Tags:

Zähne: häufig versteckte Ursache für viele Erkrankungen
24.01.2012
zaehne_by_maren-be-ler_pixeliode
Rheuma, Allergien, Migräne, Augenleiden, Nasennebenhöhlenschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Konzentrationsstörungen, ein unerfüllter Kinderwunsch sind nur einige von vielen gesundheitlichen Beeinträchtigungen deren Aufschluss in unserem Mundbereich liegen kann.



Zähne: ein wichtiger Bestandteil des gesamten Körpersystems

Die Zusammenhänge zwischen gesundheitlichen Problemen und der Gesundheit unseres Mund-und Kieferbereiches konnte in vielen Fällen in der Praxis nachgewiesen werden: oft waren für die Beschwerden Zahnentzündungen, tote Zähne, gesundheitsschädliche Amalgam und Kunststoff-Füllungen oder Rückstände von Zahnbehandlungen aus schädlichen Stoffen verantwortlich.

Die Verbindung mit Zähnen und Beschwerden an Organen, die von unserem Mund entfernt liegen wird in dem Moment nachvollziehbar, indem wir uns darüber klar werden, dass wir in unserem Körper ein zusammenhängendes System bilden. Zähne, Zahnfleisch, Kiefer und das Gewebe die unseren Kiefer- und Mundbereich umhüllt: diese Teile unseres Organismus sind durch die weitreichenden Nerven- und Blutgefäßnetze mit übrigen Körpersystemen biologisch verbunden.

Vor allem verhängnisvoll für die ganzheitliche Gesundheit sind die Bakterien, die sich in toten Zähnen ansiedeln und keinen Sauerstoff für das Vermehren benötigen (Anaerobe Bakterien). Sie gelangen in die Blutbahn und werden auf diesem Wege im Körper verteilt wo sie beliebige Organe angreifen können. Die Entzündungen, die in Folge dieses Prozesses entstehen, können verschiedene Beschwerden auslösen wie z.B. Gelenk- und Muskelschmerzen, Störungen des Darmes, Beeinträchtigungen des Nervensystems und Immunsystems, Entstehung von allergischen Reaktionen und vieles mehr.

Die versteckte Ursache für Allergie, für das chronische Erschöpfungssyndrom, Burnout oder Störungen im Nervensystem können ebenso von der Amalgam-Unverträglichkeit herrühren. Die belassenen Amalgam-Füllungen können eine erfolgreiche Behandlung dieser Erkrankungen verhindern und sie chronisch machen. Nicht selten sind die Fälle, in denen erst nach vielen Jahren von  Fehldiagnosen und verfehlten  Behandlungen die richtige Diagnose für eine chronische Beschwerde durch einen hinzugezogenen Zahnarzt einen Patienten von seinem Leiden erlöst hat.

 

Ganzheitliche Zahnärzte schlagen Alarm: "bereits 70% aller Erkrankungen an inneren Organen sind auf kranke Zähne zurückzuführen"

Aus diesen Gründen wird aktuell verstärkt zu Recht aus der Scene der ganzheitlichen Medizin für eine engere Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Zahnärzten plädiert. Dr. Werner  Becker, der Präsident des Verbandes der naturheilkundlich tätigen Zahnärzte in Deutschland stellt fest, dass „sogar 70% aller Erkrankungen an inneren Organen auf kranke Zähne zurückzuführen sind“. Diese Erkenntnis soll das diagnostische Vorgehen in den Arztpraxen gründlich reformieren, indem Ärzte mit Zahnärzten enger zusammenarbeiten, was ebenso während  längerer Aufenthaltsphasen in Krankenhäusern praktiziert werden sollte.

Nach Dr. Werner Becker möchten wir Sie für die ganzheitliche Bedeutung Ihrer Zähne sensibilisieren und allen vorsorglich Folgendes nahelegen:

  • Zahnentzündungen, Zahnfüllung-Unverträglichkeiten, Rückstände von erfolgten Zahnbehandlungen machen sich nicht immer im Mundbereich bemerkbar - auch sonstige Beschwerden können auf darauf hindeuten.


  • Bei Beschwerden holen Sie sich nicht nur Hilfe eines Arztes: viel mehr lassen Sie auch ein zahnmedizinisches Check-up machen und wählen Sie vorzugsweiser einen ganzheitlichen Arzt und Zahnarzt.

 

Internationale Gesellschaft für Ganzheitliche ZahnMedizin (GZM)

Bundesverband der naturheilkundlich tätigen Zahnärzte in Deutschland e.V.

 

Bild by: maren be ler / pixelio.de

Verwandte Artikel:

1. Zustand unserer Zähne kann uns viel über Gesundheit unseres Körpers sagen

2. Schulterschmerzen, Herzrasen oder Gedächtnistörungen - Fälle für den Zahnarzt?

3. Wurzelbehandlungen haben negativen Einfluss auf unsere Gesundheit

4. Warum sollte man Zahnwurzelbehandlungen vermeiden

5. Diabetes und Parodontitis: Gibt es zwischen beiden einen Zusammenhang?

zurück

2 Kommentare

19.02.2013 12:05 Sinuslift sagt:
Parodontitis und Rheuma
ich habe auch einen guten Artikel zum Thema Parodontitis und Rheuma in der Ärztezeitung gefunden:
http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/skelett_und_weichteilkrankheiten/rheuma/article/580334/verstaerken-parodontitis-bakterien-rheumatische-erkrankungen.html?sh=2&h=1470116896
06.07.2012 15:21 rothe margarete sagt:
versteckter weißheitszahn
bei mir wurde heute wahrscheinlich ein versteckter weißheitszahn entdeckt .ich bin bereits rentnerin .wie verhält sich das? was kann getan werde?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Betreff:

captcha

vioma GmbH