Tags:

So schützen Sie Ihr Herz: Das Natrium-Kalium-Verhältnis ist wichtiger als reiner Salzkonsum
18.11.2014
Die Verunglimpfung von Salz ist ähnlich dem der Fette. So wie es gesunde Fette gibt, die für eine optimale Gesundheit stehen, und ungesunde Fette, die zu gesundheitlichen Problemen führen, gibt es gesunde und ungesunde Salzarten. „Der Teufel steckt auch hier im Detail“, wie das Sprichwort sagt.
Jetzt weiterlesen
Was macht Broccoli so wichtig in der Prävention von Prostatakrebs, Bluthochdruck und Nierenerkrankungen?
23.10.2012
Studien haben gezeigt, dass Broccoli eines der wertvollsten gesundheitsfördernden Lebensmittel ist. Die Wissenschaft hat immer wieder betont und auch bewiesen, dass Mutter Natur der beste Arzt ist und eine gesunde Ernährung die beste Medizin ist. Dank einer besonderen organischen Schwefelverbindung Sulforaphan, kann Broccoli  in einer natürlichen Prävention bestimmter Krankheiten eingesetzt werden. Im heutigen Beitrag erfahren Sie mehr dazu.
Jetzt weiterlesen
Tipps für einen gesunden Blutdruck ohne Medikamente
16.10.2012
Bluthochdruck ist gefährlich, weil er in der Regel keine Anzeichen oder Symptome zeigt und in dieser vollständigen Stille trotzdem einen Schlaganfall verursachen kann. Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck ändern in keiner Weise die zugrunde liegende Ursache der Hypertonie. Das ist die schlechte Nachricht. Die gute Nachricht ist, dass mehr als 85 Prozent von Bluthochdruck Betroffenen, ihren Blutdruck mit Veränderungen des Lebensstils normalisieren könnten.
Jetzt weiterlesen
Mehr Kalium einnehmen anstatt Salz zu reduzieren - so wird der Bluthochdruck niedriger!
23.08.2011
Wer seinen Blutdruck senken möchte, sollte mehr kaliumreiches Obst und Gemüse verzehren anstatt sich lediglich auf einen sparsamen Salzkonsum zu konzentrieren. Eine langjährige Studie hat ergeben, dass eine hohe Salzaufnahme zwar mit mehr Todesfällen infolge von Herz-Kreislauf-Krankheiten verbunden ist, allerdings nur bei diesen Menschen, die zu wenig Kalium über Nahrung einnehmen. Der Befund beruht auf 15-jährigen Beobachtungen von 12.000 Amerikanern.
Jetzt weiterlesen
Magnesium kann das Risiko des plötzlichen Herztodes (SCD) reduzieren
05.03.2011
Neue Forschungen untersuchten den Zusammenhang zwischen Magnesium, welches antiarrhythmische Eigenschaften hat, und dem Risiko des plötzlichen Herztodes (SCD). In der Studie wurden mehr als 88.000 Frauen im Zeitraum von über 26 Jahren beobachtet und untersucht. Die Ergebnisse zeigten, dass das relative Risiko für einen plötzlichen Herztod signifikant niedriger war bei Frauen mit dem höchsten Anteil des Magnesium-Verbrauches: sie wiesen ein um 41 Prozent geringeres Risiko für einen plötzlichen Herztod auf.
Jetzt weiterlesen
Erhöhter Insulinspiegel beschleunigt das Altern
09.01.2011
Zahlreiche Studien haben festgestellt, dass Diäten reich an Zucker und Getreide die primären Ursachen von Fettleibigkeit und Magersucht sind. Eine dieser Studien wurde 2003 in der Fachzeitschrift Science veröffentlicht. Diese Harvard-Studie bestätigt, dass Insulin in diesem Mechanismus die Schlüsselrolle spielt.
Jetzt weiterlesen
Vitamin D Mangel und Herzgesundheit
16.12.2010
Es konnte erneut eine Verbindung zwischen dem Vitamin D-Mangel und einer reduzierten Überlebensrate von Patienten mit Herzschwäche festgestellt werden.

Die Studie, welche im medizinischen Zentrum der Universität Groningen in den Niederlanden durchgeführt wurde, ließ auch vermuten, dass niedrige Vitamin D-Werte mit der Aktivierung des Renin Angiotenis Systems zusammenhängt (das RAS ist ein ausschlaggebendes regulierendes System bei Herzinsuffizienz).

Zudem konnte auch ein Zusammenhang mit einem abgeändertem Cytokin-System festgestellt werden. Die Vitamin D-Konzentration wurde in Plasmaproben von 548 Herzinsuffizienz-Patienten bewertet.

