssicheres Handy“ gibt. Den meisten von uns, Handynutzern, erscheint es allerdings unmöglich, die Handynutzung ganz aufzugeben. Es gibt dafür aber einige hilfreiche Tipps, wie wir die Gefährdung, welche von der Strahlung kommt, minimieren können. Wenn wir uns diese Hinweise beherzigen, so können wir uns, unsere Kinder und unsere Umgebung schützen!


1. Kinder sollten niemals Handys nutzen

Sie sollten nicht mit einem Mobiltelefon oder einem drahtlosen Gerät jeden Typs umgehen. Kinder sind viel anfälliger für Handy-Strahlung als Erwachsene, dies wegen ihrer dünneren Schädelknochen.


2. Schalten Sie Ihr Handy öfter aus

Reservieren Sie es für Notfälle oder wirklich wichtige Dinge. Solange Ihr Handy eingeschaltet ist, sendet es die Strahlung intermittierend aus, auch wenn Sie nicht wirklich telefonieren.


3. Festnetzanschluss statt Handy

Verwenden Sie einen Festnetzanschluss zu Hause und am Arbeitsplatz. Der Gebrauch von Handys ist ein gefährlicher Trend. Sie können wählen, Sie müssen nicht diesen Wahnsinn mitmachen.


4. Reduzieren oder eliminieren Sie die Verwendung anderer Wireless-Geräte

Genau wie bei Mobiltelefonen, ist es wichtig, sich zu fragen, ob Sie diese wirklich brauchen. Wenn Sie zu Hause ein tragbares Telefon verwenden, nehmen Sie die ältere Bauart, die bei 900 MHz arbeitet. Diese sind nicht sicherer während der Gespräche, aber zumindest senden viele von ihnen keine Strahlen aus, wenn kein Anruf erfolgt.


5. Platzieren Sie keine Basisstation Ihres Festnetzanschlusses im Raum, wo Sie sich am meisten aufhalten

Wenn Sie auf Ihr kabelloses Telefon nicht verzichten möchten, dann können Sie alternativ mit der Platzierung von der Basisstation sehr vorsichtig sein: diese sendet einen Großteil der Strahlung aus. Also, wenn Sie die Basisstation mindestens drei Zimmer weiter entfernt einschalten, von den Räumen aus, wo sie die meiste Zeit verbringen, dürften sie nicht schädlich für Ihre Gesundheit sein. Im Idealfall soll man die Basisstation jeden Abend vor dem Schlafen gehen ausschalten.


6. Verwenden Sie das Handy nur bei gutem Empfang

Je schwächer der Empfang, desto mehr Leistung Ihres Telefons ist erforderlich, um Gespräche zu übertragen und um so mehr Strahlung muss ausgesendet werden, deren gefährliche Radiowellen dann in den Körper eindringen.

7. Das Tragen vom Handy dicht am Körper maximiert die schädliche Exposition

Idealerweise legen Sie das Handy in Ihre Geldbörse oder Tasche. Die Platzierung eines Handys in der Hemdtasche über dem Herzen ist ebenfalls nicht anzuraten, so wie es auch in der Hosentasche eines Mannes nichts verloren hat, wenn er seine Fruchtbarkeit zu bewahren sucht.


8. Umgang mit Handy gegenüber anderen: fremde Wünsche respektieren und eigene äußern!

Wir alle sollten lernen, den Wunsch anderer zu respektieren, die in Bezug auf Strahlung sehr empfindlich reagieren. Diese können die Auswirkungen von anderen Handys im selben Raum fühlen, auch wenn es nur eingeschaltet ist, aber nicht benutzt wird.

Wenn Sie in einer Besprechung sind, sich in öffentlichen Verkehrsmitteln, in einem Gerichtssaal oder anderen öffentlichen Orten, wie z. B einer Arztpraxis befinden, halten Sie Ihr Handy ausgeschaltet, auch aus Rücksicht auf die "zweiten Handy-Strahlungs-Effekte“. Kinder sind ebenfalls anfälliger, also vermeiden Sie bitte sich mit Ihrem Handy in der Nähe von Kindern aufzuhalten.


8. Verwenden Sie ein sicheres Headset

Mit Hilfe verkabelter Headsets können Sie das Handy weiter weg vom Körper halten. Allerdings gilt auch hier, wenn ein kabelgebundenes Headset nicht gut abgeschirmt ist- und die meisten von ihnen sind dies nicht – wirkt der Draht selbst wie eine Antenne zieht Umgebungsinformationen mit Hilfe der Radiowellen und die Übertragung von Strahlung direkt auf Ihr Gehirn an. Stellen Sie sicher, dass Drahtmaterial verwendet wird, welche diese Signale abschirmt.


Zum Schluss

Elektromagnetische Felder sind fester Teil unserer Umwelt, wir alle müssen mit dem Risiko, die sie mit sich bringen, leben - und vor allem richtig umgehen! Wenn wir nicht bereit sind, auf die Erleichterungen neuer Technologien zu verzichten, sollen wir mindestens ihre Gefahren einsehen und reduzieren. Die To-do-Liste enthält kleine Schritte, durch die man gemeinsam viel verändern kann!

Bild by: Viktor Mildenberger / pixelio.de

Diese Artikel können Sie auch interessieren:

1. Warum und wie sind Elektrogeräte schädlich für unsere Gesundheit?
2. Gesundes Wohnen und Bauen
3. Anregung der Selbstheilungskräfte mit SCENAR
4. Schlechte Raumluft kann unsere Gesundheit schädigen! Doch wie kann man die Qualität der Luft zuhause verbessern?
5. Handys und Kinder: Worin besteht die Gefahr für die Kindergesundheit?

zurück

2 Kommentare

11.09.2011 19:32 Handystrahlung sagt:
Studie findet erhöhte Sterblichkeit durch Krebs um Mobilfunksender
Brasilianische Studie findet erhöhtes Krebsrisiko um Mobilfunksender

Die Forscher ermittelten für Anwohner im Umkreis von 100 Meter um Mobilfunksender
ein um 35 Prozent gesteigertes Risiko an Krebs zu sterben im Vergleich zum Umkreis von 1000 Meter.

http://diagnose-funk.de/erkenntnisse/krebserkrankung/krebs-und-mobilfunk---vom-hinweis-zum-nachweis.php

Dode AC, et al, Mortality by neoplasia and cellular telephone base stations in the Belo Horizonte municipality, Minas Gerais state, Brazil, Sci Total Environ (2011)

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21741680

Volltext:

http://www.emrsa.co.za/documents/brazilresearch.pdf


Mehr Informationen zum Thema Mobilfunk und Gesundheit - Gesundheitsrisiko von Handy, Handystrahlung, Mobilfunksendern, GSM, UMTS, LTE, TETRA, DECT, WLAN

http://www.mobilfunkstudien.de

http://www.facebook.com/Mobilfunk.und.Gesundheit
27.07.2011 08:55 Baubiologie heute sagt:
Ergänzung
Hier noch einige Praxistipps:

* Das Händy beim Verbindungsaufbau nicht am Körper bzw. Kopf halten.

* DECT Telefone mit FullECO-Funktion betreiben (Sendet nur beim tatsächlichen telefonieren)

Sehr schöner Beitrag.
Wir wünschen alles Gute und eine strahlungsfreie Zeit, Ihr:
http://www.baubiologie-heute.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Betreff:

captcha

vioma GmbH