Laut den Forschern waren die Patienten mit einem geringerem Wert einem höherem Risiko zu sterben, oder erneut in die Klinik gehen zu müssen, ausgesetzt, wohingegen das Risiko bei Patienten mit höheren Werten bei diesen Punkten geringer war.
Jetzt weiterlesen
Kalium: das "andere" Salz- welche Lebensmittel sind reich an Kalium?
01.12.2010
Kalium, ein wichtiger Mineralstoff "Salz", manchmal auch das "gute Salz" genannt, macht Schlagzeilen mit seiner Rolle, die er bei Ihrer Blutdruck-Gesundheit spielt. Sie selbst sollten sicherstellen, dass Sie möglichst viel von dem gesundheitsfördernden Kalium in Ihrer Ernährung zu sich nehmen. Es ist seit langem bekannt, dass Menschen mit einer höheren Aufnahme von Kalium ihren Blutdruck zu senken vermögen. Eine neue Studie ergab, wie groß dieser gesundheitliche Nutzen wirklich sein kann.
Jetzt weiterlesen
Stress und Bluthochdruck (Tipps gegen Bluthochdruck: Teil 5)
25.10.2010

Jeder dritte erwachsene Amerikaner hat einen hohen Blutdruck (Hypertonie). Auch jeder dritte kämpft tagein tagaus gegen emotionalen und mentalen Stress.

Stehen diese beiden Bedingungen im Zusammenhang miteinander?
Darauf können Sie wetten.

 

Jetzt weiterlesen
Sonnenlicht optimiert Ihren Vitamin D-Spiegel (Tipps gegen Bluthochdruck: Teil 4)
23.10.2010

Ob Sie es glauben oder nicht, je weiter man vom Äquator lebt, desto höher ist das Risiko der Entwicklung von Bluthochdruck. Und wussten Sie, dass der Blutdruck in der Regel in den Wintermonaten höher ist als in den Sommermonaten?

Sonnenlicht beeinflusst tatsächlich Blutdruck in mehrfacher Hinsicht!


Jetzt weiterlesen
Körperliche Bewegung: eine gesunde Droge gegen Bluthochdruck (Teil 3)
20.10.2010
Körperliche Aktivität ist mit Abstand eine der wirksamsten "Drogen", die es überhaupt gibt, deren Nebenwirkungen genau dieser Art sind, wie Sie sie erleben wollen. Unabhängig von dem Grund, aus dem Sie Ihr Training angetreten haben, werden Ihre Bemühungen auf unzählige Art und Weise belohnt.
Jetzt weiterlesen
Hypertonie: weitere Tipps zur Behandlung vom Bluthochdruck (Teil 2)
16.10.2010
Essen Sie das, was für Ihren Ernährungstyp das Richtige ist. Eine mit dem jeweiligen Ernährungs-Typ im Einklang stehende Ernährungsart fördert die Normalisierung des hohen Blutdrucks bei der Mehrheit der Betroffenen. In der Tat, wenn Sie sich an Ihrem Ernährungs-Typ orientieren - Ihren einzigartigen biochemischen Bedürfnissen, die auf Ihrem genetischen Code basieren – dann werden Ihre gesundheitlichen Probleme direkt angesprochen und behandelt. So werden Sie in der Lage sein, viel eher eine dauerhafte Lösung zu erreichen und Ihre Gesundheit wiederherzustellen.
Jetzt weiterlesen
Hypertonie: Regeln aus den USA (Teil 1)
14.10.2010
Es ist wichtig zu verstehen, dass unkontrollierter hoher Blutdruck eine sehr ernsthafte gesundheitliche Beschwerde ist, die zu Herzkrankheiten führen kann und das Schlaganfall-Risiko erhöht. Die gute Nachricht ist aber, dass das die Einhaltung eines guten Ernährungsplans sowie die Umsetzung von Regeln zu effektivem Stressabbau den Blutdruck bei den meisten Menschen normalisieren kann.

Der folgende Artikel wird Ihnen helfen zu erkennen, ob Sie oder jemand, den Sie kennen, von Bluthochdruck betroffen ist. Einerseits ist hoher Blutdruck eine leicht zu behandelnde Veranlagung, die andererseits aber zu schweren gesundheitlichen Schäden führen kann, wenn man sie ignoriert.
Jetzt weiterlesen
Stevia: natürlicher Zuckerersatz: Lösung für Diabetes, Bluthochdruck und Übergewicht
03.06.2010
Die Blätter dieser Pflanze besitzen eine 300x höhere Süßkraft als normaler Haushaltszucker. In den Blättern wurde unter anderem nachgewiesen: Vitamin A und C, Zink, Proteine, Kohlenhydrate, 31 verschiedene ätherische Öle, Mineralstoffe, Spurenelemente und Glykoside. Hinzu kommt, dass der Blutzuckerspiegel von Stevia nicht beeinflusst wird  - es ist somit ein hervorragendes Süßungsmittel für Diabetiker.

 

Jetzt weiterlesen
Hoher Blutdruck und Fettleibigkeit: neu entdeckte Ursache
01.06.2010
Die Fettleibigkeit und der Trend des Zuckerverbrauches, diese Trends in der westlichen Zivilisation verlaufen parallel. Obwohl die Fettleibigkeit-Epidemie relativ jung ist, ist die Fettleibigkeit an sich kein neues Phänomen.
Jetzt weiterlesen
vioma GmbH